Mittelklasse-Vergleich: Audi A5 Sportback / BMW 3er GT 2013 Freude am Reisen

15.04.2013

BMW fährt mit dem 3er Gran Turismo in die Lücke zwischen Limousine und Kombi. Audi hat sich in dieser Nische mit dem A5 Sportback längst sauber platziert. Erster Vergleich der beiden variablen, viertürigen Coupés

Wenn beim neuen BMW 3er GT die Bezeichnung Coupé bemüht wird, heißt es, jahrzehntelang gelerntes Segmentdenken abzulegen. Letztendlich ist er kein klassisches Coupé, aber mit seiner elegant geschwungenen Dachlinie und den rahmenlosen Türen transportiert er die Eleganz der Coupés wohltuend in eine eigenständige Fahrzeugklasse. Wie der Audi A5 Sportback überwindet der Gran Turismo Grenzen zwischen den Klassen und verbindet deren positiven Eigenschaften dezent miteinander.

Das fängt schon bei der Formensprache an. Im Vergleich zum etwas bullig auftretenden 5er GT wirkt der Gran Turismo des 3er feiner: Markante Schultern, stimmige Proportionen und ein dank des ausfahrbaren Spoilers elegantes Heck verleihen ihm trotz seiner Größe einen dynamischen, schicken Auftritt. Allein das verschafft dem GT aber im Vergleich mit dem ebenfalls sehr attraktiv gezeichneten Audi noch keinen Vorteil. Der BMW punktet aber mit innerer Größe. Gegenüber dem Audi, der eine Mischung aus A4 Limousine und A5 Coupé ist, hebt sich der Münchener deutlich stärker von der restlichen 3er-Baureihe ab. Im Gegensatz zum Ingolstädter, der flacher als die A4 Limousine oder der Avant ist und gerade einmal das A5 Coupé um zwei Zentimeter überragt, distanziert sich der GT deutlich stärker von seiner Basis. Er ist fast 20 Zentimeter länger und gut sieben Zentimeter höher als Limousine oder Touring. Das und zehn Zentimeter mehr Radstand vergrößern die Platzverhältnisse – vor allem die Insassen, die BMW-typisch perfekt ins Fahrzeug integriert sind, profitieren vom luftigen Raumgefühl.

Auch der Audi bietet für Fahrer und Beifahrer genügend Bewegungsfreiheit. Lediglich der Einstieg durch die schmaleren Türen gelingt nicht ganz so leicht wie der durch die großen Ausschnitte des BMW. Aber erst im Fond spielt der BMW seine Trümpfe richtig aus. Dort, wo im Audi den Passagieren das flache Dach auf dem Scheitel drückt, wahrt der GT die nötige Distanz. Auch für die Knie gibt es mehr Raum. Die höher eingebaute Rücksitzbank des BMW sorgt gegenüber der tiefen Sitzfläche des Audi zudem für einen angenehmeren Kniewinkel und mehr Beinauflage, was insbesondere auf längeren Reisen den Sitzkomfort spürbar erhöht. Dass das Ladevolumen des Gran Turismo größer ausfällt und sich die Variabilität dank der dreifach geteilten Rückbank vielfältiger gestaltet, erhöht den Nutzwert im Vergleich zum A5 Sportback zusätzlich.

 

ANGENEHMER KOMFORT IM GT

Der lange Radstand des Gran Turismo wirkt sich nicht nur auf das Raumangebot aus, sondern steigert auch den Fahrkomfort. Die aktuelle 3er-Baureihe ist für ihren guten Federungskomfort ohnehin schon bekannt, doch der GT legt nochmal zu. Das Fahrwerk mit adaptiven Dämpfern (1100 Euro) kombiniert feines Ansprechverhalten mit viel Federungsreserven. Lange Bodenwellen meistert der GT souverän. Sein hoher Aufbau bleibt stets ruhig und selbst beim Überfahren von Querfugen frei von lästigen Stößen. Der A5 agiert eine Spur straffer, ohne jedoch unangenehme Härte zu zeigen. Auch er verfügt über einstellbare Dämpfer (1100 Euro), die zwar allen Ansprüchen gerecht werden, in der Grundabstimmung aber eine Spur kerniger agieren..

