Aston Martin Vantage (2017): Erste Fotos (Update) Neuer Vantage mit AMG-V8

von Julian Islinger 02.08.2017
Eckdaten
Bauzeitraumseit 2017
AufbauartCabrio/Coupé
Türen2
AntriebsartenHinterrad
GetriebeartenAutomatik
KraftstoffartenBenzin
AbgasnormEuro 6

Der kommende Aston Martin Vantage (2017) wird länger, breiter, flacher und dank neuem AMG-V8 sicherlich auch schneller! Über 500 PS sollen im Briten für mächtig Vortrieb sorgen. Ende 2017 soll der Sportwagen in den Handel kommen, ein Preis wurde allerdings noch nicht genannt.

Erlkönig erwischt! Im Falle des schnellen und vor allem neuen Aston Martin Vantage (2017) ist das gar nicht mal so einfach. Und doch haben wir Bilder, die den runderneuerten Vantage (2017) zeigen – erstmalig mit V8-Motoren von Mercedes-AMG. Ein Novum für den Vantage, schließlich beteiligte sich AMG erst seit Ende 2013 am britischen Autobauer. Seitdem gilt für neue Aston-Martin-Modelle, dass Mercedes die V8-Motoren sowie Assistenz-, Sicherheits- und Multimediasysteme beisteuert. Eine Eigenkonstruktion aber stellt den Unterbau des neuen Aston Martin Vantage (2017): Es ist eine gekürzte Version der DB11-Aluminium-Plattform. Somit wächst der neue Vantage im Vergleich zum Vorgänger etwas in die Länge, wird dabei breiter und flacher. Entstanden ist ein vergleichsweise kompakter Sportwagen, der sich in Linienführung und Formensprache gleichfalls beim James-Bond-Auto DB10 und dem größeren DB11 bedient. Das dürfte vor allem jene freuen, die sich schon immer als Agent in geheimer Mission fühlen wollten, aber nicht in den Genuss des entsprechenden Fahrzeugs kommen konnten. Denn vom DB10 wurden 2014 für die Dreharbeiten von "Spectre" nur zehn Exemplare gefertigt, von denen am Ende nur noch drei übrig blieben. Der Rest wurde bei aufwändigen Stuntaufnahmen zerstört. Bei seinem Aerodynamikkonzept dürfte der Aston Martin Vantage (2017) auf einen ausfahrbaren Heckspoiler zurückgreifen, hinter den vorderen Radhäusern scheinen von Tarnfolie überklebte Kiemen die Frischluftzirkulation im Motorraum zu unterstützen.

Fahrbericht
Aston Martin Vantage GT12: Fahrbericht  

Vantage auf die Spitze getrieben

Aston Martin Vantage mit V12-Motor (VIdeo):

 
 

Aston Martin Vantage (2017) mit V8-Biturbo

Zurück zum Motor des neuen Vantage: Neben dem bereits angesprochenen Vierliter-V8 mit einer möglichen Leistungsspanne von 571 bis weit über 600 PS wird der neue Vantage (2017) wohl auch wieder ein zwölfzylindriges Topmodell erhalten. Die Vantage-Krönung bringt mutmaßlich der neu entwickelte 5,2-Liter-V12 vom DB11 mit 608 PS und bis zu 700 Newtonmeter Drehmoment nach vorne. Überhaupt ist der DB11 in vielerlei Hinsicht ein Technik-Spender für den neuen Aston Martin Vantage (2017). Neben dem V12 erwarten wir auch viele Cockpit-Neuheiten aus dem DB11 im neuen Vantage, darunter das LED-Display und das von Mercedes bekannte Infotainment-System. Durch die schwäbische Technikspritze wird der neue Aston Martin Vantage (2017) iPod- wie iPhone koppeln, USB- und Bluetooth-Daten verwerten und DAB-Radiosender empfangen können. Dazu gibt's einen vergrößerten Navi-Bildschirm und die drei Fahrmodie "GT", "Sport" und "Sport+". Ehe Details zum neuen Aston Martin Vantage (2017) spruchreif werden, müssen wir uns aber noch etwas gedulden: Der Markstart für das Vantage Coupé ist frühestens im Herbst 2017, der Vantage-Roadster folgt spätestens im Sommer 2018. Was die Preise anbelangt, hüllt sich Aston Martin bisher in britisch-zurückhaltendes Schweigen. Der (noch) aktuelle Vantage war zuletzt für 109.021 Euro zu haben.

News AUTOZEITUNG.de per Whatsapp auf dein Handy!
Whatsapp: AUTOZEITUNG.de abonnieren  

So funktioniert Whatsapp!

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 65,15 Prime-Versand
Sie sparen: 58,84 EUR (47%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 21,99 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.