Audi A8 4.0 TFSI quattro vs. Mercedes S 500 4matic: Vergleich Grosse Koalition

04.03.2014

Die neue Mercedes S-Klasse und der frisch überarbeitete Audi A8 sind nicht nur beliebte Staatslimousinen. Markenvergleich, Teil 5

Die Machtverhältnisse im deutschen Bundestag sind geklärt. Die Große Koalition hat ihre Arbeit aufgenommen, zu tun gibt es reichlich. Auch die Frage der Dienstwagen für die kommende Legislaturperiode muss nun geklärt werden. Die Zeiten, als die S-Klasse vor deutschen Regierungsgebäuden die Alleinherrschaft besaß, ist lange vorbei. Vor allem Audi hat sich mit dem A8 einen Platz im Zentrum der Macht gesichert.

Allerdings hat die neue Generation der S-Klasse gute Argumente, um wieder Nummer eins im Staat zu werden. Allen voran steht der beeindruckende Komfort des Stuttgarter Flaggschiffs. Der neue S 500 mit serienmäßiger Luftfederung schwebt regelrecht über die Straßen. Kanten und andere Asphaltverwerfungen werden nahezu vollständig eliminiert, Bodenwellen souverän ausgeglichen. Der Audi erreicht nicht ganz das hohe Niveau des Mercedes. Trotz Luftfederung quittiert er kleine Stöße mit einem deutlich spürbaren Zittern in den Radaufhängungen.

 

SPRITZIGER AUDI GEGEN SPARSAMEN MERCEDES

Nicht nur beim Federungskomfort setzt die neue S-Klasse Maßstäbe. Sie fährt auch deutlich geräuschärmer durch die Republik als der Audi. Zudem bietet sie gestressten Rücken nach langen Sitzungsnächten das bequemere Gestühl und mit Notbremsassistenten sowie Verkehrsschilderkennung das Quäntchen mehr an serienmäßiger Sicherheitsausstattung. 

Vorbildlich ist beim A8 dagegen die Sorgfalt, mit der die Ingolstädter ihre Arbeit in Sachen Qualität und Verarbeitung wahrnehmen. Mercedes fehlt hier noch die Genauigkeit, wie die nicht ganz exakt schließende Abdeckung über den Cupholdern offenbart. 

Im Motorenvergleich gefällt der V8-Biturbo des A8 mit seinem leichtfüßigen Ansprechverhalten, während das größere Aggregat des S 500 mit sattem Punch aus mittleren Drehzahlen besticht. Den entscheidenden Vorteil erfährt sich die Mercedes S-Klasse an der Tankstelle – mit einem Durchschnittsverbrauch von 11,9 Liter Super gegenüber dem A8 mit 12,5 Liter Super Plus auf 100 km. Auch bisher vernachlässigten Anforderungen widmet sich die neue S-Klasse nun deutlich intensiver.

So findet die Lenkung im Vergleich zum Vorgänger und zur nicht ganz so verbindlichen Lenkung des Audi die richtige Balance aus gefühlvoller Rückmeldung und der Unterbindung störender Einflüsse. Am Ende hat die neue S-Klasse die besseren Argumente, um sich im Dienstfuhrpark die vorderste Reihe zu sichern. Daran ändert selbst der hohe Grundpreis nichts. Denn der Schwabe ist bereits ab Werk sehr gut ausgestattet. Neben dem Notbremsassistenten zählen auch Online-Anbindung, Metallic-Lack, Bluetooth-Freisprecheinrichtung und zahlreiche weitere Features zur Serienausstattung – all dies muss beim Audi extra geordert werden.

 

FAZIT & ZWISCHENSTAND

Der Audi A8 gehört zu den besten Dienstwagen der Republik. Neben dem spritzigen Antrieb überzeugt vor allem die bis ins Detail perfekte Verarbeitung

Die neue S-Klasse entfernt sich besonders aufgrund ihres unglaublich feinen Gesamtkomforts vom bayrischen Rivalen. Sie ist die Nummer eins im Staat

Audi vs. Mercedes: 3:2

Markenvergleich - 1. Teil: Kompaktklasse
Markenvergleich - 2. Teil: Cabrios
Markenvergleich - 3. Teil: Obere Mittelklasse
Markenvergleich - 4. Teil: Schrägheck-Boliden

TECHNIK
   

AUDI A8 4.0 TFSI quattro
MERCEDES S 500 4MATIC
Motor V8-Zylinder, 4-Ventiler, Biturbo, Direkteinspritzung, Zylinderabschaltung V8-Zylinder, 4-Ventiler, Biturbo, Direkteinspritzung
Hubraum 3993 cm³ 4663 cm³
Leistung 320 kW / 435 PS bei 5500 – 6000 /min 335 kW / 455 PS bei 5250 – 5500 /min
Max. Drehmoment 600 Nm bei 1500 – 5000 /min 700 Nm bei 1800 – 3500 /min
Getriebe 8-Stufen-Automatik 7-Stufen-Automatik
Antrieb Allradantrieb Allradantrieb
Fahrwerk v.: Fünflenkerachse; h.:
Mehrfachlenkerachse; rundum:
Luftfederung, adaptive Dämp-
fer, Stabilisator; ESC (ESP)
v.: Vierlenkerachse; h.: Mehrfachlenkerachse;
rundum: Luftfederung, adaptive Dämpfer, Stabilisator; ESP
Bremsen rundum: innenbel. Scheiben; ABS, Bremsassistent rundum: innenbel. Scheiben;
ABS, Bremsass.
Bereifung 265/40 R 20 Y (opt.); Pirelli P Zero v.: 245/45 R 19 Y; h.: 275/40
R 19 Y; Michelin Pilot Sport
Felgen rundum: 9 x 20  v.: 8,5 x 19; h.: 9,5 x 19
L/B/H 5135/1949/1460 mm 5116/1899/1496 mm
Radstand 2992 mm 3035 mm
Leergewicht / Zuladung 2033 kg / 537 kg 2100 kg / 750 kg
Kofferraumvolumen 520 l 530 l
Anhängelast gebr./ungebr. 2300 kg / 750 kg 2110 kg / 605 kg
Abgasnorm Euro 6 Euro 6
Typenklasse HP 22/VK 28/TK 30 HP 21/VK 29/TK 30
MESSWERTE    
0-100 km/h 4,1 s 4,8 s
Höchstgeschwindigkeit1 250 km/h 250 km/h
Bremsweg 100-0 km/h kalt/warm 34,9 m/33,2 m 100-0 km/h kalt/warm 33,6 m/33,1 m
Verbrauch 12,5 l SP/100 km 11,9 l S/100 km
EU-Verbrauch1 9,1 l SP/100 km 8,1 l S/100 km
CO2-Ausstoß1 213 g/km 211 g/km
Grundpreis 96.900 Euro 108.409 Euro
  1 Werksangaben ¹ Werksangaben

Michael Godde

Tags:

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.