Audi TT vs. BMW 135i Spiel-Sachen

18.12.2007
Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Jetzt macht das neue BMW 1er Coupé Ernst: Mit seinem 306 PS starken Biturbo-Sechszylinder fordert der Bayer seinen arrivierten Landsmann Audi TT Coupé 3.2 quattro mit 250 PS heraus. Spielerisch gehen beide mit ihrer Leistung um, aber wer bietet mehr Fahrspaß?

Emotionen und Eitelkeiten sind Faktoren, die beim Kauf eines Coupés eine wichtige Rolle spielen. Vernunft ist in dieser Fahrzeugkategorie selten ein Argument. Mit dem 135i hat BMW ein leistungsstarkes Auto auf die Räder gestellt, das mit seiner ungewohnten Karosserie polarisiert. Gegner ist das klassisch gestylte Audi TT Coupé 3.2 – 306 gegen 250 PS. Auf geht es.

 

Karosserie

Anders als der Audi, der mit seinem klassischen Schrägheck und der großen Heckklappe schon auf den ersten Blick als Coupé erkannt wird, ist der 135i mit seinem Stummelheck eher eine Limousine als ein Coupé. Ansonsten wirkt der Münchner dank der breiten Mischbereifung im 18-Zoll-Format, dem tiefgezogenen Frontspoiler und der markanten Linienführung wesentlich bulliger als der filigran gestylte Ingolstädter mit seinen schmalen Seitenfenstern.

Im Gegensatz zum TT, dessen Rücksitze nur für kleine Kinder geeignet scheinen, bietet der 135i auch für die Hinterbänkler ein ausgesprochen ansprechendes Platzangebot. Selbst ausgewachsene Menschen können sich auf den Rücksitzen des BMW relativ bequem für eine Langstreckenfahrt niederlassen.

Während beim Audi der zur Verfügung stehende Raum hinter den Sitzen für kleines Gepäck wie eine Sporttasche ausreicht, müssen die Reisenden im vollbesetzten 135i fast gänzlich auf die Mitnahme von Gepäck verzichten, weil die Ladekapazität bei einer Zuladung von gerade mal 313 Kilogramm mit vier Insassen nahezu ausgeschöpft ist. Höchstens die Zahnbürsten dürfen da noch eingepackt werden.

Der Audi bietet mit seiner geteilt umklappbaren Rückbank wesentlich mehr Möglichkeiten; das geringe Ladevolumen von 290 Liter erhöht sich so auf 700 Liter. Für zwei Personen ideal.

Absolut ausgeglichen ist das Angebot bei beiden in punkto Sicherheitsausstattung. Ähnliches gilt auch für die Verarbeitungs- und Materialqualität. Alles wirkt ausgesprochen hochwertig und sauber verarbeitet. Nacktes Blech zeichnet heutzutage schließlich kein Sportcoupé mehr aus. Die Zeiten, in denen weniger mehr war, sind vorbei. Auch der Pilot eines Coupés verzichtet nicht gerne auf einige Annehmlichkeiten. Bei Supersportwagen ist das anders.

KarosserieMax. PunkteBMW 1er 135iAudi TT 3.2 quattro
Raumangebot vorn1005663
Raumangebot hinten100365
Übersichtlichkeit705935
Bedienung/ Funktion1008289
Kofferraumvolumen1002516
Variabilität100323
Zuladung/ Anhängelast801212
Sicherheit1509191
Qualität/ Verarbeitung200177175
Kapitelbewertung1000541509

 

Fahrkomfort

Auf Langstrecken will auch der ambitionierte Pilot nicht von jeder Unebenheit durchgeschüttelt werden. Der Audi bietet seinen Frontpassagieren die besseren Sitze, die allerdings mehr Oberschenkelauflage vertragen könnten. Die BMW-Sitze sind zwar vielfach verstellbar, auch im Oberschenkelbereich, doch der Seitenhalt könnte verbessert werden. Über die hinteren Sitze gibt es keine Diskussionen. Im Audi sitzt man eingezwängt, mit eingeklappten Beinen, die Knie an den Ohren, und hofft, dass nicht alle Gliedmaßen einschlafen.

Allerdings werden die Glieder durch die überaus straffe Dämpfung in ihrer Ruhestellung empfindlich gestört. Nahezu alle Unebenheiten sind deutlich im Innenraum spürbar. Das macht der 1er, trotz seines Sportfahrwerks, wesentlich geschmeidiger. Nur die Hinterachse führt ein Eigenleben und schwingt bei kurzen, trockenen Stößen gelegentlich nach.

FahrkomfortMax. PunkteBMW 1er 135iAudi TT 3.2 quattro
Sitzkomfort vorn150110125
Sitzkomfort hinten100455
Ergonomie150120124
Innengeräusche504233
Geräuscheindruck1008172
Klimatisierung502234
Federung leer200129118
Federung beladen200129119
Kapitelbewertung1000678630

 

Motor und Getriebe

Auf dem Papier ist der V6-Zylinder des TT dem Reihensechszylinder mit Biturbo und 306 PS im BMW zwar unterlegen. Doch in der Praxis zeigt sich, dass der 250-PS-Motor eher die Leistung einer 300-PS-Maschine aktiviert.

