Cadillac CTS Sport Wagon im Fahrbericht

Cadillac CTS Sport Wagon 3.6 AWD

Cadillac ist zurück in Deutschland und bietet mit dem CTS Sport Wagon eine erfrischend individuelle Alternative zu Audi-, BMW- und Mercedes-Kombis

Eckdaten
PS-kW311 PS (229 kW)
AntriebAllrad, 6-Stufen-Automatik
0-100 km/h6.70 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit225 km/h
Preis57.605,00 €

Um Cadillac, den Inbegriff des American Way of Drive, war es in letzter Zeit still geworden. Die Insolvenz der großen Mutter General Motors sowie die Pleite des Europa-Importeurs Kroymans hatten die Aktivitäten der US-Nobelmarke bei uns zum Stillstand gebracht. Doch jetzt wagen die Amerikaner einen bescheidenen Neuanfang. Rund ein Dutzend Händler sollen in Deutschland eingefleischte Amerika-Fans mit den Objekten ihrer Begierde erfreuen. Das sind zum Start fünf Modelle: der CTS als Limousine, Coupé und Kombi sowie die SUV SRX und Escalade (siehe rechts).

Die besten Erfolgschancen in dieser Palette dürfte bei uns wohl der CTS Sport Wagon haben, ein Kombi im Format von BMW 5er Touring und Mercedes E-Klasse T-Modell. Dabei versucht der 4,86 Meter lange Amerikaner keineswegs, formale europäische Erfolgsrezepte zu kopieren, sondern setzt mit seiner kantigen Linienführung selbstbewusst auf Unverwechselbarkeit. Innen empfängt der CTS Sport Wagon seine Gäste mit klassenüblichem Luxus: Ledersitze, gegen Aufpreis auch gekühlt, wirkungsvolle Zweizonen- Klimaautomatik, elektrische Heckklappe, Bose-Audioanlage und Navigationssystem. Die Verarbeitung macht einen hochwertigen Eindruck, und auch die Materialauswahl gefällt.

Mehr Tests & Fahrberichte: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

SECHSZYLINDER-MOTOREN
Der Cadillac verwöhnt seine Insassen mit leisen Innengeräuschen. Die Sitze sind zwar straff gepolstert, bieten aber eine entspannte Sitzposition. Und auch das Raumangebot für die Fahrgäste ist ordentlich. Was man vom Gepäckabteil nicht behaupten kann. 412 bis 1523 Liter sind in dieser Klasse eher bescheiden. Die Motorisierung wiederum überzeugt. Zwei Sechszylinder stehen zur Wahl (3.0, 275 PS und 3.6, 311 PS), wobei Cadillac nach dem Motto „Wenn schon, denn schon“ erwartet, dass die Kunden den stärkeren bevorzugen. Dieser Motor stand uns für eine erste Testfahrt in einem CTS Sport Wagon mit Allrad zur Verfügung. Es gibt ihn aber auch mit Heckantrieb.

Animiert durch die – bis auf die Höchstgeschwindigkeit – viel verspechenden Leistungsdaten haben wir dem CTS kräftig die Sporen gegeben. In nur 6,7 Sekunden prescht der Ami-Kombi auf 100 km/h. Unter Last klingt der Direkteinspritzer dabei recht kernig und wirkt beim Ausdrehen angestrengter als in der heckgetriebenen Limousine. Bei niedrigen Drehzahlen arbeitet der V6 allerdings kaum hörbar und seidenweich.

Jedoch scheint einiges an Power in der träge agierenden Automatik zu versickern. Das Fahrwerk wiederum gehört zu den angenehmen Seiten des Cadillac. Der Ami liegt europäisch-straff auf dem Asphalt – nicht zuletzt auch dank der aufwändig geführten Mehrfachlenker- Hinterachse.

Die Preise des CTS Sport Wagon beginnen bei 49.990 Euro (3.0, Heckantrieb). Für den 3.6 mit Allrad sind 57.605 Euro fällig, was angesichts der üppigen Ausstattung in Ordnung geht.
Gebhard Cramm

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Cadillac CTS Sport Wagon 3.6 AWD

Cadillac CTS Sport Wagon 3.6 AWD

PS/KW 311/229

0-100 km/h in 6.70s

Allrad, 6-Stufen-Automatik

Spitze 225 km/h

Preis 57.605,00 €