Audi Q5 2.0 TDI Kollege Tausendsassa

24.10.2008

Der neue Audi Q5 soll alles in einem sein: Offroader, Sportlimousine und nebenbei ein hoch variables Freizeit- und Familienauto. Auf die Plätze, fertig, los

Eckdaten
PS-kW170 PS (125 kW)
Antrieb6 Gang manuell
0-100 km/h9.5 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit204 km/h
Preis38.300,00€

Natürlich ist der neue Audi Q5 der schärfste Hecht im Karpfenteich. Mindestens. Die Bayern reklamieren für ihn gleich ein "neues Marktsegment" und noch viel mehr. Leseprobe gefällig? "Das Performance-SUV für den aktiven Lebensstil vereint die Dynamik einer Sportlimousine mit breit gefächerten Talenten für Freizeit und Familie."

Erinnern Sie sich? Da war mal was. Richtig, genauso klang es damals bei BMW zur Vorstellung des neuen Allradlers X3. Die Münchner sahen das "erste Premium Sports Activity Vehicle seiner Klasse, eine neue Fahrzeugkategorie für anspruchsvolle, aktive Menschen".

Da steht er nun, der neue Tausendsassa von Audi. 4,63 Meter lang, beachtliche 1,88 Meter breit. Weil er nur 1,65 Meter hoch ist – noch zwei Zentimeter flacher als ein BMW X3 –, sieht er tatsächlich nicht aus wie ein Geländewagen. Eher Typ Sportskanone mit einem Körper wie aus dem Fitnessstudio. Gieriger, Audi-typischer Singleframe-Schlund, chefmäßig hohe Sitzposition, dazu kühle LED-Taglichtsignale fürs Überholprestige. Wer will, kann den Q5 noch gezielter in die rasante oder rustikale Richtung treiben. Für 2410 Euro (Basismodell 2.0 TDI) gibt es das oberdynamische "S line Sportpaket plus", äußerlich an speziellen Stoßfängern, Heckdiffusor und Türaufsatzleisten erkennbar, drinnen an mattem Aluminium-Dekor oder schwarzem Klavierlack und feinen Sportsitzen, Sportfahrwerk inklusive. Oder eben für 3600 Euro (2.0 TDI) das "Offroad-Paket" für Oberförster, Gebirgsjäger und andere Krachlederne. Hier offeriert Audi dann zum Beispiel auffällige Radhausverbreiterungen und den Edelstahl-Unterfahrschutz.

Beim Einsteigen fällt auf, dass der Q5 geräumig ist mit viel Ellenbogen-, Kopf- und Beinfreiheit. Die Frontsitze sind überdurchschnittlich groß und – so der erste Eindruck nach 50 Kilometern – auch sehr rückenfreundlich. Wer sich hier die mit perforiertem Leder bezogenen Klimakomfortsitze (ab 880 Euro) leistet, hat nie wieder ein nasses Hemd oder klitschige Hosenbeine: Lehne und Sitzkissen lassen sich in sechs Stufen durch innere Ventilatoren belüften.

Im Fond reicht die Kopffreiheit sogar für 1,95-Meter-Riesen (Testfahrer), und die großen Füße (Schuhgröße 48) haben bequem Platz unter den Vordersitzen.
Die Lehnen der Rücksitze lassen sich in der Neigung einstellen und mit raffinierten Löseklinken elegant umlegen: Per Feder vorgespannt, fallen sie von selbst auf die Sitzkissen. Der Gepäckraum wächst dabei von 540 auf üppige 1560 Liter Volumen, und unter dem Ladeboden findet sich noch ein zweiter Stauraum. Gegen 200 Euro extra gibt es die "Rücksitzbank plus", die – für noch mehr Beinfreiheit – um zehn Zentimeter längs verschiebbar ist und dazu eine Mittelarmlehne und eine Durchlade offeriert. Schön: Der Einstieg in den Fond, bei vielen Konkurrenten ein hampeliges Ärgernis, funktioniert im Q5 dank großer Türen und niedriger Schweller erfreulich bequem. Ein Gepäckraum-Trennnetz ist übrigens inklusive, gegen Aufpreis (205 Euro) gibt es zur Raumaufteilung ein praktisches Schienensystem mit Fixierset.

Feiner Highend-Sound

Auch Multimedia-Fans können sich, einige Investitionen vorausgesetzt, im Q5 ziemlich austoben. In der höchsten Luxusstufe, der MMI-Navigation plus mit 40-GB-Festplatte (20 GB für Musikdateien im MP3-Format) und DVD-Laufwerk, lassen sich Bluetooth-Telefon, TV-Tuner, Sprachbedienung, digitales Radio, die Schnittstelle für den iPod oder MP3-Player mit USB-Anschluss und ein High-end-Soundsystem des dänischen Spezialisten Bang & Olufsen integrieren. Cooles Detail: Auf dem Dreh-/Drücksteller des MMI-Systems ist jetzt ein Mini-Joystick eingebaut, mit dem die Navigation auf dem Monitor noch fixer läuft.

Kann dieser Alleskönner auch fahren? Zum Starten drücken wir den silberfarbenen Knopf in der Mittelkonsole, und schon meldet sich mit sonorem Säuseln der vierzylindrige Common-Rail-Selbstzünder unseres Testwagens. Viel mehr ist nicht zu hören, auch nicht beim Beschleunigen. Der Schub dieses dieselnden, 170 PS starken Basistriebwerks ist sehr ordentlich, ab 1750 Touren stehen 350 Nm Drehmoment parat. Audi verspricht 9,5 Sekunden für den Sprint auf 100 km/h – die 177 PS starke Dieselversion des BMW X3 braucht dafür laut Werksangabe 10,2 Sekunden. Und noch ein schöne Ansage: Im EU-Verbrauchsschnitt soll dieser Audi auf 100 Kilometern nur 6,7 Liter Diesel verbrauchen.

