Audi Q7 (2015): Preis Audi Q7 ab 58.800 Euro

Die neue Generation des Audi Q7 (2015) steht inzwischen zu einem Preis ab 58.800 Euro beim Händler und begeistert als reifer Vertreter im Segment der Luxus-SUV.

Den Audi Q7 gibt es inzwischen zu einem Preis ab 58.800 Euro. Zum Marktstart 2015 kamen zunächst ein Diesel und ein Benziner zum Einsatz. Die Kraft leitet ausschließlich eine neu entwickelte Achtstufen-Automatik an alle vier Räder weiter. Der 3,0-Liter-V6-Diesel leistet 272 PS und beschleunigt das Fullsize-SUV in 6,3 Sekunden auf Tempo 100 km/h. 0,2 Sekunden schneller absolivert der 3.0 TFSI mit 333 PS den Standardsprint. Der Diesel‑V6 begnügt sich auf 100 Kilometer im Mittel mit 5,7 Liter Kraftstoff (149 g CO2 pro km). Als Fünfsitzer, versteht sich. Wer lieber die Großfamilie einpacken will und den Siebensitzer bestellt, verbraucht 0,2 Liter mehr. Bei den Benzinern liegen die Werte bei 7,7 (5-Sitzer) und 7,9 Liter (7-Sitzer). Im Laufe des Jahres 2015 folgt eine zweite Version des 3.0 TDI mit 218 PS und einem Drehmoment von 500 Newtonmeter. Ein weiteres Aggregat ist der 2.0 TFSI mit 252 PS und 370 Newtonmeter Drehmoment, der jedoch nur in Asien und den USA angeboten wird. Zu uns schaffen wird es wiederum der Audi Q7 e-tron quattro. Bei diesem Modell handelt es sich um den ersten Plug-in-Hybrid von Audi mit Dieselmotor. 373 PS und zugstarke 700 Newtonmeter Drehmoment bringt der Allradler mit, der zudem äußerst sparsam sein soll. Audi gibt für den Q7 e-tron quattro einen Verbrauch von 1,7 Liter pro 100 Kilometer an. 56 Kilometer fährt der Koloss bei geladener Batterie rein elektrisch.

Mehr zum Thema: Luxus-SUV Audi Q7 (2015)

Audi Q7 Testfahrt (Video):

 

 

 

Preis: Audi Q7 (2015) ab 58.800 Euro

Insgesamt scheint bei der Entwicklung des Audi Q7 (2015) Effizienz eines der obersten Gebote gewesen zu sein. 325 Kilogramm hat der Neue im Vergleich zu seinem Vorgänger abgespeckt. Im Umkehrschluss bedeutet dies aber nicht, dass Audi an Patz oder den praktischen Fähigkeiten eingespart hat. Ganz im Gegenteil: Zwar ist der Audi Q7 kürzer und schmaler, doch soll den Insassen durch die neue Architektur mehr Kopf- und Beinfreiheit zugute kommen. Auch bei den Multimedia- und Assistenzsystemen setzt Audi auf die neueste Technik, die der Modulare Infotainmentbaukasten hergibt. Neben dem Virtual Cockpit  wie wir es aus dem neuen Audi TT kennen, erhält der Audi Q7 unter anderem ein großes Touch-Display, Tablets für die Fondpassagiere, Internetzugang und eine Smartphone-Integration über Google Android Auto und Apples Carplay.

Mehr zum Thema: Audi Q2 (Preis)

 

 

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.