Vergleich Supersportler: Audi R8 V10 plus gegen BMW M6 Spitzensport

26.02.2013
Inhalt
  1. PERFEKTE HIGHTECHGETRIEBE HABEN BEIDE
  2. Fazit & endstand
  3. Markenvergleich Audi vs. BMW - GESAMTFAZIT

Markenvergleich Audi BMW - Finale: Die Supersportler könnten unterschiedlicher nicht sein. Ob Technik oder Design - R8 und M6 führen einen heißen Disput auf hohem Niveau

Fast scheint es, als sollten hier Äpfel mit Birnen verglichen werden. Aber trotz ihrer konzeptionellen Unterschiede bilden der Audi R8 und der BMW M6 nun mal die jeweiligen sportlichen Speerspitzen, was allein schon Grund genug für einen Vergleich ist. Während der gerade geliftete R8 besonders in der Topversion V10 plus als kompromissloses Mittelmotor-Rennstreckengerät daherkommt, vertritt das elegant gezeichnete BMW M6 Coupé eher die Linie des reisetauglichen Granturismo.

Damit geht die Vielseitigkeitswertung natürlich schon mal nach München. Auch wenn es im Fond ziemlich eng wird, bietet der BMW nun mal zwei Sitze mehr und darüber hinaus auch noch einen nennenswerten Kofferraum (460 l). Den Platz unter der gläsernen Heckklappe des Audi beansprucht dagegen das skulpturale V10-Aggregat - sogar mit Beleuchtung. Das Kofferräumchen vorn (100 l) ist mit zwei Mini-Reisetaschen bereits gefüllt. Den Rest des Wochenend-Equipments muss man hinter den beiden bequemen, aber recht hoch positionierten Schalensitzen verstauen.

Obwohl es für den R8 V10 plus keine adaptiven Dämpfer gibt, überrascht der Voll-Alu-Renner mit einem manierlichen Federungskomfort, der auch längere Autobahnetappen nicht zur Tortur werden lässt. Dennoch deckt das serienmäßige Adaptiv-Fahrwerk des M6 mit seinen diversen anwählbaren Modi einen wesentlich breiteren Bereich von knackig-sportlich bis limousinenhaft-soft ab.

 

PERFEKTE HIGHTECHGETRIEBE HABEN BEIDE

Ausnahmsweise Einigkeit herrscht zwischen beiden Kontrahenten bei der Entscheidung für ein Siebengang- Doppelkupplungsgetriebe, das hier wie dort sowohl sanfte, automatische, aber im Sportmodus auch extrem flinke Gangwechsel zulässt. Dass der R8 dabei spektakulärer wirkt, liegt an seinem mit leicht dissonantem Unterton hochdrehenden 5,2-Liter-V10-Sauger (550 PS), der beim Herunterschalten eine herzzerreißende Zwischengasfanfare anstimmt.

Der sonore 4.4-V8-Biturbo des M6 (560 PS) klingt da etwas verhaltener, lässt sich mit seinem enormen, bereits ab niedrigen Drehzahlen verfügbaren Drehmomentpotenzial aber perfekt dosieren, was auch für das präzise Fahr- (und Drift-) Verhalten auf der Rennstrecke sehr hilfreich ist. Dort kauft dem fast 1,9 Tonnen schweren M6 am Ende der 1664 kg leichte, allradgetriebene R8 aber den Schneid ab. Er lässt sich leichtfüßiger und mit höherem Tempo um die Ecken treiben. Dennoch ist der BMW M6 das einfacher zu bedienende und mit hilfreichen Assistenz-Optionen moderner ausgerüstete Auto – begeisterndes Fahrvergnügen inklusive.

Teil 2: Fazit und technische Daten

 

Fazit & endstand

Trotz des neuen Getriebes (S tronic) kann der nach wie vor faszinierende und hochdynamische R8 nicht gewinnen. Dafür ist er zu  kompromisslos, teuer und durstig. Der BMW bietet  im direkten Vergleich mehr Platz, Komfort und die modernere Bedien- sowie Elektronikarchitektur als der R8. Und verdammt flott unterwegs ist man mit dem M6 allemal.

Audi vs. BMW: 5:5

Markenvergleich Audi gegen BMW - 1. Teil: Kleinwagen
Markenvergleich Audi gegen BMW - 2. Teil: Kompaktklasse
Markenvergleich Audi gegen BMW - 3. Teil: Mittelklasse
Markenvergleich Audi gegen BMW - 4. Teil: Oberklasse
Markenvergleich Audi gegen BMW - 5. Teil: Luxusklasse
Markenvergleich Audi gegen BMW - 6. Teil: Roadster
Markenvergleich Audi gegen BMW - 7. Teil: Kompakt-SUV
Markenvergleich Audi gegen BMW - 8. Teil: SUV
Markenvergleich Audi gegen BMW - 9. Teil: Luxus-SUV

Zum GESAMTFAZIT geht's hier!

