Audi Q3 1.4 TFSI vs. 2.0 TDI: Benziner und Diesel im Vergleich Viel hilft viel

08.09.2014

Mit sattem Hubraumplus hält der Zweiliter-Diesel im Audi Q3 einen temperamentvollen Downsizing-Benziner in Schach. Vergleich

Vorderradantrieb, manuelles Sechsgang-Schaltgetriebe – so sieht der Einstieg in die Q3-Modellpalette aus. Der Unterschied zwischen den beiden Basis-Triebwerken könnte allerdings kaum größer sein: Während der 140-PS-TDI mit satten zwei Liter Hubraum antritt, muss der TFSI-Benziner mit einem schlanken 1,4-Liter-Vierzylinder auskommen.

Dieses Hubraum-Manko versucht der kleine Motor durch ein Hightech-Feuerwerk zu kompensieren: Mit Benzin-Direkteinspritzung und Turbolader ist der kompakte 1,4-Liter seinem selbstzündendem Rivalen hart auf den Fersen, erreicht mit 250 Nm Maximaldrehmoment natürlich nicht das stämmige 320-Nm-Angebot des Diesels, übertrifft ihn in der Spitzenleistung aber um zehn PS.

 

Audi Q3 2.0 TDI: Kostengünstig und kräftig

Selbstverständlich macht sich die aufwändige Technologie des Benziners auch im Einstandspreis bemerkbar: Der Q3 1.4 TFSI ist in der Anschaffung nur 1650 Euro günstiger als der Q3 2.0 TDI. Allerdings kann sich das Downsizing-Prinzip des Benziners kaum durch eklatante Spritspar-Erfolge profilieren, in der Praxis schluckt der kleinvolumige Benzin-Vierzylinder kräftig.

Besonders bei dynamischer Fortbewegung schnellt die Verbrauchsanzeige sofort nach oben, und auch im Test der AUTO ZEITUNG war nur ein Schnitt von 7,4 Litern pro 100 km zu schaffen. Auf derselben Runde nahm der Zweiliter-TDI 1,5 Liter weniger Kraftstoff, er ist auch bei fordernder Fahrt weniger anfällig für den plötzlich auftretenden Dynamik-Zuschlag.

Bereits beim Blick auf die laufenden Unterhaltskosten ist die Kaufentscheidung pro oder contra Diesel für kühle Rechner damit also schnell abgeschlossen: Schon ab 3500 Kilometern jährlicher Fahrleistung hat der TDI die Nase vorn. Hinzu kommt sein dieseltypisch zupackendes Drehmoment im Drehzahlkeller, garniert vom munteren Antritt auch in mittleren Lagen und abgerundet durch eine gute Laufkultur.

Abgesehen vom deutlich hörbaren Motorgeräusch im Leerlauf ist der 2.0 TDI  ein absoluter Vorzeige-Vertreter seiner Gattung. Der 150 PS starke Benziner soll nun aber trotzdem nicht gleich für überflüssig erklärt werden,  er spielt eine ganz besondere Rolle im Q3-Modellprogramm: Wo der Zweiliter-Diesel trotz aller Kraft immer eher bieder wirkt, lässt der spritzige 1.4er regelrecht den Fahrspaß-Korken aus der Flasche.

Er hat ein überaus ansteckendes Temperament vorzuweisen, packt bereits bei niedrigen Drehzahlen so saftig zu, dass die Vorderräder des kleinen Q3 beim Herausbeschleunigen aus engen Kurven immer wieder um Haftung ringen, dreht dann richtig quirlig hoch und verleiht dem Q3 so einen agilen und munteren Charakter.

Hier ist natürlich auch das geringere Gewicht des kleinen Benziners zu spüren: Er stemmt über 60 Kilogramm weniger auf die Vorderachse als der dicke Diesel – und das macht sich auch in den Kurven bemerkbar: Der TFSI wirbelt beherzt dahin, der TDI ist deutlich gedämpfter unterwegs. Es gibt also auch ein Leben ohne Diesel.

Teil 2: Technische Daten und Auswertung

Benziner vs. Diesel

- VW Golf Variant

TECHNIK
 BENZINER  DIESEL
ANTRIEB
Audi Q3 1.4 TFSI
Audi Q3 2.0 TDI
Zylinder/Ventile pro Zylin. 4/4; Turbo 4/4; Turbodiesel
Nockenwellenantrieb Zahnriemen Zahnriemen
Hubraum 1395 cm³ 1968 cm³
Leistung
110 kW/150 PS bei 5000 – 6000/min 103 kW/140 PS bei 4200/min
Max. Drehmoment 250 Nm bei 1500 – 3500 /min 320 Nm bei 1750 - 2500/min
Getriebe 6-Gang, manuell 6-Gang, manuell
Antrieb Vorderrad Vorderrad
MESSWERTE
   
Leergewicht 1485 kg 1516 kg
Zuladung 527 kg 529 kg
Anhängelast gebr./ungebr. 1800 / 730 kg 1800 / 750 kg
0 - 100 km/h 8,9 s 9,4 s
60 - 100 km/h (5.Gang) 9,0 s 10,2 s
80 - 120 km/h (6.Gang) 12,0 s 13,1 s
Höchstgeschwindigkeit¹ 203 km/h 202 km/h
Bremsweg 100-0 km/h kalt 36,7 m 36,9 m
Bremsweg 100-0 km/h warm 35,7 m 36,0 m
Standgeräusch 36 dB(A) 45 dB(A)
Innen bei 50 km/h 3. Gang 58 dB(A) 59 dB(A)
Innen bei 100 km/h höchst. G. 61 dB(A) 65 dB(A)
Innen bei 130 km/h höchst. G. 66 dB(A) 69 dB(A)
VERBRAUCH    
Testverbrauch 7,4 l S / 100 km 5,9 l D / 100 km
CO2 (lt. Testverbrauch) 175 g/km 156 g/km
Tankinhalt 64 l 64 l
Reichweite 865 km 1085 km
EU-Verbrauch¹ 5,9 l S / 100 km 5,2 l D/100 km
CO2-Ausstoß¹ 137 g/km 137 g/km
Abgasnorm Euro 6 Euro 5
KOSTEN    
Grundpreis 28.900 Euro 30.550 Euro
Werkstattkosten2 1280/1612 Euro 1436/1772 Euro
Haftpflicht2 1785/1889 Euro 1563/1649 Euro
Vollkasko2 2177/2507 Euro 1963/2252 Euro
Kfz.-Steuer2 448 Euro 1096 Euro
Kraftstoffkosten2,3 4736/9472 Euro 3304/6608 Euro
Restwert2 14.404/11.713 Euro 16.234/13.937 Euro
Gesamtkosten2 24.922/33.115 Euro 23.678/29.990 Euro
KOSTEN PRO km2 62/41 CENT 59/37 CENT
1Herstellerangabe;2für vier Jahre und 40.000/80.000 km;3berechnet mit Super 1,60 €/Liter, Diesel 1,40 €/Liter

Der Diesel rechnet sich ab ca. 3500 km im Jahr

SIEGER: DER DIESEL

Unser Fazit

Mit quirligem Temperament ausgestattet, aber in der Anschaffung nur 1650 Euro günstiger und nicht wirklich sparsam: Der Q3 1.4 TFSI muss sich dem TDI deutlich geschlagen geben. Der durchzugsstarke Diesel ist eindeutig kostengünstiger.

Johannes Riegsinger

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.