Audi A7 und Porsche Panamera im Vergleichstest Sportcoupés im Vergleichstest

27.07.2011
Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

300 PS, Allradantrieb, eine ansprechende Verpackung? Audis neuer A7 drängt an die Spitze und trifft auf ein ähnlich geschneidertes Modell: den gleich starken Porsche Panamera 4

Fällt der Begriff Gran Turismo, tauchen für gewöhnlich langhaubige, schrägheckbestückte und autobahntaugliche Sportwagen vor dem geistigen Auge auf. Mit dem 2009 erschienenen Porsche Panamera, den die Zuffenhausener ebenfalls als Gran Turismo klassifizieren, wurde dieses Bild um vier Türen, vier vollwertige Sitzplätze und eine Heckklappe bereichert. Diese Merkmale kennzeichnen auch den neuen A7 Sportback, der ebenfalls eigentlich ein großes Coupé darstellt. Weitere Gemeinsamkeiten – gleich starke Motoren, Allradantrieb – fordern einen Vergleich geradezu heraus.

 

Karosserie

Schrägheck-Karosserien verursachen bei manch potenziellem Fondpassagier Schrecken, steht es doch in diesen mit der Kopffreiheit oft nicht zum Besten. Zwar ist der Audi A7 hinten für mittelgroße Zeitgenossen hinreichend geräumig, doch hält der Panamera im Fond noch einige Zentimeter mehr Kopffreiheit parat. Vorn vermittelt ebenfalls der Porsche das bessere Raumgefühl, denn hier ist zwischen Fahrerstirn und vorderer Dachkante mehr Platz.

Mehr Auto-News: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Die praktischen Heckklappen erleichtern im Alltag viele Transportvorhaben. Dafür stehen im Video: Testfahrt Audi A7 Sportback maximal 1390 Liter, im Panamera 1263 Liter bereit. Mit einer dreigeteilten Rücksitzlehne (369 Euro inkl. Skisack) liefert der Porsche ein Plus an Variabilität gegenüber dem Audi. In der Sicherheitsausstattung muss der Porsche Panamera aber zurückstecken. Head-up-Display, Spurhalte- und Spurwechselassistent etwa fehlen im Zuffenhausener Optionskatalog, stehen aber in der Ingolstädter Aufpreisliste. Die serienmäßige aktive Motorhaube und Knieairbags ab Werk können den Punkterückstand des Panamera nicht ausgleichen.

KarosserieMax. PunkteAudi A7 Sportback 3.0 TFSI quattroPorsche Panamera 4
Raumangebot vorn1008890
Raumangebot hinten1007980
Übersichtlichkeit705331
Bedienung/ Funktion1008382
Kofferraumvolumen1005341
Variabilität1003840
Zuladung/ Anhängelast803640
Sicherheit15012398
Qualität/ Verarbeitung200189184
Kapitelbewertung1000742686

 

Fahrkomfort

Mit ihren Luftfederungen (Audi: adaptive air suspension, 1950 Euro, Porsche: adaptive Luftfederung: 3499 Euro) möchten sich beide um ihre Langstreckenqualitäten verdient machen. Das gelingt dem A7 besser als dem Panamera, denn er reagiert vor allem auf schlechten Straßen leer wie beladen deutlich geschmeidiger auf Bodenunebenheiten. Der Porsche spricht ebenfalls recht sensibel an, kurze Bodenwellen führen bei ihm aber zu heftigen Ausfederbewegungen. Die 20-Zoll-Räder (ab 2856 Euro) verursachen nicht nur laute Abrollgeräusche, sondern leiten auch so manches Schlagloch bis ins Sitzfleisch weiter. Apropos Sitzfleisch. Dies wird vorn im Audi, hinten im Porsche besser gebettet. Aus ergonomischer Sicht hätten die Türablagen im Panamera etwas größer und seine Ladekante etwas niedriger ausfallen dürfen.

FahrkomfortMax. PunkteAudi A7 Sportback 3.0 TFSI quattroPorsche Panamera 4
Sitzkomfort vorn150133130
Sitzkomfort hinten1008485
Ergonomie150122111
Innengeräusche503829
Geräuscheindruck1007674
Klimatisierung504747
Federung leer200178172
Federung beladen200170165
Kapitelbewertung1000848813

 

Motor und Getriebe

Ihre jeweils 300 PS holen beide aus V6-Benzin-Direkteinspritzern. Audi lässt es bei drei Liter Hubraum bewenden, setzt aber einen Kompressor ein. Der Panamera-V6 ist ein klassischer Sauger, der gegenüber dem A7-Aggregat auf dem Papier zwar 0,6 Liter mehr Hubraum, aber weniger Zugkraft aufweist: Seine 400 Nm Maximal-Drehmoment liegen erst bei 3750 /min an, während der Audi-Motor 440 Nm zwischen 2900/min und 4500/min bereit stellt. Im Alltag kommt das etwas spontaner ansprechende Audi-Triebwerk auch besser aus dem Drehzahlkeller. Beim Standard-Sprint von null auf 100 km/h liegen beide fast gleich auf (Audi: 5,7 Porsche 5,8 Sekunden), bis zur 200-km/h-Marke hat der A7 dem Panamera bereits 3,1 Sekunden abgeluchst. Audi nimmt den A7 bei 250 km/h an die Leine, der Porsche hat freien Auslauf und schafft 257 km/h.

