Audi TT und TTS: Neu auf dem Genfer Autosalon 2014 Leichter, schneller, schärfer

03.03.2014

Das Warten hat ein Ende! Auf dem Genfer Autosalon 2014 präsentiert Audi in diesen Minuten den neuen TT mit modernster Technik und geschärftem Design

Audi, das steht für den Allradantrieb quattro, den viel beworbenen "Vorsprung durch Technik" und sportliche Fahrzeuge in allen Klassen. Maßgeblich zu diesem Image beigetragen hat ein kompaktes Sport-Coupé, gezeichnet Mitte der 90er Jahre im Design-Zentrum der Marke in Kalifornien: Der Audi TT. Strenge, geometrische Formen innen wie außen haben die erste Generation zur Ikone gemacht - ein schweres Erbe, das fortgeführt werden will.

 

Der neue Audi TT auf dem Genfer Autosalon 2014

Und so schaut die Autowelt gespannt nach Genf, wo der Audi TT 2014 der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Trommelwirbel, dramatische Beleuchtung, Applaus. Und auf den ersten Blick wird klar, der Neue ist ein würdiger Nachfolger.

Mit deutlich geschärften Konturen und einer komplett neu gezeichneten Front wirkt der Sportler auf MQB-Basis modern und zeitgemäß, zitiert jedoch mit netten Details wie dem verschraubten Tankdeckel und den zwei mittiger angeordneten Endrohren die berühmte Verwandtschaft.

Die Abmessungen haben sich im Vergleich zum Vorgänger kaum verändert, der Radstand wächst jedoch um 37 auf nun 2.505 Millimeter, was Platz für knackigere Überhänge schafft. Höhe und Länge bleiben praktisch gleich, in der Breite schrumpft der Neue um einen Zentimeter.

Zum Marktstart im Herbst will Audi drei Motoren anbieten. Für die Vernünftigen gibt es wie gehabt einen Vierzylinder-Diesel mit zwei Liter Hubraum, der nun 184 PS leistet und als Handschalter mit Frontantrieb nur 4,1 Liter je 100 Kilometer verbrauchen soll. Am Heck prangt hier das ultra-Label, mit dem die Ingolstädter besonders sparsame Modelle kennzeichnen.

Mehr Sang und Klang kommt dagegen von der Benziner-Seite: Mit 1.230 Kilogramm ist der Audi TT 2.0 TFSI 50 Kilo leichter als bislang und mobilisiert dabei 230 PS. Wählt man die optionale S-Tronic und den Allradantrieb quattro, geht es in 5,3 Sekunden auf Tempo Hundert.

Die zweite Variante des potenten Vierzylinders sorgt bereits im Audi S3 für leuchtende Augen und treibt das vorläufige Top-Modell an: Vorhang auf für den Audi TTS 2014 mit quattro und nun 310 PS. Vier Endrohre mit schaltbaren Klappen untermalen den nur 4,7 Sekunden währenden Standardsprint mit vollem Orchester-Klang, bei der Automatik gibt dazu eine Launch Control bei Bedarf Vollstoff aus dem Stand.

Eine eigene Präsentation war den Audi-Entwicklern der komplett neu gestaltete Innenraum wert, der bereits im Januar auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas gezeigt wurde. Wie war das mit dem "Vorsprung durch Technik"? Hier findet man ihn: Im innovativen Virtual Cockpit, dass den MMI-Monitor aus der Mittelkonsole mit den klassischen Rundinstrumenten kombiniert und sich als 12,3 Zoll großer TFT-Monitor direkt vorm Fahrer findet.

Im Audi TTS sind drei verschiedene Modi mit verschiedenen Konfigurationen einstellbar. So verkleinern sich beispielsweise im Infotainment-Modus die virtuellen Tacho- und Drehzal-Anzeigen und schaffen Platz für die Navigationskarte – das hätten sie im kalifornischen Design-Zentrum Mitte der 90er Jahre wohl nicht für möglich gehalten.

Aber schließlich ist der neue TT auch kein simples Remake eines Klassikers, sondern ein hochmoderner Sportwagen mit Stil, Power und eben auch gewisser Vergangenheit – eine herrliche Kombination.

Jonas Eling

Tags:

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.