Das sagenhafte Startverhalten des mit einer Launchcontrol ausgestatteten Audi katapultiert den TT in unglaublichen 1,5 Sekunden von null auf 40 km/h, um dann die 100 km/h nach 5,3 Sekunden zu durcheilen. Das automatisierte Getriebe (S-Tronic, 2150 Euro) schaltet schnell und absolut ruckfrei. Der BMW verliert beim Anfahren bis 40 km/h zwar das Duell (1,8 Sekunden), spielt danach aber seine Mehrleistung aus und überschreitet die 100-km/h-Schwelle nach 5,2 Sekunden einen Wimpernschlag früher als der TT.

Das manuelle Sechsganggetriebe lässt sich überaus exakt und leicht schalten, dass es eine wahre Freude ist, den nächsten Gang einzulegen. Die Übersetzung der Gänge zwei und sechs ist allerdings etwas zu lang gewählt. Die Höchstgeschwindigkeit, die bei beiden 250 km/h beträgt, erreicht der BMW spielend im fünften Gang.

Diese Getriebeübersetzung trägt auch dazu bei, dass der BMW beim Verbrauch vorne liegt. 12,4 Liter Super Plus gelangen pro 100 Kilometer in die Brennräume , während der Audi 13 Liter konsumiert.

Motor und GetriebeMax. PunkteBMW 1er 135iAudi TT 3.2 quattro
Beschleunigung150183182
Elastizität100
Höchstgeschwindigkeit150120120
Getriebeabstufung1008995
Kraftentfaltung503936
Laufkultur1008680
Verbrauch325134125
Reichweite2567
Kapitelbewertung1000657645

 

Fahrdynamik

Dank Mischbereifung im 18-Zoll-Format und Sperrdifferenzial baut der 135i einen mechanischen Grip auf, den man bei einem heckangetriebenen Auto kaum für möglich hält. Selbst mit ausgeschaltetem DSC (ESP) lässt er sich in Biegungen bei trockener Piste nur gewaltsam zu einem ausbrechenden Heck zwingen.

Die eher leicht untersteuernde Auslegung macht die Fahrt auf der Handlingstrecke und beim Slalom zum Freudenfest. So hat bisher noch kaum ein BMW auf der Straße geklebt. Selbst bei provozierten Lastwechseln im Slalom bleibt der Münchner ruhig und brav – und zeigt dem allradgetriebenen Audi, wies geht. Dieser reagiert bei abgeschaltetem ESP überaus sensibel auf Lastwechsel und verändert sein Fahrverhalten von deutlichem Untersteuern in heftiges Übersteuern.

Die zielgenauen Lenkungen geben bei beiden kaum Anlass zu Kritik. Bei den Bremsen hat der 1er die Nase vorne. Seine Bremsleistung lässt sich dosierter abrufen, und die Bremswirkung ist besser.

FahrdynamikMax. PunkteBMW 1er 135iAudi TT 3.2 quattro
Handling1508785
Slalom1007673
Lenkung1008785
Geradeauslauf504447
Bremsdosierung302118
Bremsweg kalt1509176
Bremsweg warm15010388
Traktion1005883
Fahrsicherheit150136128
Wendekreis202221
Kapitelbewertung1000725704

 

Umwelt und Kosten

Um es vorwegzunehmen: Der Sieg in diesem Kapitel geht knapp an den Audi, weil der Ingolstädter bei der Garantie wichtige Punkte verbuchen kann. Zudem verlangt die Versicherung rund 250 Euro weniger pro Jahr für die Abdeckung von Schäden. Der BMW setzt sich beim Grundpreis, Wertverlust und den Kraftstoffkosten besser in Szene. Bei allen anderen Kriterien herrscht Gleichstand. Die Kosten dürften im Fall von TT und 1er Coupé für die Kaufentscheidung also keine besonders große Rolle spielen.

Kosten/UmweltMax. PunkteBMW 1er 135iAudi TT 3.2 quattro
Bewerteter Preis675148136
Wertverlust501614
Ausstattung251919
Multimedia50
Garantie/Gewährleistung502028
Werkstattkosten201515
Steuer1088
Versicherung402831
Kraftstoff552524
Emissionswerte258586
Kapitelbewertung1000364361

 

Fazit

Eine klare Sache für den neuen 135i. Er setzt sich dank der Mehrleistung und der besseren Platzverhältnisse in fast allen Kapiteln durch. Er erinnert an die Zeiten, als unzählige BMW-Fans von einem 2002 ti träumten. Besonders die Jüngeren konnten sich damals kaum zurückhalten und werden das auch jetzt nicht machen, zumal das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt. Der TT ist ein klassisches Coupé mit wenig Platz und guten Fahrleistungen. Straff abgestimmt, zeigt er deutlich seine Bestimmung. Spaß macht er aber auch.

Gesamtbewertung

Max. PunkteBMW 1er 135iAudi TT 3.2 quattro
Summe500029652849
Platzierung12

Tags:
Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.