An der Tankstelle kristallisieren sich bei beiden mit Start-Stopp-Automatik ausgerüsteten Kandidaten kaum Unterschiede heraus: 12,3 Liter Super beträgt der Testverbrauch des Kompressor-Audi, 12,4 Liter teures Super Plus verbrennt der Saugmotor-Porsche.

Das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe des Audi wechselt die Gänge jederzeit blitzschnell und recht sanft, das Porsche-Pendant informiert die Insassen dagegen auf den ersten Metern nach dem Kaltstart mitunter mit deutlich wahrnehmbareren Schaltrucken über die Fahrstufenwechsel.

Motor und GetriebeMax. PunkteAudi A7 Sportback 3.0 TFSI quattroPorsche Panamera 4
Beschleunigung150134133
Elastizität100
Höchstgeschwindigkeit1509096
Getriebeabstufung1009694
Kraftentfaltung504139
Laufkultur1008181
Verbrauch325148146
Reichweite25911
Kapitelbewertung1000599600

 

Fahrdynamik

Auf dem Handling-Kurs scheinen die fast zwei Tonnen Leergewicht des Panamera wie weggeblasen. Die Porsche Dynamic Chassis Control (PDCC, 4701 Euro) sorgt mit ihren aktiven Stabilisatoren für eine ausgesprochen direkte Umsetzung von Lenkbefehlen, nahezu frei von störender Seitenneigung oder Rollbewegungen der Karosserie. Das in diesem Paket enthaltene aktive Hinterachsdifferenzial samt elektronisch geregelter Hinterachsquersperre (Porsche Torque Vectoring, PTV Plus) bringt die Antriebskräfte stets bedarfsgerecht auf die Straße und den Panamera in der Traktionswertung vor den Audi. Beim Bremsen glänzt er mit bester Dosierbarkeit. Daraus ergibt sich in der Summe ein Höchstmaß an Agilität und Fahrpräzision sowie ein deutlicher fahrdynamischer Vorsprung gegenüber dem A7. Dieser fühlt sich selbst in den Dynamik-Modi seiner adaptive air suspension und des drive-selectsystems (Serie) noch dem Komfort verpflichtet und setzt Lenkbefehle nicht ganz so zackig um. Auch gerät seine Karosserie in Kurven stärker in Bewegung. Eine Tendenz zum Leistungsübersteuern zeigt sich bei ihm früher als beim Porsche, denn das optionale aktive Hinterachsdifferenzial fehlte bei unserem Testwagen.

FahrdynamikMax. PunkteAudi A7 Sportback 3.0 TFSI quattroPorsche Panamera 4
Handling1509094
Slalom1007274
Lenkung1008487
Geradeauslauf504443
Bremsdosierung301925
Bremsweg kalt15093106
Bremsweg warm150111109
Traktion1008085
Fahrsicherheit150135142
Wendekreis2059
Kapitelbewertung1000733774

 

Umwelt und Kosten

Zwar parken Autos wie Audi A7 oder Porsche Panamera 4 in der Regel vor den Häusern von Besser- wenn nicht gar Bestverdienern, dennoch sollten Panamera-Interessenten beim Blick auf die Kosten über eine ausgeprägte Markentreue verfügen, denn der Grundpreis ist über 25.000 Euro höher als der des Audi. Treue hilft auch, die deutlich höhere Wertminderung des Zuffenhauseners gegenüber dem Ingolstädter zu verdauen. Und was die Werkstattkosten für Wartungsarbeiten sowie Verschleißreparaturen angeht, ist der Porsche mehr als doppelt so teuer wie der Audi.

Deutlich schlechtere Versicherungseinstufungen, höhere Kfz-Steuern und nur zwei Jahre Mobilitätsgarantie sorgen zudem dafür, dass der Audi hier einen ordentlichen Vorsprung herausfährt.

Kosten/UmweltMax. PunkteAudi A7 Sportback 3.0 TFSI quattroPorsche Panamera 4
Bewerteter Preis6759658
Wertverlust50106
Ausstattung251614
Multimedia50
Garantie/Gewährleistung502819
Werkstattkosten20159
Steuer1087
Versicherung402819
Kraftstoff552523
Emissionswerte258786
Kapitelbewertung1000313241

 

Fazit

Bei aller konzeptioneller Ähnlichkeit zeigen beide doch deutlich unterschiedliche Charaktere: Der Porsche Panamera ist ein Sportwagen in der Gestalt eines viertürigen Coupés. Der Testsieger Audi A7 bleibt dagegen als komfortables Coupé mit ausgesprochen sportlichen Talenten im Gedächtnis. Der Panamera kann das Antriebskapitel nur knapp, das Fahrdynamik-Kapitel deutlich für sich entscheiden. Darauf dürfte es Porsche-Freunden am ehesten ankommen – hohe Kosten hin oder her.

Gesamtbewertung

Max. PunkteAudi A7 Sportback 3.0 TFSI quattroPorsche Panamera 4
Summe500032353114
Platzierung12

Tags:
Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.