Audi RS5 und BMW M3 Coupé im Test Audi RS5 und BMW M3 Coupé

19.07.2012
Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Wer hat das sportlichste Konzept? Im Duell zwischen Audi und BMW treffen sich der allradgetriebene RS5 und die Heckantriebs-Ikone M3

Dass http://www.autozeitung.de/faszination-auto/25-jahre-bmw-m3-alle-vier-generationen-im-vergleichmit dem M3 bereits ein nahezu ähnliches Selbstbewusstsein hat wie Porsche mit dem 911, zeigt die gelassene Art und Weise, wie der legendäre Sportler der M GmbH über den Modellzyklus hinweg gepflegt wird: Nach Coupé, Limousine und Cabriolet folgen die Renn-Versionen GT2 und GT4, dazwischen wird noch schnell ein Start-Stopp-System für das Straßenauto nachgeschoben – und umgehend mit einer supersportlichen GTS-Variante das Profil nachgeschärft.

Mehr Tests: Das kostenlose Newsletter-Abo der AUTO ZEITUNG

Auf der Zielgeraden seiner Lebensdauer soll dann noch eine böse CRT-Edition der M3-Limousine an die Startlinie rollen. Beim Ingolstädter Erzkonkurrenten Audi fällt die Antwort auf den M-Hero zwar kurz und knapp, aber ebenso nachdrücklich aus: Das 450 PS starke Audi RS5 Coupé hat bereits in der Basis-Version soviel Dampf wie ein GTS – und der quattro-Antrieb wird dem heckgetriebenen Münchner schon zeigen, wie man „Traktions-Vorsprung“ buchstabiert.

 

Karosserie

Im Vergleich zum älteren BMW ist der Audi das größere Auto, er kann daher etwas mehr Platz im Innenraum vorweisen. Darüber hinaus taugt er mit seiner umlegbaren Fondlehne auch für kleinere Transportaufgaben. Das BMW M3 Coupé kann es sich freilich leisten, solche Wünsche zu ignorieren – Kunden, die sich für mehr Alltagstauglichkeit interessieren, delegiert er galant an die M3 Limousine.

KarosserieMax. PunkteAudi RS5BMW M3 Coupé
Raumangebot vorn1007269
Raumangebot hinten1002826
Übersichtlichkeit703738
Bedienung/ Funktion1009085
Kofferraumvolumen1003635
Variabilität1002518
Zuladung/ Anhängelast802021
Sicherheit1509799
Qualität/ Verarbeitung200188185
Kapitelbewertung1000593576

 

Fahrkomfort

Interessanterweise feiert der sehr klar auf Sportlichkeit getrimmte BMW M3 ein Comeback in Sachen Fahrkomfort: Trotz des um zehn Millimeter tiefergelegten Fahrwerks (Competition-Paket, 4.300 Euro) spricht er feinfühliger an als der Audi mit ebenfalls optionalem Adaptiv-Dämpfer-Fahrwerk.

Im direkten Vergleich wirkt der Audi RS5 Coupe so auf unebenen Straßen gelegentlich fast etwas steifbeinig, möglicherweise auch aufgrund der riesigen 20-Zoll-Räder. Pluspunkte gehen wiederum an den Audi für sein etwas geringeres Geräuschniveau – auf glattem Asphalt ist er ein sehr schneller und äußerst angenehmer Reisewagen.

FahrkomfortMax. PunkteAudi RS5BMW M3 Coupé
Sitzkomfort vorn150142138
Sitzkomfort hinten1002829
Ergonomie150130134
Innengeräusche503024
Geräuscheindruck1007270
Klimatisierung504135
Federung leer200120135
Federung beladen200122135
Kapitelbewertung1000685700

 

Motor und Getriebe

Und zwar ganz ohne die entsprechenden Schriftzeichen auf dem Asphalt: Vollgas, und der http://www.autozeitung.de/tuning/mtm-303-kmh-im-audi-rs5 stürmt in 4,5 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Der BMW M3 braucht auf den ersten Metern durch den dezenten Schlupf an der Antriebsachse hier zwei Zehntelsekunden mehr. Dass der RS5 in diesem Vergleich dennoch nicht die alles niederbügelnde Macht ist, zeigt ein Studium der Werte bis hinauf zur 200-km/h- Marke: Ab Tempo 140 ist der 30 PS schwächere BMW schneller – schlicht und einfach weil er satte 160 kg weniger zu schleppen hat.

Die größere Karosserie, der Allradantrieb – in Summe fährt im RS5 ständig das Gewicht zweier ausgewachsener Athleten mit. Dass sich der Muskelmann aus Neckarsulm das nicht noch mehr anmerken lässt, hat er der prächtigen Leistungscharakteristik seines 4,2-Liter-Benzin-Direkteinspritzers zu verdanken: kraftvoller Druck in allen Lebenslagen, dazu ein bassig-grummelnder Wuchtbrummen- Sound mit kernigem Stakkato unter Last – klasse!

Der Vierliter-V8 von BMW kann da zwar durchaus mithalten, er setzt aber gänzlich andere Akzente: Ihm liegt ein rotglühender oberer Drehzahlbereich am Herzen. So aggressiv wie die M-Maschine hell krähend hochdreht, kommt echte Racing-Atmosphäre auf. Und dass auch er kräftig durchziehen kann und das auch noch etwas samtiger als der Audi-V8, wird da beinahe nebensächlich. Selbst in puncto Getriebe schenken sich die beiden Rivalen nichts: Der Audi kommt mit serienmäßigem Doppelkupplungsgetriebe, für den BMW muss dieses teuer (3.900 Euro) zugekauft werden.

