Neuer Audi TTS Roadster (2015): Erste Testfahrt So fährt sich der neue TTS

von Johannes Riegsinger 15.11.2017

Pralle Segel: Im neuen Audi TTS Roadster (2015) ist eine Menge Fahrtwind zu erwarten. Erste Testfahrt!

Magnetic Ride-Fahrwerk, quattro-Allradantrieb, optionales S tronic-Doppelkupplungsgetriebe – unser 310 PS starker, neuer Audi TTS Roadster (2015) Testwagen ist unter dem RS der Platzhirsch im Modellprogramm des TT. Und das ist gut so, denn in dieser Form kann das hochingeniöse Kraftpaket am besten zeigen, was in dieser Generation der Audi-Ikone steckt. Andere Roadster leben aus maximalem Purismus, der TT entwickelt sich dagegen zur Hightech-Granate. Egal ob es sich um sportliche Anliegen oder Komfort-Wünsche handelt – die Ingolstädter Ingenieure haben auf jede Frage eine Antwort parat. Dass der neue TT damit nun auch unweigerlich zu jener Roadster-Gattung gehört, die baden kann, ohne sich nass zu machen, dürfte die verwöhnte Kundschaft eher positiv bewerten: Mit aktiviertem Warmluftfön in den Kopfstützen, ausgefahrenem Windschott, Seitenscheiben oben und Fahrwerk/Lenkung/Antrieb in Komforteinstellung schmeichelt der neue Audi TTS Roadster (2015) ungemein servil dahin. Lästiger Fahrtwind? Ausgeblendet! Fahrbahnunebenheiten? Weggefilltert! Lenkkräfte? Zuckersüß! Motorcharakteristik? Marke warmer Südwind!

Test Audi TTS Coupe Sportwagen Test
Audi TTS Coupé: Test  

TTS – Sportschau jetzt täglich

Audi TT im Video:

 
 

Erste Testfahrt im neuen Audi TTS Roadster (2015)

Der perfide Opportunismus des neuen Audi TTS Roadster (2015) besteht allerdings darin, dass er es nicht beidiesem Weichspüler-Programm bewenden lässt: Scheiben runter, alle Systeme auf Attacke – und die Insassen werden an allen Synapsen in Orkan-Stärke massiert. Der Vierzylinder-Turbo klingt plötzlich bitterböse knurrend, die dazu eingespielte Energieentladung kickt den TT hemmungslos voran. Zornig schnippt sich das Doppelkupplungsgetriebe durch die Gänge, der Turbomotor hängt bissig am Gas. Gut, dass wir jetzt den immer mehr in Richtung Fahrdynamik getrimmten Allradantrieb an Bord haben. Der TTS hat so nicht nur verblüffende Fahrsicherheit und endgültige Traktion im Programm, sondern auch haarscharfe Agilität. Der neue Audi TTS Roadster (2015) lässt sich so wunderbar sämig durch Lastwechsel und dosierten Lasteinsatz steuern, bei niedrigen Tempi auf verschnörkelten Kurvenstrecken tritt er regelrecht verspielt auf. Zu dieser Kompetenz-Bandbreite passen der recht ordentliche Kofferraum und die Fähigkeit, das elektrisch bediente Verdeck bis 50 km/h öffnen und schließen zu können, hervorragend. Dass Audi den TTS obendrein mit einem satten Paket an Assistenzsystemen und modernstem Infotainment anbietet, ist hier regelrecht selbstverständlich.

Neuheiten Audi TT (2014)
Audi TT (2014): Preis, Motoren & Crashtest  

Das kostet der neue Audi TT

von Johannes Riegsinger von Johannes Riegsinger
Unser Fazit

Pure Perfektion, hervorragend gemacht, eine überzeugende Bandbreite von mild bis wild – Audis neuer TTS Roadster ist mit allen Wassern gewaschen

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.