Audi Q7 4.2 FSI quattro Die Lücke des Objekts

30.11.2006

Bislang fehlt ein SUV im Modellprogramm von Audi. Mit dem dynamischen und luxuriösen Q7 bringen die Ingolstädter nun gleich einen Premium-Geländewagen

Eckdaten
PS-kW350 PS (257 kW)
AntriebAllradantrieb, permanent, 6 Gang Automatik
0-100 km/h7.4 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit244 km/h
Preis64.900,00€

Audi ist auf der Erfolgsspur und hat im vergangenen Jahr so viele Autos verkauft wie noch nie. Doch die Bayern sind überzeugt, dass sie noch deutlich mehr Autos veräußern könnten, wenn sie auch einen Geländewagen im Angebot hätten. Denn gerade im derzeit so wichtigen SUV-Segment klaffte bei den Ingolstädtern noch eine große Lücke. Dies wurmte Audi-Chef Dr. Martin Winterkorn um so mehr, weil ein SUV im allgemeinen mit Allradtechnik ausgestattet ist - schließlich ist der Quattro-Antrieb seit über 20 Jahren eine Domäne der Bayern. Hinzu kommt, dass die härtesten Wettbewerber Mercedes und BMW bei den SUVs bestens aufgestellt sind. Der X3 war im vergangenen Jahr in Deutschland Marktführer in seinem Segment. Nun soll es also der Q7 richten, der schon auf den ersten Blick durch seine pure Größe Akzente setzt. Mit einer Länge von 5,10 Metern und einer Breite von knapp zwei Metern ist er der Platzhirsch unter den SUVs. Üppig geht es auch innen zu: Bis zu sieben Insassen finden in drei Sitzreihen Platz. Wer die hinteren beiden Sitzreihen umklappt, kann sich an einem Ladevolumen von 2035 Litern erfreuen, ohne dass die Sitze herausgenommen werden müssen. In der zweiten Reihe ist der Fußraum fast fürstlich bemessen, und vorne finden auch Passagiere mit einer Körpergröße von über 1,90 Meter genügend Raum. Die dritte Sitzreihe ist dagegen wie bei der Konkurrenz ein Kompromiss und auf Dauer nur Kindern zuzumuten. Augenfällig ist die hohe Verarbeitungsqualität des Q7. Die Haptik der Materialien überzeugt, und die Passgenauigkeiten lassen keine Wünsche offen. Audi-Fahrern wird das Interieur bekannt vorkommen: Die Bedienelemente und Armaturen stammen aus dem A6.Neu dagegen ist der 4,2 Liter große V8 mit Benzin-Direkteinspritzung (FSI), mit dem unser Testwagen ausgestattet war. Er leistet 350 PS (257 kW) und hält ein maximales Drehmoment von 440 Nm parat. Audi bietet zur Markteinführung alternativ noch einen 3,0-Liter- Sechszylinder-TDI an. Der mit Common-Rail-Technik ausgestattete Selbstzünder leistet 233 PS (171 kW) und hat ein maximales Drehmoment von 500 Nm. Der FSI-V8 reagiert spontan auf Gasbefehle und gefällt durch seine Drehfreude. Er ist nur beim zügigen Beschleunigen in höheren Drehzahlregionen akustisch präsent, ohne aber aufdringlich zu sein. In Verbindung mit der sechsstufigen Tiptronic schiebt der Achtzylinder das immerhin 2240 Kilogramm schwere Gefährt mächtig voran. Den Sprint von null auf 100 km/h absolviert das große SUV in nur 7,4 Sekunden; der Vortrieb endet erst bei 244 km/h. Um die Kraft des V8 adäquat auf die Straße zu bringen, haben sich die Audi-Entwickler besonders um die Fahrdynamik, sprich das Fahrwerk des Q7 gekümmert. Der permante Allradantrieb sorgt für eine ausgezeichnete Traktion und erlaubt insbesondere durch die im Normalbetrieb vorgegebene Momentenverteilung im Verhältnis von 40 zu 60 zwischen Vorder- und Hinterachse eine sportliche Fahrweise. Sollte Schlupf entstehen, variiert ein Torsen-Differenzial (selbstsperrendes Schneckenradgetriebe) die Kraftverteilung. Das Fahrwerk besteht aus Doppelquerlenkerachsen vorne und hinten. Um die ungefederten Massen zu reduzieren, sind der Doppelquerlenker der Vorderachse sowie der obere Querlenker und der Federbeinquerträger der Hinterachse aus geschmiedetem Aluminium gefertigt. In Verbindung mit der präzise agierenden Servotronic-Lenkung, die eine gute Rückmeldung bietet, lässt sich das schwere SUV beinahe leichtfüßig bewegen. Insbesondere das Einlenken und das Dirigieren durch Wechselkurven bereitet mit ihm, im Gegensatz zu manch anderem Wettbewerber, viel Fahrspaß. Mit der adaptiven Luftfederung (Sonderausstattung) lässt sich im Sportmodus die Seitenneigung reduzieren, während der Komfortmodus für eher sänftengleiches Dahingleiten sorgt. Der Q7 eignet sich deshalb hervorragend als Reiselimousine auf langen Strecken. Das Geräuschniveau im Inneren ist erstaunlich gering. Die Sitze, die sich auf jede Körpergröße gut einstellen lassen, passen ausgezeichnet zum Charakter des Audi-SUVs. Stichwort Charakter: Den hat der Q7 zweifelsohne. Die Synthese aus Fahrkomfort und Fahrdynamik ist den Audi-Ingenieuren gelungen. Der Q7 soll dabei vor allen Dingen auf dem amerikanischen Markt der Marke Audi wieder zu alter Stärke verhelfen. In Deutschland sollen es zwischen 12000 und 14000 Q7-Kunden pro Jahr werden, wenn alle Modellvarianten verfügbar sind. Der 4.2 FSI Quattro dürfte mit einem Preis von 64900 Euro dabei nur eine untergeordnete Rolle spielen. Den Löwenanteil wird der Audi Q7 mit Dieselmotor einheimsen: Den 3.0 TDI gibt es bereits ab 48900 Euro. Volker Koerdt

Technische Daten
Motor 
ZylinderV8
Hubraum4163
Leistung
kW/PS
1/Min

257/350
6800 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
440
3500 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe6 Gang Automatik
AntriebAllradantrieb, permanent
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbel. Scheiben
h: innenbel. Scheiben
Bereifungv: 255/55 R 18
h: 255/55 R 18
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)2240
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)7.4
Höchstgeschwindigkeit (km/h)244
Verbrauch 
Testverbrauchk.A.
EU-Verbrauch13.6l/100km (Super Plus)
Reichweitek.A.
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)k.A.

Tags:
Philips Autostaubsauger
UVP: EUR 104,99
Preis: EUR 85,89 Prime-Versand
Sie sparen: 19,10 EUR (18%)
Auto Hundedecke
UVP: EUR 50,99
Preis: EUR 34,99 Prime-Versand
Sie sparen: 16,00 EUR (31%)
Autobatterie-Ladegerät
 
Preis: EUR 69,86 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.