Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Jaguar E-Type Lightweight: Fahrbericht

Ritt im E-Type Lightweight

Sechs neue Jaguar E-Type Lightweight aus den 60ern - fabrikneu! Jeder einzelne kostet über eine Millionen Britische Pfund und ist jetzt schon ein Meisterwerk des Automobilbaus

Achtzehn Exemplare sollten es werden – doch nur zwölf E-Type Lightweight-Rennautos schaffte die Jaguar-Mannschaft 1963, bevor Sir William Lyons das Projekt „Special GT E-Type“ stoppte: Bereits die Fertigungskapazität des Serienautos war vollkommen ausgelastet, alle Werker wurden benötigt, um in den Browns Lane-Montagehallen mit dem Ansturm der Kunden auf den spektakulären E-Type Schritt halten zu können. Über 50 Jahre später rücken die noch offenen sechs Chassisnummern in den Fokus der 
Jaguar Heritage-Truppe – und man fasst den Beschluss, die noch ausstehenden Jaguar E-Type Lightweight 
endlich zu bauen: Original-Teile von der Karosserie bis zum Motor werden gescannt, 
Konstruktionszeichnungen analysiert, Materialien und Zulieferer gesucht, Werkzeuge 
und Formen nach Original-Spezifikationen 
reproduziert. Am Ende sind die Klassik-
Spezialisten überzeugt, die Jaguar E-Type Lightweight 13 bis 18 bauen zu können. Sechs Autos nach exakt demselben Muster wie 
ihre zwölf historischen Brüder. Keine Kopien, keine Repliken, sondern alte Autos. Nur eben Baujahr 2015.

Jaguar E-Type Lightweight: So fährt ein neuer "Oldtimer"

Um die FIA-Homologation für historischen Rennsport zu erhalten, werden beim E-Type Lightweight selbst Nieten nach altem Prinzip verwendet – der einzige Unterschied zu den 52 Jahre früher gebauten Autos liegt in der heute möglichen Fertigungspräzision. Während historische E-Type stets teilweise beachtliche Toleranzen aufweisen, 
ist der "neue" Lightweight „der erste wirklich symmetrische E-Type aller Zeiten“, wie Projektleiter Kevin Riches zwinkernd anmerkt.

Ein alter Lightweight kostet heute zwischen fünf und sechs Millionen Pfund, für die 2015er-Lightweight verlangt Jaguar je nach Ausstattung eine Million Pfund. Man muss nicht besonders gut rechnen können, um hier eine exzellente Investitionschance zu sehen. Verkauft werden die sechs Fahrzeuge deshalb nur an vertrauenswürdige Jaguar-Sammler und Klassik-Racer, schließlich sollen die fabrik-neuen Legenden kein Schicksal als Spekulations-Objekt oder Garagen-Leiche fristen.

Infos und Fahreindrücke? Bildergalerie: Jaguar E-Type Lightweight.

Johannes Riegsinger
Fazit

Der fabrikneue Renn-E-Type nach 60er-Jahre-Originalrezept ist ein magisches Auto: Nicht mal hochdotierte Klassiker schaffen ein klareres Bild des originalen E-Type. Die 1,4 Millionen Pfund sind da schon fast ein Schnäppchenpreis.