Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Opel Adam Rocks S: Test

Der Adam Rocks S kann alles

Der neue kleine Crossover Opel Adam Rocks S soll Stadtdschungel und Rennstrecke gleichermaßen meistern. Ob dies gelingt, zeigt unser Test!

Der kleine Adam, seit 2012 auf dem Markt, demonstriert als Rocks S seine abenteuerlustige Seite. Die robuste Kunststoffbeplankung wurde mit den sportlichen Eigenschaften des "S"-Modells kombiniert. Das Ergebnis ist ein spannender Mini-Crossover, der nicht nur im Großstadtdschungel, sondern auch auf der Rennstrecke eine gute Figur machen soll. Im Fokus unseres Test-Kandidaten steht dabei nicht länger allein die weibliche Kundschaft. Keine Nische scheint zu klein – der Adam-Baukasten macht’s möglich. Das neueste Mitglied des vielseitigen Opel-Mini sucht das automobile Besondere. 3,75 Meter lang, 150 PS stark und ein Leistungsgewicht von nur 7,9 kg/PS sprechen eine klare Sprache. Nach acht Sekunden fällt die 100 km/h Marke – damit unterbietet unser Testwagen die Werksangabe um fünf Zehntel. Der durchzugsstarke 1,4-Liter-Turbo ist dabei stets präsent, aber nicht aufdringlich. In Kombination mit dem knackigen Sechsgang-Schaltgetriebe und dem straffen Fahrwerk kommt ion unserem Test vor allem auf kurvigen Landstraßen viel Spaß auf. Lange Autobahnpassagen hingegen sind eher Kompromiss als Vergnügen, denn dann wird man SUV-untypisch durchgeschüttelt.

Bildergalerie: Opel Adam Rocks S im Test

Opel Adam Rocks S im Video:

 

Im Test glänzt der Adam Rocks S auf kurvigen Straßen

Das Standard-Fahrwerk aus dem zivilen Rocks stimmte Opel übrigens ebenfalls sportlicher ab und legt den rastlosen Abenteurer dafür 15 Millimeter tiefer. Auch die Lenkung unseres Test-Crossovers arbeitet sportlicher und präziser. Das ESP lässt sich deaktivieren und ohne die lästige Fußfessel fliegt der Racker wild um die Kurven.  Innen bietet der Adam Rocks S hochwertige Materialien und eine umfangreiche Serienausstattung. Empfehlenswert sind die aufpreispflichtigen Recaro-Sportsitze und das Stoff-Faltdach. Dann steigt der Preis jedoch deutlich über die 20.000-Euro-Marke.

Mehr zum Thema: Quartett fordert Opel Karl heraus

Technische Daten Opel Adam Rocks S
Zylinder/Ventile pro Zylin. 4/4; Turbo
Hubraum 1364 cm³
Leistung
bei
110 kW/150 PS
5000 - 5500 /min
Max. Drehmoment
bei
220 Nm 3000 – 4500 /min
Getriebe 6-Gang, manuell
Antrieb Vorderrad
Länge/Breite/Höhe 3747/1720/1484 mm
Radstand 2311 mm
Leergewicht/Zuladung 1178/387 kg
Kofferraumvolumen 170 – 663 l
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h
0-100 km/h (Messwert) 8,0 s
Bremsweg 100-0 km/h kalt/warm (Messwert) 38,2/36,5 m
Verbrauch (Messwert) 7,5 l S/100 km
CO2-Ausstoß 139 g/km
Grundpreis 24.650 Euro

Ingo Eiberg
1,5
Fazit

Der Adam Rocks S geht mit der Zeit: Optisch macht er auf modisches SUV, sein agiler Motor gehört zu einem kleinen Sportwagen. Damit ist der quirlige Opel wie gemacht fürs Lückenspringen im Stadtverkehr. Aber auch auf der Landstraße kann der recht teure Adam Rocks S seine sportlichen Qualitäten unter Beweis stellen.

  1. 1 = sehr gut
  2. 2 = gut
  3. 3 = befriedigend
  4. 4 = ausreichend
  5. 5 = mangelhaft
  6. 6 = ungenügend