So mit den gleichen Grundvoraussetzungen ausgestattet, beindruckt besonders das BMW M3 Coupé mit ultraschnellen Schaltvorgängen. Im Audi wurde dagegen etwas mehr Wert auf Alltags-Schaltkomfort gelegt. Auch beim Verbrauch liefern die Motoren Gleichstand: 13,8 Liter pro 100 km im Test sind nicht sparsam, angesichts des immensen Leistungspotenzials aber vertretbar. Ach ja: Eine Geschwindigkeitsanhebung auf 280 km/h kostet bei Audi 1.500 Euro, bei BMW wird ein so genanntes M Driver’s Package (2.450 Euro) fällig, das neben den 280 km/h auch ein Sportfahrer-Training beinhaltet.

Motor und GetriebeMax. PunkteAudi RS5BMW M3 Coupé
Beschleunigung150143141
Elastizität10000
Höchstgeschwindigkeit150102102
Getriebeabstufung1009595
Kraftentfaltung504845
Laufkultur1009293
Verbrauch325119119
Reichweite2576
Kapitelbewertung1000606601

 

Fahrdynamik

Der eigentliche Showdown erfolgt dann auf der Rennstrecke und den kleinen Sträßchen rund um den Nürburgring, schließlich wollen alle Fans wissen, wer denn nun das sportlichere Konzept liefert. Um es kurz zu machen: Der BMW liegt in der Handlingwertung vorn, er macht im Slalom kurzen Prozess, seine Lenkung ist tendenziell noch feiner auflösend als die des Audi, auch auf der Bremse kann er den Audi in Schach halten – und das, obwohl der RS5 mit optionaler Keramikbremse (6.000 Euro) zum Test angetreten ist. In 90 Prozent aller Fälle und mit einem guten Fahrer am Steuer gibt der BMW das Tempo vor – der stets sehr gewichtig auftretende RS5 wirkt subjektiv nie so lebendig und agil wie der BMW M3.

Doch sorgen die fast narrensichere Gutmütigkeit und der Allradantrieb dafür, dass der RS5 das Ergebnis in der Punktewertung noch drehen kann: Die Extra-Portion Traktion hilft auch weniger gut trainierten Fahrern auf Anhieb zu einem schnellen Auftritt. Während der M3 mit hyperpräzisem, aber im Grenzbereich tendenziell übersteuerndem Fahrverhalten unterwegs ist, darf im Audi einfach vollstreckt werden. Ideallinien-Könige machen aus dem M3-Konzept mehr, der betont fahrsichere RS5 ist ideal für Gelegenheits-Sportler.

FahrdynamikMax. PunkteAudi RS5BMW M3 Coupé
Handling150106108
Slalom1007889
Lenkung1009096
Geradeauslauf503539
Bremsdosierung302224
Bremsweg kalt150107110
Bremsweg warm150108120
Traktion1008556
Fahrsicherheit150140120
Wendekreis20108
Kapitelbewertung1000781770

 

Umwelt und Kosten

Während sich die beiden Rivalen durch ihren völlig identischen Testverbrauch nichts schenken, kann der Ingolstädter erste Kostenpunkte durch seine etwas geringeren Unterhalts-Aufwendungen sammeln. Zündstoff steckt allerdings im Anschaffungspreis: M3-Fahren kann, über den prinzipiell niedrigeren Basispreis hinaus, mit serienmäßigem Handschaltgetriebe und ohne Adaptiv-Dämpfer-Fahrwerk noch viel preisgünstiger sein.

Der RS 5 ist dagegen ein teures Vergnügen. Der Testwagen würde zum Beispiel samt Karbon-Keramikbremsen, Adaptiv-Fahrwerk, Dynamiklenkung, Sportdifferenzial, 20-Zoll-Felgen, vmax-Anhebung und RS-Schalensitzen stramme 90.550 Euro kosten – der M3 kommt im Test mit Doppelkupplungsgetriebe, Competition-Paket, M Drive und M Drivers Package gerade auf 79 520 Euro.

Kosten/UmweltMax. PunkteAudi RS5BMW M3 Coupé
Bewerteter Preis6756674
Wertverlust5067
Ausstattung251717
Multimedia50
Garantie/Gewährleistung502820
Werkstattkosten201310
Steuer1076
Versicherung402118
Kraftstoff551919
Emissionswerte258082
Kapitelbewertung1000257253

 

Fazit

Der elegante, kühle RS 5 gibt mit viel kostspieliger Hightech den Über-Audi, er trifft genau ins Herz der Fans und siegt in diesem Test knapp vor dem BMW M3. Dieser ist und bleibt der Maßstab für sportliches Fahren: ein hocherhitzter und kompetenter Brandstifter für Fortgeschrittene. Übrigens: Wer weiß, wie lange es in dieser Klasse noch das bärenstarke Grollen hochdrehender V8-Motoren gibt? Vielleicht sollten Fans heute noch zum Händler gehen...

Gesamtbewertung

Max. PunkteAudi RS5BMW M3 Coupé
Summe500029222900
Platzierung12

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.