Audi RS 6 und R8 fahren Kolonne 3400 PS für eine Dreiviertelmillion

von Michael Strathmann 30.11.2017

Das GTi-Treffen am Wörthersee lockt auch immer viele leistungsstarke Audi an. Wenn die dann Kolonne fahren, wird es laut.

Die Zusammenkunft am Wörthersee ist zwar hochoffiziell ein GTI-Treffen, aber das heißt ja nicht, dass dort nicht auch nett anzuschauende Audis durch die Gegend brummen dürfen. Und manchmal, nämlich dann, wenn sie Kolonne fahren, sind für einen kurzen Augenblick die Golf GTI vergessen. Immerhin geben die Jungs alles, beschleunigen ihre RS 6 und R8, dass die Zuschauer auch etwas geboten bekommen für ihr Geld, das sie nicht bezahlt haben. Wer nämlich dem Wörthersee entsagt und ein paar Kilometer weiter in Faak, am Faaker See auf die Pirsch geht, der bekommt eben auch mal eine Kolonne von fetten Audis vor die Linse, die zusammen etwa 750.000 Euro gekostet haben dürften. Tuning-Experimente mal ausgeschlossen fahren da dann werksseitig ausgerüstet und zusammenaddiert mindestens 3410 PS durch die Gegend. Da kann man dann – wie in diesem Fall geschehen – auch ruhig mal die Kamera draufhalten und die Ausfahrt der Asphaltgladiatoren filmen. Sehen und gesehen werden ist ja sicherlich auch immer ein elementarer Bestandteil des Spaßes solcher Treffen.

News GTI-Treffen 2017
GTI-Treffen 2017: Coole Autos (Update!)  

Das war das 36. GTI-Treffen 2017

 

Fünfmal Audi RS 6 und einen R8 in Kolonne, bitte!

Und wen die Zahlen und das martialisch anmutende Äußere nicht beeindrucken können, der mag vielleicht ein wenig Genuss aus den infernalischen Motorengeräuschen herausfiltern, die so geballt sicherlich auch nicht jeden Tag zu hören sind. In jedem Fall lohnt es sich immer, live vor Ort zu sein. Wer das nicht geschafft hat, sollte sich als Ersatz dieses Video anschauen. Also Kopfhörer auf und die Lautstärke-Regler ruhig etwas höher drehen – the boys are back in town.

Audi RS 6 und R8 in Kolonne (Video):

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.