zurück zur Übersicht

Aquaplaning

04.07.2011

Das gefürchtete Aquaplaning setzt ein, wenn die Reifen auf regennasser Straße nicht mehr in der Lage sind, die Wassermengen aus der Aufstandsfläche zu verdrängen. Das kann bereits bei geringer Geschwindigkeit passieren, wenn der Wasserfilm entsprechend hoch und der Straßenbelag sehr glatt oder aber das Profil des Reifens nicht mehr ausreicht. Der umgekehrte Fall ist ebenfalls kritisch: Zwar geringe Wasserhöhe auf der Fahrbahn, aber hohe Geschwindigkeit. Wenns passiert ist: sofort auskuppeln, Lenkrad fest halten, nicht bremsen. Kurz darauf haben Sie wieder Kontakt zur Straße.

Neue, moderne Reifen haben einen hohen Negativanteil im Profil, also viele Rillen und Kanäle, das wirkt dem Aquaplaning entgegen. Und damit Reifen auf feuchter oder nasser Straße generell gut haften, setzen die Hersteller spezielle Gummimischungen in der Lauffläche ein. Übrigens: Korrekter Luftdruck und eine Profiltiefe möglichst nicht unter 4 mm sind schon mal gute Aquaplaning-Engel

Tags:

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.