Audi A5 und Mercedes E im Cabrio-Vergleichtest Cabrio-Duell: Audi A5 gegen Mercedes E-Klasse

25.07.2011
Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Mit geöffnetem Stoffdach bieten Audi A5 und Mercedes E-Klasse gehobenes Open-Air-Vergnügen – nicht nur für die sonnigen Tage im Leben

Manchmal hat das Festhalten an Traditionen auch sein Gutes. Bei Audi A5 und Mercedes E-Klasse stemmen sich Audi und Mercedes erfolgreich gegen die um sich greifende Metallklappdach-Manie und bestücken ihre Cabrios selbstbewusst mit klassischen Stoffmützen. Das freut Enthusiasten wie auch Ästheten, denn so können die Designer ausladende Heckabteile, die die komplexen Dachkonstruktionen aufnehmen müssen, vermeiden. Bleibt bei unserem Test-Duo nur noch zu klären, welche positiven Eigenschaften die beiden vornehmen Viersitzer neben ihrer optischen Ausgewogenheit sonst noch mitbringen.

 

Karosserie

Binnen 16 Sekunden gibt das elektrisch betätigte Audi-Verdeck den Blick auf den Himmel frei, der Mercedes benötigt 21 Sekunden, bis wärmende Sonnenstrahlen den Innenraum fluten können. Wer dem grauen deutschen Winter entfliehen möchte, findet im A5 380 Liter Volumen für das Gepäck vor, im Mercedes sind es 390 Liter. Mit geöffnetem Verdeck reduziert sich der Wert auf 320 Liter beim A5 Cabrio und 300 Liter beim E-Klasse Cabrio. Für größere Transporte bietet der Ingolstädter eine geteilt klappbare Rücksitzlehne, der Stuttgarter nur eine Durchreiche. Störend bei beiden sind die wuchtigen Verdeckkästen. Sie behindern bereits den Transport so mancher Getränkekiste.

Mehr Tests: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Im Passagierabteil vermittelt der Ingolstädter das bessere Raumgefühl. Bei ihm sind die Insassen – wie auch im Mercedes – umgeben von hochwertigen Materialien und genauen Passungen. So lassen Qualität und Verarbeitung hier wie dort keine Wünsche offen, subjektiv wirkt auf schlechten Straßen allerdings der Mercedes etwas verwindungssteifer.

Mit seinem serienmäßigen Presafe-System, Beckenairbags für Fahrer und Beifahrer sowie einem Knieairbag für den Fahrer entscheidet das E-Klasse-Cabrio aber nicht nur die Sicherheitsausstattungs-Wertung, sondern gleich das gesamte Karosseriekapitel für sich.

KarosserieMax. PunkteMercedes E 250 CGI Cabrio BlueEfficiencyAudi A5 Cabriolet 2.0 TFSI
Raumangebot vorn1007779
Raumangebot hinten1002428
Übersichtlichkeit704141
Bedienung/ Funktion1008485
Kofferraumvolumen1002827
Variabilität100510
Zuladung/ Anhängelast803329
Sicherheit15011797
Qualität/ Verarbeitung200180180
Kapitelbewertung1000589576

 

Fahrkomfort

Wo cabriotaugliche Temperaturen rar sind, braucht es Einfallsreichtum, wenn das Frischluftvergnügen nicht auf wenige Tage im Jahr beschränkt bleiben soll. Deshalb warten beide Testkandidaten mit wirkungsvollen Nackenheizungen auf, mit denen das Offenfahren auch bei einstelligen Temperaturen Spaß macht (Audi: Kopfraumheizung 1405 Euro inklusive Sitzheizung und Sportsitzen; Mercedes: „Airscarf“, ab 2582 Euro inklusive Leder). Die E-Klasse besitzt mit dem „Aircap“-System (821 Euro) einen ausfahrbaren Spoiler im Windschutzscheibenrahmen, der den anströmenden Fahrtwind auch über die Köpfe der Hintensitzenden hinwegleitet. Der Audi A5 setzt seine Fond-Passagiere deutlich mehr dem Fahrtwind aus, bettet sie aber dafür nicht nur hinten auf den bequemeren Sitzen.

Beim Geräuschkomfort strafen beide die Stoffdachkritiker Lügen. Hier wie dort dringt nur sanftes Rauschen an die Ohren, wobei im Mercedes die Abrollgeräusche noch besser gedämmt sind als im Audi. Bis etwa 3000/min klingt das A5-Aggregat jedoch deutlich angenehmer. Der Federungskomfort des Stuttgarters bewegt sich hingegen auf einem etwas höheren Niveau als der des Audi, der unter Last im Vergleich zur E-Klasse ein wenig unterdämpft wirkt.

FahrkomfortMax. PunkteMercedes E 250 CGI Cabrio BlueEfficiencyAudi A5 Cabriolet 2.0 TFSI
Sitzkomfort vorn150132135
Sitzkomfort hinten1003031
Ergonomie150118121
Innengeräusche504339
Geräuscheindruck1007678
Klimatisierung504240
Federung leer200134134
Federung beladen200140132
Kapitelbewertung1000715710

 

Motor und Getriebe

Beide Hersteller vertrauen auf moderate Hubräume in Kombination mit Benzin-Direkteinspritzung und Turboladern. Das Ergebnis: 211 PS beim Zweiliter-Aggregat im Audi, 204 PS beim 1,8-Liter-Motor im Mercedes. Während die Unterschiede bei den Beschleunigungsmessungen zumindest bis 140 km/h noch so gerade an der Wahrnehmungsgrenze liegen – der Mercedes fährt hier hauchdünne Vorteile ein –, sind die Differenzen bei der Art und Weise der Kraftentfaltung deutlicher spürbar. So arbeitet sich das A5-Cabrio entschlossener aus dem Drehzahlkeller als das offene E-Klasse-Pendant, das zusätzlich durch seine etwas träge reagierende Fünfstufen-Automatik (Serie) gehemmt wird. Da wird das Fortkommen im A5 durch die stufenlose Automatik („multitronic“, 2150 Euro extra) klar besser unterstützt.

