Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Neuer Mercedes ML mit Allrad im Fahrbericht

Mercedes ML 350 BlueTEC 4MATIC

Die dritte Generation des Mercedes ML fährt sich sportlicher bei jetzt deutlich geringerem Verbrauch, und auch die Qualität ist gestiegen

Eckdaten
PS-kW258 PS (190 kW)
AntriebAllradantrieb, permanent, 7-Stufen-Automatik
0-100 km/h7.40 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit224 km/h
Preis58.727,00 €

Mercedes ist auch nicht mehr das, was es einmal war. Zum Glück! Bis vor nicht allzu langer Zeit wurde Fahrdynamik klein geschrieben, träges Einlenkverhalten und geringe Agilität prägten den Charakter der schwäbischen Luxusliner. Doch die aktuelle E-Klasse, die jüngst überarbeitete C-Klasse oder auch ein Mercedes SLS AMG belegen, dass die Motorsport-Erfolge kein Zufall sind und die Fahrdynamik jetzt sukzessive in die Serie einfließt.

SPORTLICHE EVOLUTION

Die neue M-Klasse knüpft nahtlos daran an. Der mit 20 Zoll großen Rädern und Active-Curve-System (Wankstabilisierung) ausgestattete Testwagen sowie erstmals bei der M-Klasse kennfeldgesteuerte Motorlager sind die Zeichen der sportlichen Evolution. Auch die aufpreispflichtige Airmatic (Luftfederung) unterstützt je nach Gusto mit ihren adaptiven Dämpfern und sechs unterschiedlichen Fahrmodi dynamische Ambitionen. Im Sportmodus wird die Lenkung direkter, die 7G-Tronic (Siebengang-Automatik) lässt höhere Drehzahlen zu und schaltet schneller.

So geht der neue Mercedes ML richtig satt um die Ecken, und wo sich viele SUV noch mit Seitenneigung plagen, trotzt der ML dank Wankstabilisierung so gut es geht der Physik. Das 620 Newtonmeter drehmomentstarke Dieselaggregat zieht wie ein Bulle, und die 258 PS reichen in allen Lebenslagen. Beeindruckend dabei: Der Motor läuft äußerst kultiviert und klingt auch unter Last nie nach Selbstzünder. Er ist für den Mercedes ML eindeutig die bessere Wahl als der 350er-Benziner. Im Sprint von null auf Tempo 100 sogar noch schneller, verbraucht der Mercedes ML dabei wesentlich weniger. Mit einem EU-Verbrauch von nur 6,8 Litern ist er deutlich sparsamer als sein Vorgänger.

Außerdem erfüllt er dank SCR-Katalysator mit Harnstoffeinspritzung bereits die Euro-6-Abgasnorm. Geblieben sind die typischen Mercedes-Tugenden: einsteigen, wohlfühlen, entspannt und sicher fahren dank Fahrerassistenzsystemen in Hülle und Fülle – Abstandsradar, Spurwechselassistent, Nachtsichtgerät und vielem mehr. Exquisite Sitze sorgen dafür, dass man auch nach mehreren 100 Kilometer Fahrt stressfrei aussteigt.

Mehr Tests & Fahrberichte: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Eine tadellose Verarbeitung und übersichtliche Instrumente charakterisieren das Interieur. Der viel kritisierte Wischer-Blinkerhebel ist nach oben gerückt und sitzt jetzt gut sichtbar links neben dem Lenkrad über dem Tempomathebel. Keine Kritik? Doch, aber das ist Mäkeln auf hohem Niveau. Bei der Konkurrenz gibt es größere Navi-Bildschirme, und die auf dem Testwagen montierten 20-Zöller sind in puncto Komfort und Geradeauslauf nicht gerade erste Wahl – 17- (Serie) oder 18-Zöller wären hier besser. Auf Querfugen reagiert die luftgefederte Vorderachse zudem mitunter mit leichtem Poltern. Trotzdem dokumentiert der neue Mercedes ML eindrucksvoll: Der Kampf an der Spitze der SUV wird enger denn je.
Volker Koerdt

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Mercedes ML 350 BlueTEC 4MATIC

PS/KW 258/190

0-100 km/h in 7.40s

Allradantrieb, permanent, 7-Stufen-Automatik

Spitze 224 km/h

Preis 58.727,00 €