Audi R8 2015 auf dem Genfer Autosalon Der Huracán-Cousin

18.02.2015

Auf dem Genfer Autosalon 2015 wird der neue Audi R8 der Öffentlichkeit vorgestellt. Vorab gewähren die Ingolstädter einen Blick auf Front sowie High-Tech-Scheinwerfer und verkünden Informationen

Konzernschwester Lamborghini hat bereits im Jahr 2014 seinen neuen Supersportwagen Huracán präsentiert, in wenigen Wochen zieht Audi mit der nächsten Generation des R8 nach. Vor der offiziellen Premiere in Genf gewährt die VW-Tochter nun erstmals einen Blick auf die zweite Generation und gibt Informationen zu der neu konzipierten Scheinwerfer-Technologie preis.

 

Audi R8 2015: Laser-Technologie und weniger Gewicht

So trägt der neue R8 serienmäßig LED-Scheinwerfer (bestückt mit 37 Leuchtdioden), die optional mit einem Laser-Fernlicht aufgerüstet werden können. Diese Technologie kam bereits beim letztjährigen Sondermodell R8 LMX zum Einsatz und steht für leistungsstärkere Laserdioden, die im Vergleich zum herkömmlichen Fernlicht eine doppelte Reichweite generieren. Erreicht wird dieser Fortschritt durch ein spezielles Modul in Verbindung mit einem Phosphorkonverter. "Audi ist die führende Marke für automobile Lichttechnologie", sagt Entwicklungsvorstand Dr. Ulrich Hackenberg und führt weiter aus: "Von den Xenon plus Scheinwerfern über Matrix LED Scheinwerfer bis zum Laserlicht haben wir seit 20 Jahren wegweisende Innovationen in Serie gebracht. Licht ist Teil der Automobil Ästhetik und wird zum interaktiven Informationsmedium."

Der Audi R8 2015 basiert auf der Plattform des Huracán, der 2014 die Lamborghini-Modellpalette bereicherte. Wie beim italienischen Pendant war bei der Entwicklung Leichtbau eine der obersten Prämissen, die Karosserie hingegen hat zumindest optisch nur wenig mit dem Italiener gemein: Der Ingolstädter ist in den Dimensionen breiter und auch länger, gegenüber seinem Vorgänger wird der R8 einiges an Gewicht verlieren - angepeilt waren einst 1500 Kilogramm, was eine Reduzierung von über 100 kg bedeuten würde.

Noch im laufenden Jahr startet die Marke mit den vier Ringen die Fertigung des Sportwagens, 2016 soll die offene Variante Spyder folgen. Wie im Huracán bekommt auch der R8 einen 5,2-Liter-V10-Sauger mit auf den Weg, der allerdings ein bisschen weniger Leistung als 610 PS generieren dürfte, jedoch mehr als die 550 PS von Generation 1. Ebenfalls kommt dann auch die Elektroversion Audi R8 e-tron nach mehrjähriger Entwicklungs- und Erprobungsphase zum Einsatz.

Patrick Freiwah

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.