Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

VW Tiguan 2.0 TDI SCR 4Motion: Test

240-PS-Tiguan im Test

Der bereits bekannte Biturbodiesel mit 240 PS ist auch für den neuen VW Tiguan 2.0 TDI SCR 4Motion erhältlich. In welchem Verhältnis stehen Fahrleistung und Verbrauch? Wir haben das kräftige Kompakt-SUV im Test.

Braucht man das? Diese Frage drängt sich sofort auf, als der 240 PS starke VW Tiguan 2.0 TDI von vier Rädern angetrieben zum Test auf den Redaktionsparkplatz fährt. Die beeindruckenden Leistungsdaten mögen eigentlich nicht so recht zu dem eher braven SUV-Bestseller passen. Dank optionalem R-Line-Paket (2765 Euro) macht das Top-Modell der Tiguan-Baureihe allerdings schon rein optisch mächtig was her. Stoßfänger, Radhäuser und Schweller wurden gegenüber den anderen Ausstattungsvarianten deutlich verbreitert, und am Heck prangen zwei eckige Auspuffblenden. Im Innenraum unterstreichen Alu-Pedale, Sportlenkrad mit rundem Pralltopf und diverse R-Line-Logos den dynamischen Anspruch. An den bekannten Qualitäten des Wolfsburgers ändert der Sportdress hingegen nichts: Das Raumangebot ist mit üppiger Bein- und Kopffreiheit auf allen Plätzen angenehm luftig, und der 615 bis 1655 Liter große Laderaum steckt Urlaubsgepäck oder Großeinkäufe gleichermaßen souverän weg. Weitere Pluspunkte im Test sammelt der Familienfreund mit seiner serienmäßig verschiebbaren Rückbank, zahlreichen Ablagen und Staufächern sowie den Klapptischen im Fond.

Bildergalerie starten: Der VW Tiguan 2.0 TDI SCR 4Motion

Der VW Tiguan im Crashtest (Video):

 

Test: So schlägt sich der VW Tiguan 2.0 TDI SCR 4Motion

Die Bedienung der vielen Funktionen von Infotainment und Assistenzsystemen geht ohne größere Eingewöhnung leicht von der Hand – einzig das Multifunktionslenkrad wirkt mit seiner doppelten Tastenbelegung für den Tempomaten überfrachtet. In puncto Verarbeitung kann der solide gemachte Niedersachse im Test zwar überzeugen, allerdings wurde bei der aktuellen Baureihe an den verwendeten Materialien gespart. So finden sich auch im Sichtbereich haptisch wenig ansprechende Kunststoffe. Das passt nicht zu den hohen VW-Ansprüchen, rückt aber in den Hintergrund, sobald man den Startknopf gedrückt hat und nach dem belederten Sportvolant greift. Mit 240 PS, 500 Newtonmetern und 228 km/h Topspeed markiert das Zweiliter-Dieselaggregat die Spitze der umfangreichen Motorenpalette. Bereits nach den ersten Test-Kilometern lässt sich die anfangs gestellte Frage mit einem eindeutigen „eigentlich nicht, aber ...“ beantworten. Sicher: Die kleineren TDI (150 und 190 PS) reichen im Alltag völlig aus. Den vehementen Vorwärtsdrang des Biturbos möchte man jedoch – einmal genossen – nicht mehr missen. Dank 4Motion-Allradantrieb schießt der Tiguan ohne Traktionsprobleme in gemessenen 6,1 Sekunden auf Tempo 100. Auch jenseits der Richtgeschwindigkeit schiebt der Diesel das über 1,8 Tonnen schwere SUV mächtig an, bis der Digitaltacho nach 21 Sekunden schon 180 km/h anzeigt.

Mehr zum Thema: Passat trifft im Konzeptvergleich auf Tiguan

240-PS-Tiguan: Gute Fahrleistung bei moderatem Verbrauch

Gerade im Sportmodus überzeugt bei Überholvorgängen das flinke Ansprechverhalten auf Gasbefehle. Und mit dem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe steht dem Triebwerk ein kongenialer Partner zur Seite, der mit schnellen Schaltvorgängen glänzt. Allerdings erfolgen diese im Test bei voller Beschleunigung aus dem Stand zum Teil unter deutlich spürbarem Rucken. An der Zapfsäule legt der VW dagegen deutlich bessere Manieren an den Tag. Angesichts der Fahrleistungen geht der Testverbrauch von 7,6 Litern in Ordnung. Fahrer mit sanftem Gasfuß werden sogar mit einer Sechs vor dem Komma belohnt. Dass sich der Tiguan gerade auf der Autobahn wohlfühlt, liegt nicht zuletzt an seinem knackigen Fahrwerk, das auch bei schnell durchfahrenen Autobahnkurven kaum Seitenneigung zulässt. Auf schlecht geteerten Straßen reagiert der Wolfsburger aber etwas steifbeinig auf Unebenheiten – eine Komfortminderung gegenüber den softer abgestimmten Modellen, die auch den 20-Zoll-Rädern des Testwagens geschuldet ist. Inklusive des umfangreichen Highline-Trimms kostet der stärkste Tiguan stolze 42.700 Euro. Garniert man ihn jetzt noch mit Navi, Assistenzsystemen und Co, ist schnell die 50.000-Euro-Marke erreicht – viel Geld für ein Kompakt-SUV von VW.

Mehr zum Thema: Neue Motoren für den Tiguan

Technische Daten VW Tiguan 2.0 TDI SCR 4Motion
 Motor 4-Zyl., 4-Vent., Biturbodiesel
 Hubraum 1968 cm³
 Leistung 176 kW/240 PS bei 4000 /min
 Max. Drehmoment 500 Nm bei 1750 – 2500 /min
 Antrieb Allradantrieb, permanent
 Getriebe 7-Gang, Doppelkupplung
 L / B / H 4486/1839/1673 mm
 Radstand 2677 mm
 Leergewicht 1820 kg
 Fahrleistungen 0-100 km/h in 6,1 s;
 Höchstgeschwindigkeit 228 km/h
 Verbrauch 7,6 l D/100 km
 EU-Verbrauch 6,4 l D/100 km
 CO2-Ausstoß 167 g/km
Grundpreis 42.700 Euro
Caspar Winkelmann
1,5
Fazit

Der neue Biturbo-TDI verhilft dem Tiguan zu fulminanten Fahrleistungen bei moderatem Verbrauch. Dank des großzügigen Raumangebots und der Fülle an optionalen Komfortfeatures reist man sehr bequem. Der Preis ist allerdings recht hoch.

  1. 1 = sehr gut
  2. 2 = gut
  3. 3 = befriedigend
  4. 4 = ausreichend
  5. 5 = mangelhaft
  6. 6 = ungenügend