Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Artega

2006 als Ableger von Automobil-Elektroniker Paragon im nordrhein-westfälischen Delbrück gegründet, war Artega bis zu seiner Insolvenz  ein deutscher Hersteller von Sportwagen. Das einzige je von Artega produzierte Modell bleibt bis dato der Artega GT, ein 300 PS starker Sportwagen, von seinen Fans liebevoll auch als "Porsche aus Paderborn" bezeichnet. 2012 wurde die Produktion des GTs eingestellt, obwohl es zuvor mehrere Rettungsversuche von Seiten verschiedener Investorengruppen gab.

Artega plant mit dem Scalo einen Neuanfang

Obwohl die Marke derzeit ruht, plant Artega-Gründer Klaus-Dieter Frers weiter an einer möglichen Zukunft des Betriebs. Um den Zeichen der Zeit gerecht zu werden, möchte Frers Artega nach einer Neuausrichtung der Marke als Hersteller von sportlichen Elektroautos positionieren. Ein Prototyp soll bereits existieren und auf den Namen Artega Scalo hören. Sollte das Auto in je Serien-Produktion gehen, wird es laut Frers eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h und bis zu 400 km Reichweite mit sich bringen und einen ungefähren Gegenwert von 170.000 Euro haben. Bis es so weit ist, testet man noch ausgiebig den Elektroantrieb.