Alle Cabrios & Roadster in Deutschland

Neuer Porsche Boxster S 2012 im Test

Porsche Boxster S

Die zweite Generation des Porsche-Roadsters kombiniert Leichtbau und mehr Leistung mit einem neuen Fahrwerk. Im Test: der Boxster S mit 315 PS

Eckdaten
PS-kW315 PS (232 kW)
AntriebHinterrad, 7-Gang-Doppelkupplung
0-100 km/h4.70 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit277 km/h
Preis61.946,00 €

Wirkte der Porsche Boxster bislang stets eine halbe Nummer kleiner als das Carrera Cabrio, so tritt der aktuelle Roadster spürbar gereift und erwachsen auf. Zwar ist er nur 32 Millimeter länger geworden, doch allein der Radstand vergrößerte sich um 60 Millimeter. Die Spur vorne fällt 40 Millimeter breiter aus.

Zudem sitzt die Frontscheibe zehn Zentimeter weiter vorn, das Dach ist bis zu 13 Millimeter niedriger und der vordere Überhang misst sogar 27 Millimeter weniger als bisher. Dazu gewährten die Designer dem neuen Boxster der Baureihe 981 deutlich mehr Eigenständigkeit. Aber der Neue sieht nicht nur gestreckter aus, er offeriert auch ein spürbar großzügigeres Raumangebot, wenngleich der Mittelmotor-Zweisitzer weiterhin ein intimes Ambiente bietet.

MEHR FAHRSTABILITÄT, MEHR AGILITÄT

Wesentlich entscheidender ist aber, dass der Porsche Boxster noch agiler und zugleich spurstabiler um die Ecken wetzt als je zuvor. Das verdankt er in erster Linie dem neu konstruierten Fahrwerk, das optional mit adaptiven Dämpfern (PASM, 1428 Euro) und Torque Vectoring (elektronisch gesteuerter Bremseingriff) sowie einem Hinterachssperrdifferenzial (1309 Euro) ausgerüstet ist.

Auch die neuerdings elektromechanisch unterstützte Servolenkung überzeugt auf Anhieb mit präziser Rückmeldung und punktgenauen Reaktionen. Ein weiterer gewichtiger Vorteil der neuen Generation ist das je nach Modell um bis zu 35 Kilogramm reduzierte Leergewicht – zumal der Schwerpunkt des extrem verwindungssteifen Roadsters um rund sechs Millimeter tiefer rutscht.

Mehr Tests & Fahrberichte: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Mit den aufpreispflichtigen 20-Zoll-Rädern (1428 Euro) erzielte der Testwagen exzellente Bremswege: Aus 100 km/h stoppt der Porsche in nur 32,6 (kalt), bzw. 31,8 Metern (warm) – das entspricht einer Verbesserung um rund zwei Meter gegenüber dem alten S-Modell (34,8/33,3 Meter).

Ähnlich beeindruckend präsentiert sich das Verdeck, das dieselbe Technik nutzt wie das 911 Cabriolet und mit guter Geräuschdämmung, perfekter Passform sowie tadelloser Funktionalität glänzt: Auf Knopfdruck öffnet oder schließt das Dach in nur neun Sekunden – sogar während der Fahrt bis maximal 60 km/h.

3,4-LITER-BOXER: MEHR PUNCH, WENIGER DURST

Herzstück des offenen Mittelmotor- Sportlers ist aber der Sechszylinder- Boxer: Der unverändert 3,4 Liter große Direkteinspritzer leistet fünf PS mehr, hält sein maximales Drehmoment länger aufrecht und dreht 300 Touren höher. Außerdem hilft ein Start-/Stopp- System den Verbrauch des Saugers zu reduzieren. Im Test genehmigte sich der aktuelle S-Boxster mit siebenstufi gem Doppelkupplungsgetriebe (PDK) trotz Segelfunktion (automatisches Auskuppeln) im Durchschnitt 11,2 Liter Super Plus je 100 Kilometer. Damit schneidet er 0,2 Liter günstiger ab als sein Vorgänger. Laut Prospekt sollte er sogar einen Liter sparen.

Doch das ist kein Grund Trübsal zu blasen, denn der lebhafte Boxer entschädigt mit seinem charismatisch sägenden Klang und standesgemäßen Fahrleistungen. Allerdings entfaltet der laufruhige Sechszylinder erst ab 4000 Touren sein ganzes Temperament. Darunter hängt er zwar willig am Gas, spurtet jedoch etwas verhalten. Um im großen Gang zügig über Land zu schnüren, genügt der Punch aber allemal. Und dank des erheblich komfortableren Abrollverhaltens zeigt der Porsche Boxster S bei relaxter Fahrweise ein bis dato ungekanntes Talent zum Cruisen. Im Federungskomfort nimmt der Boxster dem 911 Carrera locker die Butter vom Brot. Dennoch muss der Fahrer keine Abstriche bei der Dynamik fürchten: Das Auto lenkt mustergültig neutral ein, verträgt immense Querkräfte und baut sehr viel Traktion auf.

Ähnlich hoch wie das Leistungsniveau des Porsche Boxster S liegt auch der Preis: 61.946 Euro mit PDK.
Martin Urbanke

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Porsche Boxster S

Porsche Boxster S

PS/KW 315/232

0-100 km/h in 4.70s

Hinterrad, 7-Gang-Doppelkupplung

Spitze 277 km/h

Preis 61.946,00 €