×

Kostenlos per E-Mail

Mit dem Autozeitung-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellsten Stand zum Thema Automobil!

  • Kompetente Tests und Fahrberichte
  • Informationen über die neuesten Modelle der Hersteller
Alle Cabrios & Roadster in Deutschland

BMW M6 Cabrio 2012 im Test

BMW M6 Cabrio 2012: Der Hammer

BMW M6 Cabrio 2012: Adieu V10, auch im neuen Modell tobt der gewaltigen V8-Biturbo aus dem M5. Wie gut ist die 560-PS-Turbo-Sonnenbank?

Eckdaten
PS-kW560 PS (412 kW)
AntriebHinterrad, 7-Gang-Doppelkupplung
0-100 km/h4.30 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
Preis131.000,00 €

Ja, den V10 haben wir alle geliebt. Sein Ansprechen aufs Gas, das feinnervige Hochdrehen, den rassigen Zehnzylinder-Sound, sogar die Schaltrucke und Kapriolen der SMG-Schaltung. Das ist jetzt vorbei. Der neue M6 hat den bekannten 4,4-Liter-V8 im Bug, angeblasen von zwei Twin-Scroll-Turboladern über zylinderbankübergreifende Krümmer.

412 kW stehen beim M6 Cabrio 2012 auf dem Datenblatt, 560 PS bei vergleichsweise moderaten 6000 Touren und gewaltige 680 Nm. Die türmen sich zwischen 1500 und 5750 Umdrehungen wie ein Drehmoment-Kilimandscharo auf dem Daten-Diagramm – keine guten Aussichten für die angetriebenen Hinterräder.

BMW M6 Cabrio 2012: V8 mit 30 Prozent weniger Verbrauch als der V10

Und der Normverbrauch des V8-Biturbo ist 30 Prozent niedriger als der des 53 PS schwächeren V10-Saugers im alten M6 (10,3 statt 14,7 Liter). Weitergeleitet werden die vielen PS und Newtonmeter jetzt über ein Doppelkupplungsgetriebe, das je nach Wunsch manuell oder vollautomatisch zu bedienen ist. Und das sich in beiden Modi in drei Stufen dem Fahrstil anpassen lässt.

Doch so weit sind wir noch nicht. Denn wenn man sich ohne professionelle Anleitung oder intensives Studium der Bedienungsanleitung in die Einstell- und Anpass-Funktionen für Dämpfer, Fahrhilfen, Lenkung, Schaltung oder Gaspedal
vertieft, fühlt man sich schnell ein wenig wie früher beim F 1-Computerspiel GP2, wenn man sich zwischen dem Regen-Setup für Suzuka und der Trockenabstimmung für Spa verirrt hatte. Das war jedoch schon beim Vorgänger so, und wer es einmal durchblickt hat, wird diesen Spaß an der Technik nicht mehr missen wollen.

BMW M6 2012: KRAFT, ALS OB ENGEL SCHÖBEN

Bereits im Normalmodus – alles auf Komfort eingestellt, die Schaltung auf Automatik – ist der BMW M6 Cabrio 2012 ein gewaltiges, schnelles Auto. Jeder etwas deftigere Tritt aufs Fahrpedal lässt die Traktionsanzeige im Cockpit aufgeregt aufblinken. Die gemessenen Fahrleistungen entsprechen den Werksangaben: mit Launch Control 4,3 Sekunden auf Tempo 100, 12,5 s auf 200 km/h  (Werksangabe 4,3 und 13,1 s), die Spitze ist elektronisch begrenzt: auf 250 oder optional auf 305 km/h.

Das liest sich schon mal nicht schlecht, doch noch eindrucksvoller ist es, wenn man dabei im Auto sitzt. Ganz gleich ob manuell oder automatisch, der Dampf geht scheinbar nie zu Ende. Ein Tritt, ein Schub, so etwas müssen die ersten Jetpiloten gemeint haben, als sie nach ihren Testflügen berichteten, es sei, als ob Engel schöben. Der Biturbo öffnet dazu seine Auspuffklappen und trompetet so schmutzig, dass man den V10 fast nicht mehr vermisst. Fast.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Denn mit all der unendlichen, gleichmäßig vorwärts drückenden Power, der adaptiven Lenkung, dem fixen Doppelkupplungsgetriebe und dem edlen Ambiente im Cockpit stellt sich ein seltsam distanziertes Fahrgefühl ein. Gut, dass der Wind so frisch wie früher ins Cockpit donnert.

Den kann man allerdings per Seitenscheiben und separat hochfahrender Heckscheibe ganz gut aussperren, ohne Windschott. Was vom Verbrauchsvorteil des Turbo-V8 übrig bleibt? Nicht ganz so viel wie versprochen. Auf unserer Verbrauchsstrecke verklappte der neue M6 14,8 Liter Super Plus – 0,8 Liter weniger als sein zehnzylindriger Vorgänger.
Heinrich Lingner

Inhaltsübersicht

Autos im Test

BMW M6 Cabrio 2012 im Test

BMW M6 Cabrio

PS/KW 560/412

0-100 km/h in 4.30s

Hinterrad, 7-Gang-Doppelkupplung

Spitze 250 km/h

Preis 131.000,00 €