Wer glaubt, den guten Komfort des BMW mit einer Einschränkung bei der Fahrdynamik erkaufen zu müssen, liegt falsch. Denn auch als GT bleibt der 3er der dynamischen Tradition der Marke verbunden. Kein Schaukeln oder Wanken stört den Fahrspaß. Der trotz seiner Größe mit 1575 Kilogramm recht leichte GT liegt so satt auf der Piste wie seine flacheren Brüder. Selbst der zum Vergleich angereiste Audi A5 Sportback bringt als quattro bereits 1625 Kilogramm auf die Waage (Fronttriebler: 1515 kg). Allerdings merkt man ihm das nicht an. Der quattro-Antrieb sorgt für satte Traktion und behändes Handling, lediglich die Lenkung könnte etwas mehr Gefühl in die Hände des Fahrers übertragen

Bei unserer ersten Ausfahrt auf Sizilien mit gemächlichem Tempo überzeugte der 184-PS-Diesel im BMW durch gute Geräuschdämmung und spritzigen Antritt – und besonders durch den im Bordcomputer angezeigten Durchschnittsverbrauch von nur 5,3 Liter Diesel pro 100 km. Der laufruhigere, bullig antretende Selbstzünder mit 177 PS im Audi genehmigte sich gut einen Liter mehr.

Bleibt die Frage nach dem Preis. Wie teuer ist so viel BMW? Mit 41.400 Euro kostet der BMW 320d GT mit Automatik gerade einmal 1850 Euro mehr als der 3er Touring und ist sogar günstiger als der A5 Sportback 2.0 TDI mit Allradantrieb und Doppelkupplungsgetriebe. Keine schlechte Ausgangsposition für eine erfolgreiche Karriere, die der Gran Turismo ab Juni bei allen BMW-Händlern starten will.

 

FAZIT

Mit dem neuen 3er Gran Turismo bereichert BMW die Mittelklasse – und damit ist nicht nur die eigene 3er-Baureihe gemeint. Die Bayern verbinden Funktion und Komfort mit Eleganz, ohne protzig zu werden und kombinieren das gelungene Paket mit einer großen Portion Fahrspaß.

Der Audi A5 Sportback 2.0 TDI kann dem GT wegen seines deutlich kleineren Innenraums und des nicht ganz so ausgefeilten Komforts nicht überflügeln. Selbst bei Verarbeitung und Materialqualität überzeugt der BMW mit feinen Details wie den sauber verkleideten Scharnieren der Heckklappe. Dafür gefällt der Audi in puncto Antrieb mit angenehmer Laufruhe und enormer Traktion.

TECHNIK
   

AUDI A5 SPORTBACK
2.0 TDI quattro

BMW 320d GT
Motor 4-Zylinder, 4-Ventiler,
Turbodiesel, Partikelfilter
4-Zylinder, 4-Ventiler,
Turbodiesel, Partikelfilter
Hubraum 1968 cm³ 1995 cm³
Leistung 130 kW / 177 PS
bei 4200 /min
135 kW / 184 PS
bei 4000 /min
Max. Drehmoment 380 Nm
bei 1750 – 2500 /min
380 Nm
bei 1750 – 2750 /min
Getriebe 7-Gang, automatisiert,
Doppelkupplung
8-Stufen-Automatik
Antrieb Allrad, permanent Hinterrad
L/B/H 4712 / 1854 / 1391 mm 4824 / 1828 / 1508 mm
Radstand 2810 mm 2920 mm
Leergewicht 1625 kg 1575 kg
Kofferraumvolumen 480 – 1283 l 520 – 1600 l
MESSWERTE
   
0 - 100 km/h¹ 7,9 s 7,9 s
Höchstgeschwindigkeit¹ 222 km/h 226 km/h
EU-Verbrauch¹ 5,3 l D/100 km 4,9 l D/100 km
CO2-Ausstoß¹ 139 g/km 129 g/km
KOSTEN    
Grundpreis 41.900 Euro 41.400 Euro
¹ Werksangaben

Michael Godde

Tags:
Diagnosegerät
 
Preis: EUR 9,99 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
SONAX AntiFrost KlarSicht
UVP: EUR 18,48
Preis: EUR 13,50 Prime-Versand
Sie sparen: 4,98 EUR (27%)
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.