An der Tankstelle hat der Mercedes mit einem Testverbrauch von zehn Liter Super auf 100 km die Nase vorn, der Audi benötigt hier 10,3 Liter. Beide Werte liegen 2,1 respektive 2,9 Liter über dem angegebenen EU-Verbrauch und belegen, wie weit Theorie und Praxis auseinander liegen können.

Motor und GetriebeMax. PunkteMercedes E 250 CGI Cabrio BlueEfficiencyAudi A5 Cabriolet 2.0 TFSI
Beschleunigung150119119
Elastizität100
Höchstgeschwindigkeit1508378
Getriebeabstufung1007075
Kraftentfaltung503541
Laufkultur1007375
Verbrauch325192186
Reichweite251211
Kapitelbewertung1000584585

 

Fahrdynamik

Obwohl Cabrios dieser Leistungsklasse in der Regel eher gemächlich bewegt werden, bleiben ihnen die Fahrdynamik-Prüfungen nicht erspart. Hier gefallen beide mit überraschender Agilität bei Richtungswechseln. An der Reifenhaftgrenze untersteuert der Audi etwas stärker als der Mercedes und hat bei vollem Leistungseinsatz auch mehr Mühe, die Kraft auf den Boden zu bringen. Der Stuttgarter wiederum vermittelt beim Bremsen ein recht teigiges Pedalgefühl. Zudem vermittelt seine Lenkung weniger Fahrbahnkontakt als das Audi-Volant. Die Lenkwinkel könnten bei beiden etwas kleiner ausfallen. Beruhigend: Fein abgestimmte ESP-Systeme helfen im Notfall dem Fahrer mit dezenten Eingriffen wieder aus dem Grenzbereich.

Liegen beide mit Kaltbremswerten von 35,4 bzw. 35,2 Metern dicht beeinander, kann das Mercedes E-Klasse Cabrio – bestückt mit Mischbereifung (v.: 235/45 R 17 W, h.: 255/40 R 17 W, 417 Euro) – seinen Rivalen mit warmer Bremse und 33,9 Metern um 1,5 Meter klar unterbieten.

FahrdynamikMax. PunkteMercedes E 250 CGI Cabrio BlueEfficiencyAudi A5 Cabriolet 2.0 TFSI
Handling1507173
Slalom1006259
Lenkung1008082
Geradeauslauf504141
Bremsdosierung301618
Bremsweg kalt1509896
Bremsweg warm15011196
Traktion1004138
Fahrsicherheit150128125
Wendekreis201410
Kapitelbewertung1000662638

 

Umwelt und Kosten

Wer ein viersitziges Cabrio aus dem Premium-Segment kaufen kann, leidet in der Regel keine Not. Doch auch Gutbetuchte dürfte der Mehrpreis für das E-Klasse Cabrio von über 4900 Euro gegenüber dem A5 Cabrio nachdenklich stimmen – eine umfangreichere Sicherheitsausstattung hin oder her. Hinzu kommen die teureren Werkstatt- und Versicherungskosten des schwäbischen Frischluft-Express. Marginal fallen die Unterschiede bei den Kfz-Steuern aus.

Wer Autos dieser Preisklasse kauft statt least, sollte die Wertverlustdifferenz ebenfalls in die Kaufentscheidung mit einbeziehen. Sie beträgt binnen vier Jahren und 80.000 Kilometern beim Mercedes 2745 Euro mehr als beim Audi. Komfortables Frischluftvergnügen ist eben kostspielig.

Kosten/UmweltMax. PunkteMercedes E 250 CGI Cabrio BlueEfficiencyAudi A5 Cabriolet 2.0 TFSI
Bewerteter Preis675114126
Wertverlust501214
Ausstattung251517
Multimedia50
Garantie/Gewährleistung502728
Werkstattkosten201416
Steuer1089
Versicherung402932
Kraftstoff553231
Emissionswerte258782
Kapitelbewertung1000338355

 

Fazit

Die üppige Sicherheitsausstattung und die tollen Bremsen sorgen dafür, dass das Mercedes E-Klasse Cabrio den Redaktionsparkplatz als Testsieger verlässt. Das Audi A5 Cabrio leistet sich keine ernsthaften Schwächen und verliert deshalb nur mit geringem Abstand und punktet am Ende sogar mit der günstigeren Kostenbilanz. Gediegenes Frischluft-Feeling bieten beide – der Frühling kann kommen.

Gesamtbewertung

Max. PunkteMercedes E 250 CGI Cabrio BlueEfficiencyAudi A5 Cabriolet 2.0 TFSI
Summe500028882864
Platzierung12

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 65,15 Prime-Versand
Sie sparen: 58,84 EUR (47%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 22,39 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.