Dacia Lodgy dCi 110 eco im Fahrbericht

Günstige Größe

Die Rumänen unter Renault-Regie haben wieder zugeschlagen und präsentieren mit dem Lodgy einen frechen Preisschlager – dieses Mal im Van-Segment

Anfangs hätte wohl niemand geglaubt, dass den rumänischen Einfach-Autos zu Kampfpreisen auf dem verwöhnten deutschen Markt einmal ein solcher Erfolg beschieden sein wird. Seit 2006 haben rund 222.000 Dacia den Weg auf deutsche Straßen gefunden – Geiz ist eben auch beim Autokauf geil. Mit dem neuen Dacia Lodgy dCi 110 eco schicken sich die Rumänen nun an, diese Erfolgsstory fortzuschreiben.

Der rund 4,50 Meter lange Siebensitzer entsteht kostengünstig im marokkanischen Tanger, steht wie der Logan MCV auf der B-Plattform der Marke und trägt wie die übrigen Dacia-Modelle reichlich Renault-Technik unter dem Blech. In der Basis-Version rollt er ab 16. Juni mit einem 83 PS starken 1,6-Liter-Benziner für 9.990 Euro zum Händler. Zwar ist ein ESP dann schon an Bord, eine asymmetrisch geteilt klappbare Rückbank, eine dritte Sitzreihe oder ein CD-Radio gibt es aber erst ab der Ausstattung „Ambience“.

Mehr Fahrberichte: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Und eine manuelle Klimaanlage liefert Dacia erst ab der Version „Lauréate“, ein Navigationssystem erst in der höchsten Ausstattungsstufe „Prestige“. Sei’s drum. Serienmäßig sind zwischen 827 (Fünfsitzer) und 2.617 Liter Ladevolumen und das Gefühl, nirgendwo mehr Platz fürs Geld zu bekommen.

Das Interieur präsentiert sich ordentlich verarbeitet, lässt aber beim Dachhimmel aus Billig-Filz oder den simpel ausgestanzten Grifflöchern in der Laderaumabdeckung den Rotstift erkennen. Menschen ohne den vielerorts strapazierten Premiumanspruch dürften damit leben können. Das Platzangebot fällt ordentlich aus, die Oberschenkelauflage auf den Sitzen könnte großzügiger sein. Die Plätze sechs und sieben sind, wie in dieser Klasse üblich, auf Dauer nur Kindern zuzumuten.

ZWEI BENZINER UND DIESEL
Neben dem etwas rau laufenden Basis-Benziner gibt es einen deutlich kultivierteren 1,2-Liter-Turbo mit 115 PS (ab Herbst für 12.490 Euro). Die Dieselpalette umfasst einen 1,5-Liter-Common-Rail-Diesel mit 90 (ab 13.490 Euro) oder 107 PS. Mit Letzterem ausgerüstet, kostet der Lodgy 15.290 Euro und damit über 9.600 Euro weniger als ein VW Touran mit 105-PS-TDI (ab 24.900 Euro).

Der Dacia Lodgy dCi 110 eco mit dem starken Diesel empfiehlt sich vor allem, wenn die Ladekapazität öfter voll ausgenutzt werden soll. Abgesehen von einem müden Antritt unter 2000 /min liefert der Motor guten Durchzug und verkneift sich knurrige Vibrationen. Die 100-km/h- Marke soll nach 11,6 Sekunden fallen, als Spitze gibt Dacia 175 km/h an. Den EU-Verbrauch von 4,4 Liter Diesel pro 100 km erreichten wir auf unserer ersten Ausfahrt nicht – der Bordcomputer gab Werte um die sechs Liter an.

Erfreulich: Das Sechsgang-Getriebe lässt sich deutlich präziser schalten, als man es bisher von Dacia- Modellen gewohnt war, und die Lenkung liefert brauchbaren Fahrbahnkontakt. Die Federelemente sprechen sensibel an, auf Schlaglöchern poltert es aber gelegentlich. Das dürften kostenbewusste Autokäufer jedoch überhören, während ihnen der günstige Preis noch in den Ohren klingelt.
Elmar Siepen

>>Alle technischen Daten finden Sie auf der nächsten Seite