Test Aston Martin Vantage SP10 Coupé: Bilder und technische Daten Ganz in schwarz

12.05.2013

Mit dem Sondermodell SP10 bringt Aston Martin einen rennsportnahen Vantage, der sich in Karbon und Alcantara vor der Nordschleife verneigt - ein erster Test

Wenn in der Pressemitteilung für ein neues Serienfahrzeug 14 Mal der Begriff Rennwagen auftaucht, weiß man, wohin die Reise geht. Im Fall des Aston Martin Vantage SP10 2013 auf die Nordschleife des Nürburgrings. Dort hat der britische Sportwagenbauer in den vergangenen sieben Jahren mit seriennahen Rennfahrzeugen auf Basis des Vantage zahlreiche Erfolge eingefahren. Und weil die entsprechende Rennklasse für GT4-Fahrzeuge SP10 heißt, trägt auch das neue Sondermodell des Vantage diesen Namen. Technisch handelt es sich dabei um den 2011 eingeführten Vantage S.

 

Das Sondermodell Aston Martin Vantage SP10 im Test

Allerdings verfügt der SP10 über einige Motorsportattribute in Anlehnung an Autos wie den „Rose“, den ersten Renn-Vantage, der 2006 beim 24-Stunden-Rennen in der Eifel antrat. So ist der Vantage SP10 serienmäßig mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe ausgestattet. Optional ist auch ein automatisiertes Siebengang-Schaltgetriebe erhältlich, das noch schnellere Schaltvorgänge ermöglicht und durch die engere Stufung der Gänge einen Wimpernschlag schneller beschleunigen soll.

Machen wir uns allerdings bewusst, in welcher Liga der Vantage SP10 spielt: Bereits mit dem Schaltgetriebe schießt der Wagen in weniger als fünf Sekunden von null auf 100 km/h. Ein einziger Gangwechsel genügt. Und ob dieser nun automatisch oder von Hand erfolgt, macht ungefähr so viel Unterschied wie zwei Zehntelsekunden mehr Ziehzeit für den Fünf-Uhr-Tee. Entscheidender ist es dagegen, bei welcher Drehzahl der Fahrer einkuppelt. Nur wenige Umdrehungen pro Minute liegen zwischen optimaler Traktion und durchdrehenden Hinterrädern.

Apropos: Sein maximales Drehmoment von 490 Newtonmetern stemmt der 4,7-Liter-V8 bei 5000 Umdrehungen auf die Kurbelwelle. Bleibt der Fuß auf dem Gas, liegen zusätzliche 2300 Umdrehungen pro Minute später 437 PS an. Das reicht allemal, um als Gentleman Driver auf der Nordschleife gepflegt mitzumischen. Zumal das Fahrwerk des SP10 mit seinen adaptiven Dämpfern einen mechanischen Grip aufbaut, der Kurvengeschwindigkeiten jenseits von Gut und Böse erlaubt. Bei abgeschaltetem ESP sind spektakuläre Drifts möglich, die aber natürlich Zeit kosten und auch nur durch mutwilliges Ausbrechen des Hecks zu provozieren sind. Untermalt wird das Spektakel durch das markerschütternde Fanfarenkonzert aus der speziell für den SP10 entwickelten Edelstahlauspuffanlage mit aktiven Bypass-Ventilen.

Doch derartige Showeinlagen sind gar nicht nötig, um mit dem tiefschwarzen Geschoss aufzufallen. Schon vor dem Drücken des Startknopfs begeistert der rennmäßige Vantage S seine Insassen: Lenkrad und Dachhimmel schmückt dunkles Alcantara-Leder, die Mittelkonsole schimmert in Piano Black. Außen zerteilt ein Frontsplitter aus Karbon den anströmenden Fahrtwind, eher dieser am Heck durch einen Diffusor aus dem gleichen edlen Material wieder austritt. Und wer mag, bekommt auch ohne den wunderbaren Klang des hochdrehenden V8 gepflegt was auf die Ohren: 750 Watt, auf Wunsch sogar 1000, hält das Audiosystem bereit, um die in Armaturenbrett und Türen verteilten Lautsprecher in Wallung zu bringen. Wer will, kann den SP10 sogar offen genießen, als Roadster. Aber dann am besten mit Helm.

FAZIT: SP10 ist die Formel für den sportlichsten Vantage, den es je gab – und das zu einem noch relativ akzeptablen Preis.

TECHNIK
 

Aston Martin Vantage SP10
Motor V8-Zylinder, 4-Ventiler
Hubraum 4735 cm³
Leistung 321 kW / 437 PS bei 7300 /min
Max. Drehmoment 490 Nm bei 5000 /min
Getriebe 6-Gang, manuell; Antriebswelle aus Karbon
Antrieb Hinterrad; Differenzialsperre
Fahrwerk rundum: Einzelradaufhängung, doppelte Querlenker, Federn, adaptive Dämpfer, Stabilisator; DSC (ESP)
Bremsen v./h. innenbelüftete Scheiben; ABS, Bremsassistent
Bereifung v.: 245/40 ZR 19; h.: 285/35 ZR 19; Bridgestone Potenza RE 050A
Felgen vorn: 8,5 x 19; hinten: 10,0 x 19
L/B/H 4385/ 1865/ 1260 mm
Radstand 2600 mm
Leergewicht 1610 kg
Zuladung - kg
Anhängelast, gebr. / ungebr. - / - kg
Kofferraumvolumen 300 l
Abgasnorm -
Typklassen -
MESSWERTE
 
0 - 100 km/h 4,5 s
Höchstgeschwindigkeit¹ 305 km/h
Bremsweg 100-0 km/h kalt/warm 35,5 m/ 34,0 m
Test-Verbrauch 14,5 l SP/100 km
EU-Verbrauch¹ 12,9 l SP/100 km
CO2-Ausstoß¹ 299 g/km
KOSTEN  
Grundpreis 114.995 € Sportfahrwerk 1462 € Leichtbausitze 3575 €
1000-Watt-Soundsystem von Bang & Olufsen 7863 €
¹ Werksangaben

Gerrit Reichel

Tags:
Diagnosegerät
UVP: EUR 8,99
Preis: EUR 9,99 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
SONAX AntiFrost KlarSicht
UVP: EUR 18,48
Preis: EUR 13,50 Prime-Versand
Sie sparen: 4,98 EUR (27%)
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.