Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Mini Cooper S Roadster 2012 im Test

Mini Cooper S Roadster

Knapp spannt sich die Mini-Mütze über zwei Sitzplätze. Genug Raum für viel Spaß mit 184 PS

Eckdaten
PS-kW184 PS (135 kW)
AntriebVorderrad, 6 Gang manuell
0-100 km/h7.00 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit227 km/h
Preis26.750,00 €

Das Design ist typisch Mini: retro und polarisierend. Man kann es lieben oder lassen. Die Sinnfrage bei einem zweisitzigen Cabrio mit starkem Turbomotor stellt sich nicht. Solche Autos müssen nicht mit Funktionalität punkten oder um Nutzwert buhlen. Sie sind nicht praktisch. Sie sind einfach. Punkt. Spaßauto hin oder her: Ein Mini Cooper S Roadster muss im Test sein Können beweisen, denn auch ein knackigknappes Cabrio darf Fahrer und Beifahrer nicht mit Schwächen nerven. Der Grundpreis von 26.750 Euro ist schließlich kein Pappenstil. Der erste Kontakt fällt positiv aus.

Von außen glänzt der Mini mit gewohnt gefälliger Optik und einem gut verarbeiteten Stoffdach. Es ist nicht gefüttert, gibt also den Blick frei auf das Gestänge. Der Vorteil: Das leichte Dach lässt sich problemlos von Hand verstauen und wieder herausholen. Das geht in Sekundenschnelle und ohne Einbußen für den Gepäckraum – der bleibt genauso groß wie beim Mini Coupé, der Version mit festem Dach. 240 Liter Volumen stehen zur Verfügung.

Der Nachteil: Im Innenraum geht es relativ laut zu – 61 db/A bei 50 km/h; 70 db/A bei 100 km/h; 74 db/A bei 130 km/h. Aber die Aerodynamiker haben ihre Hausaufgaben gemacht: keine Verwirbelungen, kein lästiges Pfeifen, dazu eine glatt abschließende Glas-Heckscheibe mit Heizung – das Dach ist kein Behelf, es überzeugt. Im Innenraum trifft man auf die gewohnte Mini-Bedienlogik, die dem Design manchmal untergeordnet ist. Die Ledersportsitze (Leder Lounge Satellite Grey, Aufpreis: 1400 Euro) bieten ordentlichen Seitenhalt, die Materialien im Cockpit sind griffig und angenehm – auch wenn andere Hersteller hier durchaus bessere Qualitäten abliefern.

MOTOR UND FAHRWERK ÜBERZEUGEN

Der Turbomotor des Mini harmoniert bestens mit dem manuellen Sechsgang-Getriebe. Unser Testwagen verfehlt zwar die vom Werk genannte Null-auf-Hundert-Zeit von sieben Sekunden (Testwert: 7,2 s), dennoch gefällt der Cooper-S-Motor in puncto Elastizität und kerniger Laufkultur – insbesondere im Sport-Modus. Das Fahrwerk des Briten gilt landläufig als Spaßgarant, was auch der Mini Roadster Cooper S bestätigt.

Der mit Goodyear Excellence (195/55 R 16) bereifte Mini wedelt exakt um die Kurven. Zu scharfes Anfahren quittiert er erwartungsgemäß mit Untersteuern, das leichte Heck neigt zu Lastwechselreaktionen. Der kleine, bei 80 km/h automatisch ausfahrbare Spoiler hat also seinen Sinn. Auch die Bremsen zeigen sich absolut standfest und sicher zupackend. Braucht man so einen Mini? Unbedingt! Und zwar dann, wenn man einfach nur Spaß zu zweit sucht. Denn wer Funktionalität und Nutzwert will, der sucht keinen Mini.
Thorsten Elbrigmann

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Mini Cooper S Roadster

PS/KW 184/135

0-100 km/h in 7.00s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 227 km/h

Preis 26.750,00 €