Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Bentley Continental GT im Fahrbericht

Bentley Continental GT

Auge in Auge mit der zweiten Generation Bentley Continental GT, dem britisch-deutschen Luxuscoupé mit Kultstatus

Eckdaten
PS-kW575 PS (423 kW)
AntriebAllradantrieb, permanent, 6-Stufen-Automatik
0-100 km/h4.60 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit318 km/h
Preis184.000,00 €

Nach sieben Jahren am Markt schon von einer automobilen Ikone zu sprechen, klingt vermessen. Und doch besitzt der Bentley Continental GT in Kreisen Besserverdienender bereits nach der ersten Modellgeneration einen solchen Status. Er gilt als gute Wahl, wenn ein Ferrari 612 Scaglietti zu expressiv, der Mercedes CL 63 AMG als Stangenware und ein BMW M6 Coupé als stilistische Entgleisung empfunden werden. Seinen Erfolg – bisher wurde es rund 23.000 Mal verkauft – verdankt das viersitzige Coupé der Verwandtschaft zum VW-Konzern, aber auch dem feinen Sinn der Manager für die richtige Mischung aus Hightech, „Britishness“ und überzeugendem Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Wolfsburger Eltern unterstützen mit technischen Komponenten wie dem Luftfeder-Fahrwerk einschließlich Achsen, dem Basismotor nebst Getriebe, Allradantrieb und zahlreichen Nebenaggregaten. Diese wurden alle für die VW-Luxuslimousine Phaeton, aber mit Blick auf den Bentley Continental GT entwickelt.

KEINE DESIGN-REVOLUTION
Optisch weist die zweite Modellgeneration keine dramatischen Veränderungen zum Vorgänger auf. Chefdesigner Dirk van Braeckel war nur erlaubt, markante Konturen zu schärfen. Die Karosserie wuchs um 40 Millimeter in die Breite, duckt sich wenige Millimeter flacher über den Asphalt und trägt größere Radausschnitte, in die Fahrwerksspezialist Brian Gush eine breitere Spur verbaut: vorn um 41 und hinten um 48 Millimeter. So sieht der neue GT noch muskulöser aus als sein Vorgänger und liegt satter auf der Straße.

Auch das Interieur wirkt vertraut, obwohl es völlig neu gestaltet ist. Die Cockpit-Instrumente stammen aus dem Bentley-Flaggschiff Mulsanne und das Entertainment-System mit großem, hier berührungsempfi ndlichen Bildschirm in der Mittelkonsole aus dem Audi A8. Weil die Sicherheitsgurte nicht mehr integriert sind, kommen die neuen Sitze mit weniger Bauraum aus und erlauben im zweisitzigen Fond nun 46 mm mehr Kniefreiheit.

Mehr Tests & Fahrberichte: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Der wie bisher von zwei Turbos aufgeladene 6,0-Liter-W12-Zylinder leistet 575 PS und hat jetzt noch leichteres Spiel. Sein gewaltiges Drehmoment von 700 Nm liegt bereits bei 1700 /min an, und es sollen nur 4,6 Sekunden vergehen, bis der 2.320-Kilo-Brocken aus dem Stand 100 km/h erreicht. Sein Sound bleibt selbst unter Volllast innen nur leicht vernehmbar. Die ZF-Sechsstufenautomatik schaltet butterweich und nun 50 Prozent schneller. Bereits unter 3000 /min heizt das Triebwerk mächtig ein und verhilft dem mit Luxus hochgerüsteten Dickschiff zu überraschender Leichtfüßigkeit. Nur beim Einlenken in Kurven neigt es zum Untersteuern. Doch Lenkpräzision und die feinfühlige Fahrwerksabstimmung suchen in dieser Fahrzeugklasse ihresgleichen. Mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 16,5 Litern pro 100 km pustet er 384 g CO2 pro km in die Atmosphäre.

Wer sich mit etwas weniger Fahrdynamik zufrieden geben kann, sollte mit dem Kauf eines neuen GT noch warten. Ende 2011 werden die Insel-Deutschen das Coupé erstmals auch mit V8-Motor anbieten. Damit soll der Kraftstoffverbrauch dann unter zehn Litern pro 100 km liegen.
Jürgen Zöllter

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Bentley Continental GT

PS/KW 575/423

0-100 km/h in 4.60s

Allradantrieb, permanent, 6-Stufen-Automatik

Spitze 318 km/h

Preis 184.000,00 €