Alpina D3 Biturbo Touring: Erlkönig Feinschliff im Allgäu

09.07.2015

Wem der BMW 3er zu konventionell ist, kann auch beim Facelift die Option Alpina wählen. Ein Prototyp zeigt den neuen D3 Biturbo Touring

Wem Fahrzeuge aus dem Hause BMW zu wenig exklusiv sind, für den ist traditionsgemäß der Gang zu Alpina eine empfehlenswerte Alternative. 2014 konnte die Manufaktur für Autos auf Basis der Münchner Premiummarke mit über 1700 verkauften Autos gar einen neuen Bestwert aufstellen.

 

Alpina D3 Biturbo: Freizügiger Kombi-Erlkönig

Eines der meistverkauften Modelle ist der Alpina D3 Biturbo. Kurz nachdem das erfolgreiche Mittelklasse-Modell BMW 3er einem Facelift unterzogen wurde, legt der Autobauer aus dem Allgäu auch Hand an seiner Interpretation des Bestsellers an.

Ein Erlkönig in der Nähe des Nürburgrings gibt Aussicht auf die modifizierte Variante: Front- und Heckspoilerlippe sind mit Tarnfolie beklebt, ansonsten präsentiert sich dieser D3 Biturbo Touring bereits in (klein-)serienreifer Freizügigkeit. Lufteinlässe sowie Front- und Heckscheinwerfer wurden erneuert, unter der Haube werkelt auch bei der Neuauflage der bewährte Sechszylinder-Diesel mit 3,0 Litern Hubraum, 350 PS und einem Drehmoment von 700 Newtonmetern.

Weitere Merkmale der Alpina-Version sind eine vierflutige Sportauspuffanlage, eigene Sportfelgen im Alpina-typischen Speichendesign, Sportfahrwerk mit adaptiven Dämpfern und Hochleistungsbremsen sowie Sportsitze im Innenraum. Allradantrieb wird mutmaßlich auch beim Facelift nur für den Kombi Touring erhältlich sein. Für den Sprint von 0 auf 100 km/h benötigt dieser 4,5 Sekunden - 0,1 Sekunden mehr als das Stufenheck-Pendant.

Gebrauchtwagen der Marke Alpina

Tags:
Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.