Alles zu SUV & Geländewagen auf AUTO ZEITUNG.de

Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Der neue Chevrolet Captiva im Fahrbericht

Chevrolet Captiva 2.2 D

Frisches Design und neue Motoren für den Chevrolet Captiva. Erste Wahl: der starke Diesel

Eckdaten
PS-kW184 PS (135 kW)
AntriebAllrad, 6-Stufen Automatik
0-100 km/h10.10 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit191 km/h
Preis34.090,00 €

Alle sieben Sekunden wird irgendwo auf der Welt ein Chevrolet verkauft. Über 4,25 Millionen waren es im vergangenen Jahr, davon immerhin 477.194 in Europa. Gleichfalls sieben neue oder überarbeitete Modelle rollen 2011 zu den deutschen Händlern. Volles Programm – von der feurigen Corvette bis zum elektrisch fahrenden Volt. Das Jahres-Fernziel für unseren Kontinent lautet eine Million neue Chevys in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts. Einen kleineren Beitrag soll der Captiva liefern, der wie sein Opel-Pendant Antara ab Ende März in aufgefrischtem Gewand und mit neuen Motoren zu haben ist.

KRAFTVOLL MODELLIERTE FRONT, NEUER VIERZYLINDER-TURBODIESEL
Den neuen Jahrgang zu erkennen, fällt leicht. Auffällig ist die bullig wirkende Front, die weit besser zu einem amerikanisch inspirierten Geländegänger passt als der vergleichsweise schlichte Bug des Vorgängers. Neben dem überarbeiteten, jetzt 167 PS leistenden 2,4-Liter-Vierzylinder (zuvor 136 PS) stehen ein 258 PS kräftiger 3,0-Liter-V6 (230 PS) sowie ein 2,2-Liter-Turbodiesel zur Wahl, der mit 163 und 184 PS angeboten wird. Der als Fronttriebler ab 25.690 Euro erhältliche kleine Benziner schont das Budget, erweist sich in der Praxis als angenehm kultiviert, aber wenig drehfreudig und hat Mühe, den unbeladen knapp zwei Tonnen schweren Captiva in Wallung zu bringen. Erste Wahl sind daher die beiden Vierzylinder-Diesel, von denen der stärkere mit einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmetern besonders satt im Futter steht.

Mehr Fahrberichte: Das kostenlose Newsletter-Abo der AUTO ZEITUNG

Die optionale, gut angepasste Sechsstufen-Automatik harmoniert mit dem Common-Rail-Diesel, der von einem Turbolader samt variabler Turbinengeometrie unter Druck gesetzt wird. Akustisch hält sich der Vierzylinder erfreulich zurück. Maßnahmen wie Ausgleichswellen in der Ölpumpe und der insgesamt steifere Motorblock sorgen für weit bessere Geräuschund Vibrationseigenschaften als bisher. Der versprochene Normverbrauch von 7,7 Liter Diesel auf 100 Kilometern ist in Anbetracht von Fahrzeuggröße und -gewicht akzeptabel. Kritik verdienen die gefühllose, mit großen Lenkwinkeln operierende Servolenkung sowie die mitunter steifbeinig wirkende Federung, die zwar Bodenwellen gut pariert, aber Querfugen trocken weiterreicht.

Klare Pluspunkte sind das Raumangebot und die auf Wunsch erhältlichen Bedarfssitze im Heck, die den Captiva zum Siebensitzer machen. Auch das durchweg sichere Fahrverhalten und die tadellose Traktion stehen auf der Habenseite des Allrad-Chevy.
Stefan Miete

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Chevrolet Captiva 2.2 D

PS/KW 184/135

0-100 km/h in 10.10s

Allrad, 6-Stufen Automatik

Spitze 191 km/h

Preis 34.090,00 €