Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Porsche Panamera Diesel im Fahrbericht

Porsche Panamera Diesel

Der 250 PS starke Diesel rundet das Modellprogramm des Panamera ab. Er hat das Zeug, die in Deutschland meistgefragte Variante zu werden. Doch fährt er sich noch wie ein Porsche?

Eckdaten
PS-kW250 PS (184 kW)
AntriebHinterrad, 8-Stufen-Automatik
0-100 km/h6.80 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit242 km/h
Preis80.183,00 €

Es ist erst fünf Jahre her, da schloss der damalige Porsche-Chef Wendelin Wiedeking noch kategorisch aus, dass die Sportwagenmarke jemals einen Diesel bauen werde. Aber nach dem Erfolg des Cayenne Diesel, der 2011 in Deutschland einen Verkaufsanteil von über 60 Prozent erreicht, folgt jetzt schon das zweite Porsche-Modell mit Selbstzünder: der Porsche Panamera Diesel. Wie das SUV wird auch die große Limousine von einem V6-Turbodiesel mit variabler Turbinengeometrie und drei Liter Hubraum befeuert, den die Konzernkollegen von Audi beisteuern. Im Panamera tritt das Triebwerk in der gleichen Konfiguration (250 PS, 550 Newtonmeter) an, die auch im Audi A8 zu haben ist. Die stärkere Biturbo-Variante mit 313 PS behalten die Ingolstädter vorerst aber für sich.

DIESEL OHNE TYPISCHEN SELBSTZÜNDER-KLANG
Zusammen mit dem Sechszylinder-Benziner bildet der ausschließlich heckgetriebene Diesel die Basis der Panamera-Familie. Die leistungsschwächeren Varianten sind auf Anhieb an den mattschwarzen Umrandungen der Seitenfenster und der vermeintlich zwei- statt vierflutigen Auspuffanlage zu erkennen. Doch das ist beim Diesel reines Blendwerk: Um einen imagegerechten Sound zu produzieren, münden in jede Blende zwei Auspuffrohre. Das Werk ist gelungen: Jedes beherzte Beschleunigen wird von einem heiseren Brummen belohnt, das rein gar nichts vom nervigen Nageln eines Selbstzünders hat. Auch im Leerlauf dringt an die Ohren der Insassen kein störender Lärm vom hervorragenden gedämmten und kultiviert arbeitenden Triebwerk.

Ebenfalls positiv: Die Zeit bis zum nächsten Tankstopp dauert ungewöhnlich lang: Bei einem Normverbrauch von 6,5 Liter Diesel pro 100 Kilometer sind mit dem 80-Liter-Tank Reichweiten von 1200 Kilometer drin. Solche Sparsamkeit erfordert allerdings Zurückhaltung: Bei der Fahrt über Autobahnen und Landstraßen rund um Stuttgart zeigte der Bordcomputer des Porsche Panamera Diesel Verbräuche von rund neun Litern an, was für ein knapp zwei Tonnen schweres Auto dieser Leistungsklasse aber auch noch ein guter Wert ist.

Das serienmäßige Start-Stopp-System harmoniert gut mit der sanft arbeitenden Achtstufen-Wandlerautomatik. Deren sehr lang übersetzter achter Gang ermöglicht bei mittlerem Autobahntempo von rund 160 km/h ein entspanntes Dahingleiten bei sehr niedrigen Drehzahlen. Jenseits der Marke von 200 km/h wird es dafür aber zäh, ab Tempo 220 sogar sehr. Als Höchstgeschwindigkeit nennt Porsche 242 km/h.

Mehr Auto-News:
Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Im normalen Autofahreralltag gibt sich der Panamera aber sportlich, Tempo 100 soll nach 6,8 Sekunden erreicht sein. Die Lenkung arbeitet präzise und direkt, das Fahrwerk mit optionalen adaptiven Dämpfern (1547 Euro) und Luftfederung (3498 Euro) ist allen Anforderungen gewachsen. Selbst mit den üppigen 20-Zöllern (3451 Euro) fällt der Fahrkomfort noch überraschend gut aus.

Alles andere ist bekannt: Der Porsche Panamera Diesel ist ein vollwertiger Viersitzer mit gutem Platzangebot, hervorragender Verarbeitung, sehr guter Qualität und etwas überfrachteter Mittelkonsole. Gegen Aufpreis gibt es fast alles, was man möchte. Und trotz des Grundpreises von 80.183 Euro wird der Diesel sicher viele Käufer finden.
Klaus Uckrow

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Porsche Panamera Diesel

PS/KW 250/184

0-100 km/h in 6.80s

Hinterrad, 8-Stufen-Automatik

Spitze 242 km/h

Preis 80.183,00 €