Neuer Audi A4 Avant: Erste Fahrt So fährt der neue A4 Kombi

27.10.2016

Als praktischer Kombi wird der neue A4 zum Traum für Väter und Firmenfahrer, schon der Basis-Diesel überzeugt mit ordentlichen Fahrleistungen und wenig Verbrauch.

Mit dem neuen Audi A4 Avant riskiert Audi riskiert eine große Klappe in der Premium-Mittelklasse. Erstmals bringen die Bayern den neuen A4 Avant Anfang November und damit zeitgleich mit der Limousine an den Start. Schließlich kommt der Avant in Deutschland auf einen Verkaufsanteil von zwei Dritteln: "Da wollen wir die Kunden nicht lange warten lassen", sagt ein hochrangiger Audi-Manager. Das klingt höflich und zuvorkommend, dient aber vor allem dem eigenen Schutz, denn die Konzern-Cousins VW Passat Variant und Skoda Superb Combi sind besser denn je. Die Mercedes C-Klasse ist mit der neuen Generation so frisch und frech geworden, dass sie auch ein paar fortschrittliche Audi-Kunden locken könnte. Und dass der BMW 3er Touring auch im gereiften Alter noch immer zum Chef-Dynamiker in dieser Klasse taugt, macht die Sache nicht leichter. Mehr zum Thema: Erste Fahrt im Audi S4 Avant

Neuer Audi A4 Avant im Video:

 

 

Neuer Audi A4 Avant macht Lust am Laden

Aber die Herren der Ringe müssen sich keine Sorgen machen: Wer den alten A4 Avant gemocht hat, der wird den neuen lieben – und zwar nicht nur, weil man die Unterschiede beim Design erst auf den zweiten Blick erkennt. Und wer zufällig von der Konkurrenz aus einen Blick riskiert, der zieht einen Umstieg zumindest ernsthaft in Erwägung. Denn vom stattlichen Einstiegspreis von zunächst 32.500 Euro abgesehen, ist der neue Audi 4 Avant verdammt nah am perfekten Kombi und damit erste Wahl für Familienväter und Firmenfahrer. Für 1.850 Euro Aufschlag zur Limousine bietet der Kofferraum nicht nur mehr Platz als früher, wächst bei voller Bestuhlung auf 515 Liter und lässt sich mithilfe der dreigeteilten Rückbank auf bis zu 1.510 Liter erweitern. Sondern er bietet eine Finesse, die einem richtig Lust am Laden macht: Die serienmäßig elektrische Heckklappe des neuen Audi A4 Avant öffnet und schießt auch per Fernbedienung oder Gestensteuerung, die Rückbank klappt mit einem Fingerzeig nach vorne und das Zubehörprogramm umfasst pfiffige Detaillösungen wie die variabel faltbare Gepäckraummatte zur Aufteilung und zum Schutz der Ladefläche, ein Paket mit Netzen und Spannbändern sowie ein Schienensystem samt Teleskopstangen, Gurten und Ösen für die flexible Nutzung des Stauraums. Dazu noch ein automatisches Gepäckrollo und eine gleißend helle LED-Beleuchtung – schon reisen auch Koffer und Kisten erster Klasse.

Mehr zum Thema: Erste Fahrt mit A4 Limousine

Großzügiges Platzangebot im neuen A4 Avant

Aber warum sollte es dem Gepäck anders gehen als den Passagieren. Die fühlen sich im neuen Audi A4 Avant schließlich ähnlich gut aufgehoben wie im A6 oder A8. Klar sind die Platzverhältnisse bei 4,73 Metern Länge und 2,82 Metern Radstand nicht ganz so großzügig wie in der Oberklasse und im Fond zwickt es bei längeren Fahrten hinter einem großen Vordermann sogar ein bisschen in den Kniekehlen. Doch Ambiente und Ausstattung sind bei entsprechend vielen Kreuzen in der Optionsliste tatsächlich erstklassig – von der faszinierenden Klimazentrale bis hin zum virtuellen Cockpit. Dumm nur, dass man da in der Preisliste schnell so weit nach oben klettert, das man 60.000 Euro und mehr auf der Rechnung hat.

Mehr zum Thema: Alle Preise des A4

Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.