Audi R8 e-tron: Erlkönig Lautloser R8 am Nürburgring

18.11.2015

Ebenso lautlos wie ungetarnt rast der neue Audi R8 e-tron über den Nürburgring, der Elektro-R8 stürmt mit Macht auf uns zu und will 2016 sowohl Porsche als auch Tesla Kopfschmerzen bereiten.

Trotz aller technischen Unterschiede haben Supersportler aus aller Welt eine scheinbar unumstößliche Gemeinsamkeit, denn vor allem bei dynamischer Fahrweise schießt auch der Spritverbrauch der leistungsstarken Maschinen in die Höhe. Dass es anders geht, wird der neue Audi R8 e-tron 2016 mit sauberem Elektroantrieb zeigen. Der bereits ganz offiziell enthüllte Elektro-Sportler wurde nun von unseren Erlkönig-Jägern auf der Nürburgring Nordschleife erwischt, offenbar verpasst Audi dem alternativ angetriebenen R8 in der Grünen Hölle den finalen Feinschliff. Zwar ist eine Produktion des Elektro-R8 in Großserie nicht geplant, aber auf ausdrücklichen Kundenwunsch wird der elektrische Supersportwagen in Neckarsulm Stück für Stück Realität – und dabei nicht nur zum Porsche-, sondern auch zum Tesla-Schreck. In nur 3,9 Sekunden rast der unter Strom gesetzte Audi R8 e-tron der zweiten Generation aus dem Stand auf 100, als Höchstgeschwindigkeit geben die Ingolstädter das übliche Vmax-Limit von 250 km/h an. Die konventionell angetriebenen R8 mit V10-Triebwerk sind zwar noch schneller, aber auch ohne Verbrenner können sich die Fahrleistungen des Audi-Sportlers mehr als sehen lassen.

Im Audi R8 e-tron elektrisch über die Nordschleife

Möglich wird die lautlose Leistungsexplosion durch zwei jeweils 170 kW starke Elektromotoren, die beide im Heck des Audi R8 e-tron platziert sind. Während die konventionellen R8 ihre Kraft an alle vier Räder schicken, begnügt sich der e-tron mit Heckantrieb und überlässt den Vorderrädern die Konzentration aufs Lenken. Mindestens so beeindruckend wie die Fahrleistungen ist die Reichweite des Audi R8 e-tron, denn die Ingolstädter haben Lithium-Ionen-Akkus mit einer Gesamt-Kapazität von 92 kWh in den Supersportler gequetscht und erlauben so eine Reichweite von mehr als alltagstauglichen 450 Kilometern. Der Akku kann außerdem innerhalb von weniger als zwei Stunden wieder aufgeladen werden, womit der R8 auch für längere Trips – oder eben einen Tag an der Rennstrecke – gut gerüstet ist.

Mehr zum Thema: Audi R8 Spyder auf Testfahrt

Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.