Audi RS 3 auf dem Genfer Autosalon Leistungsspitze

Knapp zweieinhalb Jahre nach dem Ende der ersten Generation präsentiert Audi den Nachfolger des Kompakt-Sportlers RS 3. Erste Live-Bilder vom Genfer Autosalon 2015

Mercedes ist die Leistungs-Krone in der Kompaktklasse wieder los. Seit Sommer 2013 war der A 45 AMG mit 360 PS das stärkste Modell in diesem Segment. Doch auf dem Autosalon in Genf präsentiert Audi den neuen RS 3. Dieser ist mit 367 PS ab kommenden Sommer vorläufig wieder das Nonplusultra unter den kompakten Sportlern - zumindest im Bezug auf die Leistung.

 

Audi RS 3 2015: Live Bilder vom Autosalon in Genf

Im Gegensatz zur Konkurrenz von Mercedes und Co. setzt Audi weiterhin auf den 2,5 Liter großen Fünfzylinder mit Turboaufladung. Dieser beschleunigt den Audi RS3 in nur 4,3 Sekunden auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt trotz aller Leistung serienmäßig 250 km/h. Wer schneller unterwegs sein will muss draufzahlen: Dann greift der Begrenzer erst bei 280 km/h ein. Damit der neue Top-A3 die Kraft möglichst sicher und verlustfrei auf die Straße bringt, verfügt er - wie in Reich der RS-Modelle üblich - über Allradantrieb.

Auch bei der Optik lässt Audi sich nicht lumpen und verpasst dem RS 3 wieder ein auffälliges Äußeres. Der Neue ist auf Anhieb als Topmodell zu erkennen: Ein Muss für einen RS sind der Wabengrill sowie üppige Lufteinlässe fürs Überholprestige und zwei ovale Endrohre für den standesgemäßen Abgang. Abgerundet wird die Sport-Optik durch einen Dachkantenspoiler. Auch innen setzt sich der Audi RS 3 mit Sportlenkrad, Carbon-Einlagen, roten Akzenten und RS 3-Logos von den zivileren Brüdern ab. Abgeboten wird der neue Kompaktsportler - wie bereits der Vorgänger - ausschließlich als fünftüriger Sportback. Den endgültigen Preis hat Audi noch nicht bekannt gegeben.

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.