Auffällig: Der Q5, der auf dem gleichen Längsmotorenbaukasten wie der A4 basiert, ist leise wie eine Limousine und fährt sich auch so. Kaum Bremsnicken, kaum Wanken in Kurven, zackige Querdynamik. Die Lenkung reagiert präzise, agil und direkt – zum leichteren Einparken wird die Servounterstützung verstärkt, bei hohem Tempo für einen entspannten Geradeauslauf reduziert. Und natürlich forcieren hier auch die großen Spurweiten (vorn 1617, hinten 1613 mm) das sportliche Handling. Wenn der gefühlte Eindruck nicht täuscht, könnte der Q5 der neue Kurvenkünstler dieser Klasse werden.

Auch der permanente Allradantrieb macht sich in schnellen Biegungen bemerkbar: unaufgeregte, neutrale Reaktionen, saubere Linien, gute Traktion am Kurvenausgang. Das Verteilergetriebe schickt die Antriebskräfte im Verhältnis 40:60 an die Vorder- und Hinterachse. Also heckbetont, das ist zusätzlich gut fürs kurvige Terrain. Je nach Fahrsituation können automatisch bis zu 65 Prozent des Antriebsmoments nach vorn und bis zu 85 Prozent nach hinten geleitet werden. Dazu passt das leichtgängige, manuelle Sechsganggetriebe mit kurzen Wegen und sehr hoher Präzision.

Auch im Gelände kanns der Q5. Seine Achsen ermöglichen eine dia-gonale Verschränkung von bis zu 160 Millimetern, die Steigfähigkeit liegt bei 31 Grad, die kurzen Karosserieüberhänge erlauben große maximale Böschungswinkel: vorn und hinten 25 Grad. Wenn es mal steil hinunter geht, hilft der Bergabfahrassistent, der das Auto auf exakt der Geschwindigkeit hält, die beim Tastendruck gerade anliegt.

Empfehlenswert für die Gas-und-Spaß-Freunde mit Familie ist das "drive select"-System (ab 300 Euro), das per Knopfdruck die Wahl für drei Fahr-Modi lässt. Mit "Dynamic" schaltet das Fahrwerk auf sportlich-straff – ohne übertriebene Härte. Bei "Auto" reagiert es ausgewogen, und der weichere "Comfort"-Modus wird besonders der Beifahrerin gefallen.
Das Ganze gibt es aber nur in Verbindung mit adaptiver Dämpferregelung (1100 Euro) und/oder Dynamiklenkung (1000 Euro). Letztere entschärft mit blitzschnellen kleinen Lenkeingriffen sämtliche Notfälle in fahrerischen Grenzbereichen, zum Beispiel beim Ausbrechen des Hecks oder beim Bremsen auf Oberflächen mit unterschiedlichen Reibwerten.

Gegen Aufpreis bietet der Q5 noch viele Helfer, die sonst nur die Luxusklasse hat. Wer nicht einparken kann, bekommt elektronische Platzanweiser bis zur Rückfahrkamera. Für Schlafmützen oder Blinkermuffel gibt es die Dienstgeister "side assist", "lane assist" und "adaptive cruise control", die vor Autos im toten Winkel warnen, beim Spurwechsel zum Betätigen des Blinkers auffordern oder automatisch einen sicheren Abstand zum Vordermann halten. Und für die Ästheten hält Audi fünfarmige, 20 Zoll große Alu-Räder bereit. Preis: 1350 Euro.

Zum Verkaufsstart im Oktober gibt es zwei weitere Motoren – den Dreiliter-TDI mit 240 PS (6,5 s bis 100 km/h,225 km/h Spitze) und den neuen Zweiliter-TFSI-Benziner mit 211 PS (7,2 s/222 km/h). Beide Motoren sind mit der neuen 7-Gang-S-tronic gekoppelt, dem Audi-Doppelkupplungsgetriebe. Anfang 2009 folgt der 3,2-Liter-FSI mit 270 PS (6,8 s/ 232 km/h).

Wenn Sie jetzt bei den schönen Extras mal mitgerechnet haben, ahnen Sie, dass der Q5 ein teurer Spaß ist. Den gefahrenen 2.0 TDI gibt es ab 38300 Euro, sämtliche Extras unseres Testwagens summieren sich, grob gerechnet, auf über 15000 Euro. Macht mindestens 53000 Euro – für dieses Geld kann man bei VW schon zwei Tiguan mit 150 PS ordern. Bleiben noch die anderen Preise des Q5: Der 3.0 TDI ist ab 47400 Euro zu haben, der 2.0 TFSI ab 42350 Euro. 

Fazit


Technische Daten
Motor 
Zylinder4-Zylinder, 4-Ventiler
Hubraum1968
Leistung
kW/PS
1/Min

125/170
4200 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
350
1750 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe6 Gang manuell
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbel. Scheiben
h: Scheiben
Bereifungv: 235/65 R 17
h: 235/65 R 17
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)1740
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)9.5
Höchstgeschwindigkeit (km/h)204
Verbrauch 
Testverbrauchk.A.
EU-Verbrauch6.7l/100km (Diesel)
Reichweitek.A.
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)k.A.

Tags:
Diagnosegerät (Alle PKWs)
UVP: EUR 9,99
Preis: EUR 6,99 Prime-Versand
Sie sparen: 3,00 EUR (30%)
Auto-Entfeuchter
UVP: EUR 19,90
Preis: EUR 10,90 Prime-Versand
Sie sparen: 9,00 EUR (45%)
Handyhalterung
 
Preis: EUR 8,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.