Neuer Audi TT Roadster (2015): Erste Testfahrt So fährt sich der neue TT Roadster

von Johannes Riegsinger 15.11.2017

Markant und technisch: Der neue Audi TT Roadster (2015) surft im Frühlings-Wind. Fahrbericht des offenen Ingolstädters. Erste Testfahrt!

Neununddreißig Kilogramm, zehn Sekunden, 280 Liter. Das sind die wesentlichen Eckdaten des neuen Audi TT Roadster (2015) der mittlerweile dritten Generation. 39 Kilo wiegt das kleine Stoffverdeck mit der in Z-Form gefalteten Stoffmütze sowie serienmäßig elektrischer Betätigung per Knopfdruck. Innerhalb von nur zehn Sekunden klappt das Verdeck auf oder zu – und das bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h. Man kann also innerstädtisch jederzeit die Frischluftzufuhr drastisch regulieren, ohne stoppen zu müssen oder nachfolgenden Verkehr auszubremsen. Und der letzte Eckwert: 280 Liter fasst der Kofferraum, egal ob offen oder geschlossen gefahren wird. Damit rangiert der TT knapp über dem Niveau eines A1. Bis auf diese Punkte entspricht der Roadster weitestgehend dem Coupé, egal, ob es um das neuartige Virtual Cockpit mit Multifunktions- Display statt der klassischen Analoguhren geht, um vielseitige Ausstattungsdetails aus den Themengebieten Multimedia und Assistenzsysteme oder um die Motorenpalette: Einstieg mit 230 PS starkem Turbo-Vierzylinder, hier die Wahl zwischen Frontoder Allradantrieb, Sechsgang-Schalt- oder Doppelkupplungsgetriebe. Alternativ ist beim neuen Audi TT Roadster (2015) ein 184 PS starker Zweiliter-Turbodiesel zu haben (ab 38.700 Euro, nur Handschaltung und Frontantrieb). Und als derzeitige Krönung schickt Audi den TTS (ab 52.300 Euro) mit 310 PS nach vorn, bei dem Allradantrieb obligatorisch ist, aber zwischen Handschaltung und Doppelkupplungs- Automat gewählt werden kann.

Neuheiten Audi TT (2014)
Audi TT (2014): Preis, Motoren & Crashtest  

Das kostet der neue Audi TT

Audi TT im Video:

 
 

Erste Testfahrt im neuen Audi TT Roadster (2015)

Lediglich mit der optionalen Kopfraumheizung (460 Euro) – also den Warmluftausströmern im Nackenbereich setzt der neue Audi TT Roadster (2015) einen weiteren Akzent zum Coupé. Mit geschlossenem Verdeck ähnelt sich sogar das Fahrgefühl: Dank exzellenter Karosseriesteifigkeit und des gut gedämmten Akustikverdecks verhält sich der Roadster präzise und leise wie ein Coupé. Damit wären wir beim eigentlichen Thema angelangt – dem Fahren! Der Basisbenziner klingt wunderschön warm und präsent ohne zu nerven, er beschleunigt so druckvoll, dass man sich ständig fragt, wozu jetzt noch der TTS gut sein soll. Und in Verbindung mit dem S tronic-Doppelkupplungsgetriebe gelingt ihm ein idealer Spagat zwischen erstklassigem Kreuzfahrt-Komfort und hämmerndem Galopp. Wenn dann noch der frisch auf mehr Fahrspaß getrimmte quattro-Antrieb an Bord ist, schauen die Heckantriebs- Konkurrenten von BMW und Mercedes eindeutig in die Röhre: So stabil, traktionssicher und gleichzeitig agil können es die Wettbewerber nicht. Nachteile? – Der neue Audi TT Roadster (2015) ist perfekt. Fast zu perfekt für einen Roadster?

Fahrbericht Audi TTS Roadster quattro S tronic Fahrbericht Cabrio Fahraufnahme
Neuer Audi TTS Roadster (2015): Erste Testfahrt  

So fährt sich der neue TTS

von Johannes Riegsinger von Johannes Riegsinger
Unser Fazit

Der beste TT Roadster seit drei Generationen ist da. Perfekt verarbeitet, perfektes Handling, perfekte Ausstattung. Was fehlt uns nur?

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.