Audi R8 2015: V10-Power in Genf Zweite Stufe

Die Ingolstädter Abteilung Attacke gibt Vollgas: In Genf gibt der brandneue Audi R8 2015 ein rasantes Debüt mit bis zu 610 PS. Live-Bilder und alle Informationen

Audi zündet die zweite Stufe in Sachen Supersportwagen: Auf dem Genfer Autosalon 2015 feiert der brandneue Audi R8 V10 plus seine Weltpremiere und präsentiert sich in jeder Hinsicht noch schärfer als die erste Generation. Um dem sportlichen Aushängeschild der Ingolstädter noch mehr Performance einzuhauchen, blieb fast kein Stein auf dem anderen – und wie sich das Resultat fährt, steht in der aktuellen Auto Zeitung 06/2015!

 

Audi R8 2015: Neuer Supersportler mit V10-Power in Genf

Trotz des radikalen technischen Umbaus wirkt das Design des Supersportlers vertraut, der Neue ist aus jeder Perspektive auf den ersten Blick als Audi R8 erkennbar. Verwechslungsgefahr mit dem Vorgänger gibt es trotzdem nicht, denn die nachgeschärfte Front und das gründlich überarbeitete Heck wirken spürbar moderner als bei der ersten Generation. Jede Sicke sitzt perfekt, jeder Zentimeter der komplett aus Aluminium gefertigten Außenhaut wurde im Windkanal optimiert.

Unter der schicken Hülle haben die Techniker einen neuen Audi Space Frame platziert. Dieser besteht zwar zu großen Teilen aus Aluminium, aber auch kohlefaserverstärkte Kunststoffe spielen im wahrsten Sinne des Wortes eine tragende Rolle: B-Säulen, Mitteltunnel und Rückwand sind aus Carbon gefertigt und tragen so dazu bei, dass die Rohkarosserie nicht nur 15 Prozent leichter als beim Vorgänger ausfällt, sondern auch mit 40 Prozent mehr Torsionssteifigkeit punkten kann.

Hinter den beiden Insassen wummert und kreischt zum Marktstart stets ein V10-Triebwerk, später folgen andere Varianten. Wie schon beim Vorgänger darf der Zehnzylinder frei atmen, Audi verzichtet auf eine Turbo-Aufladung und setzt stattdessen auf hohe Drehzahlen. Dank 5,2 Liter Hubraum hat der V10 dennoch Kraft im Überfluss, leistet in seiner Basis-Version bereits 540 PS und katapultiert den Zweisitzer in 3,5 Sekunden auf Landstraßentempo.

Noch schneller ist der neue Audi R8 V10 plus, der sogar 610 PS und bis zu 560 Newtonmeter Drehmoment an die Kurbelwelle schickt. Der Standardsprint ist so bereits nach 3,2 Sekunden erledigt und sogar die 200er-Marke knackt der neue Top-R8 in weniger als 10 Sekunden. Erst bei 330 km/h sorgen die Fahrwiderstände für ein Ende der Beschleunigungsorgie.

Möglich werden diese Fahrleistungen dank überarbeitetem Allradantrieb: An der Vorderachse hat die bisher eingesetzte Visco-Kupplung ausgesorgt, an ihre Stelle tritt eine elektrohydraulische Lamellenkupplung. Je nach Fahrsituation können nun bis zu 100 Prozent der Kraft an die Vorder- oder die Hinterachse geleitet werden, bei dynamischer Fahrweise wird das Motormoment stets in einem optimalen Verhältnis an alle vier Räder verteilt.

Damit die Straße auch bei rasantester Fahrweise nicht aus dem Blick gerät, übernehmen die Ingolstädter eine Innovation des Sondermodells R8 LMX in die Serie: Auf Wunsch werden Laser-Scheinwerfer verbaut, die auch bei Nacht eine Sichtweite von bis zu 600 Metern bieten und die serienmäßigen Voll-LED-Scheinwerfer damit souverän in den Schatten stellen.

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.