Audi R8 Spyder V10 (2016): Preis Audi gibt Preis R8 Spyder bekannt

Der Audi R8 Spyder V10 (2016) ist aktuell zu einem Preis ab 179.000 Euro erhältlich. Die oben offene Variante des R8 schafft mit seinen 540 PS einen Sprintwert von 3,6 Sekunden und 318 km/h Spitzengeschwindigkeit.

Der neue Audi R8 Spyder V10 (2016) bringt ab Juli 2016 die ganz große Freiheit zu einem Preis ab 179.000 Euro. Dafür hat der offene Supersportler aus Ingolstadt alle Zutaten für eine rasante Flucht aus dem Alltag an Bord und macht den neuen R8 V10 noch unwiderstehlicher. Auch der Roadster wird vom bewährten Zehnzylinder mit 5,0 Liter Hubraum angetrieben, der unvergleichliche Sound des Triebwerks kommt unter freiem Himmel aber noch besser zur Geltung. Das elektrohydraulische Verdeck des Audi R8 Spyder V10 (2016) öffnet und schließt bei Geschwindigkeiten bis 50 km/h innerhalb von 20 Sekunden und braucht damit fast doppelt so lange wie die Beschleunigung aus dem Stand auf 200 km/h – denn diese Übung absolviert der neue Audi R8 Spyder V10 (2016) mit seinen 540 PS im Nacken in nur 11,8 Sekunden. Der Standardsprint auf Landstraßentempo lässt sich am Steuer des Mittelmotor-Traumwagens in 3,6 Sekunden erledigen und wer sich traut, das Gaspedal dauerhaft ans Bodenblech zu drücken, fährt der Sonne mit bis zu 318 km/h entgegen. Kein Zweifel, die Fahrleistungen des neuen Audi R8 Spyder V10 (2016) hinterlassen mindestens so viel Eindruck wie das im Vergleich zum Vorgänger deutlich nachgeschärfte Design.

Audi R8 Spyder V10 (2016) im Video:

 

 

Preis für Audi R8 Spyder V10 (2016) bei 179.000 Euro

Doch das schnell ansprechende, dramatisch anschiebende und infernalisch brüllende V10-Triebwerk hinter den beiden Insassen ist längst nicht der einzige Quell der Freude an Bord des neuen Audi R8 Spyder V10 (2016). Die dank einem intelligenten Mix aus Aluminium und Carbon über 50 Prozent steifer und zugleich etwas leichter gewordene Karosserie legt den Grundstein für noch mehr Fahrdynamik, 36 Millimeter mehr Breite und der neu abgestimmte quattro-Antrieb schöpfen das neue Potenzial aus. Dank einer elektrohydraulisch gesteuerten und wassergekühlten Lamellenkupplung an der Vorderachse des Audi R8 Spyder V10 (2016) kann die Kraft des Motors frei zwischen den Achsen verteilt werden, was auf der Rennstrecke entscheidende Vorteile mit sich bringt. Und aller Performance zum Trotz lassen sich die Ingolstädter noch immer ein wenig Luft nach oben: aus technischer Sicht spricht nichts dagegen, später auch einen Audi R8 Spyder V10 plus mit 610 PS anzubieten.

Mehr zum Thema: Erste Fahrt im Audi R8 Sypder

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.