TECHNIK
   

Audi R8 V10 plus
BMW M6
Motor V10-Zylinder, 4-Ventiler, Direkteinspritzung V8-Zyl., 4-Ventiler, Biturbo, Direkteinspritzung
Hubraum 5204 cm³ 4395 cm³
Leistung 404 kW / 550 PS bei 8000 /min 412 kW / 560 PS bei 6000 - 7000 /min
Max. Drehmoment 540 Nm bei 6500 /min 680 Nm bei 1500 - 5750 /min
Getriebe 7-Gang, Doppelkupplung 7-Gang, Doppelkupplung
Antrieb Allrad Hinterrad, Sperrdifferenzial
Fahrwerk rundum: Doppelquerlenker, Federn, Dämpfer, Stabilisator; ESC (ESP) v.: Doppelquerlenker, h.: Mehrfachlenker; rundum: Federn, adaptive Dämpfer, Stabi.; DSC (ESP)
Bremsen rundum: innenbelüftete Karbon-Keramik-Scheiben; ABS; Bremsassistent rundum: innenbel. Scheiben; ABS; Bremsassistent
Bereifung v.: 235/35 ZR 19 Y; h.: 305/30 ZR 19 Y v.: 265/35 ZR 20 Y; h.:295/30 ZR 20 Y
Felgen v.: 8,5 x 19; h.: 11 x 19; Pirelli P Zero v.: 9,5 x 20, h.: 10,5 x 20 (opt.); Michelin Pilot Super Sport
L/B/H 4440 / 1929 / 1252 mm 4898 / 1899 / 1374 mm
Radstand 2650 mm 2851 mm
Leergewicht / Zuladung 1664 kg / 231 kg (Test) 1898 kg / 452 kg
Kofferraumvol. 100 l 460 l
Abgasnorm Euro 5 Euro 5
Typklassen  17 HP/32 VK/29 TK 21 HP/32 VK/29 TK
MESSWERTE
   
0-100 / 200 km/h 3,4 / 10,6 s 4,2 / 11,9 s
Höchstgeschwindigkeit¹ 317 km/h 305 km/h²
Bremsweg 100-0 km/h kalt/warm 36,7 m/33,8 m kalt/warm 35,6 m/34,7 m
Verbrauch 15,1 l SP/100 km 13,7 l SP/100 km
EU-Verbrauch 12,9 l SP/100 km 9,9 l SP/100 km
CO2-Ausstoß 299 g/km 232 g/km
Grundpreis 173.200 Euro inklusive Karbon-Keramik-Bremsen, MMI-Navigationssystem, Klima, Leder, Voll-LED-Scheinwerfer, Karbon-Paket 124.000 Euro inkl. Voll-LED-Scheinwerfer,
Kurvenlicht, Navigation, Klima, Leder, Head-up-Display
¹ Werksangaben
² elektron. abgeregelt, nur mit M Drivers Package (2450 Euro)

 

Markenvergleich Audi vs. BMW - GESAMTFAZIT

Das Unentschieden zwischen den beiden Erzrivalen Audi und BMW ist am Ende keine Überraschung. Jeder analysiert akribisch Stärken und Schwächen des Konkurrenten. Deshalb ist oft derjenige im Vorteil, der gerade mit dem aktuelleren Auto auf den Gegner reagieren kann. So hat Audi mit den noch jungen Modellen A1 und A3 die Nase vorn vor Mini und 1er BMW. Die Münchner hingegen gewinnen mit ihrem neuen 3er Touring und dem X5 M50d gegen die betagteren Audi A4 Avant und Q7. Nur der noch frische, aber knapp geschnittenen  Audi Q3 ist nicht in der Lage, den ausgewogenen BMW X1 zu schlagen, dafür holt sich der jüngst effektiv überarbeitete Q5 den Sieg gegen den X3. Besonders eng wird es in der Ober- und Luxusklasse. Ob nun A6 und A8 vor oder hinter BMW 5er und 7er liegen, hängt nicht zuletzt von der gewählten Antriebskonfi guration ab. Es bleibt also spannend, denn die Rivalen BMW und Audi werden sich auch in Zukunft gegenseitig belauern.

Jürgen Voigt

Tags:
Diagnosegerät
 
Preis: EUR 9,99 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
SONAX AntiFrost KlarSicht
UVP: EUR 18,48
Preis: EUR 13,50 Prime-Versand
Sie sparen: 4,98 EUR (27%)
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.