Alfa Romeo Stelvio (2016): Preis Alfa-SUV Stelvio ab 47.500 Euro

von Alexander Koch 26.04.2017

Der Alfa Romeo Stelvio (2016) macht sich bereit für seinen Marktstart. Und nicht nur das: Der Preis ist raus! Der Stelvio startet in der Basisausstattung bei 47.500 Euro und verfügt dann über den 2,2-Liter-Commonrail-Diesel mit 210 PS.

Zum Preis von 56.000 Euro ist die First Edition des Alfa Romeo Stelvio (2016) ab sofort bestellbar, die Basisausstattung des italienischen SUV kostet hingegen 47.500 Euro. Dafür erhält der Kunde den 2,2-Liter-Commonrail-Diesel mit 210 PS, der den Stelvio in 6,6 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt und eine Höchstgeschwindigkeit von 215 km/h erreicht. Der Durchschnittsverbrauch beträgt laut Alfa 4,8 Liter Diesel. Zum Preis von 49.000 Euro steht der Fünfsitzer mit dem Zweiliter-Turbobenziner und 280 PS zur Verfügung. Dann beschleunigt der Alfa Romeo Stelvio (2016) sogar in nur 5,7 Sekunden auf Landstraßentempo und schafft 230 km/h! Der Benziner soll sich mit sieben Litern Super im Schnitt begnügen. Ein weiterer Diesel mit 180 PS und Hinterrantrieb soll ebenso folgen, wie eine Zweiliter-Benziner-Variante mit 200 PS und der Quadrifoglio mit 510 PS! Besagte First Edition des Alfa Romeo Stelvio zum Mehrpreis von 8500 Euro hat bereits serienmäßig Bi-Xenon-Schein­werfer, lackierte Bremssättel, 20-Zoll-Leichtmetallfelgen, die elektronische Heckklappe und verchromte Zierleisten an den Fenster­rahmen an Bord. Den Innenraum zieren genarbtes Leder, Echtholz-Dekorleisten, achtfach verstellbare und beheizbare Fahrer- und Beifahrersitze für Fahrer und Beifahrer sowie ein umfangreiches Infotainment.

Alfa Romeo Stelvio im Video:

 
 

Preis: Alfa Romeo Stelvio startet bei 47.500 Euro

Auch wenn der Stelvio das erste SUV von Alfa Romeo ist, bringt die Marke mit ihm einen Italiener durch und durch hervor: So hat man ihn in Monza entwickelt, lässt ihn bei Rom vom Band laufen und tauft ihn nicht umsonst nach dem Stilfser Joch auf den Namen Stelvio. Die Symbolkraft des Namens Stelvio ist somit klar: Im Sinne von Alfa Romeo soll das neue SUV für nicht weniger als pure Fahrdynamik stehen. Zwar nicht ganz so aggressiv, wirkt der Alfa Romeo Stelvio (2016) auch in der Basisversion betont sportlich. Nach amerikanischen Verhältnissen noch ein Kleinwagen, fährt der Alfa Romeo Stelvio bei uns mit 4,68 Metern Länge schon in der gehobenen Mittelklasse. Dort tritt er dort gegen Fahrzeuge wie den neuen Audi Q5, gegen den Jaguar F-Pace oder den Volvo XC60 an. Zwar haben ihn die Italiener in eine schmucke Abenteuerkluft gesteckt, doch unter dem bulligen Blech ist der Stelvio durch und durch eine Giulia. Er nutzt die Plattform der Limousine, ihren Allradantrieb samt elektronischem Hinterachs-Differential und Achtgangautomatik und vor allem ihre Motoren.

Neuheiten Alfa Romeo Giulia (2016)
Alfa Romeo Giulia (2016): Preise & Motoren  

Giulia bald mit 2.0 und 350 PS?

 

Motoren: Alfa Romeo Stelvio mit bis zu 510 PS

An der Limousine orientiert sich der Alfa Romeo Stelvio nicht nur beim Antrieb, sondern auch beim Ambiente. Zwar ist der Mitteltunnel etwas höher und das Armaturenbrett wirkt etwas bulliger, doch das Cockpit kennt man genauso aus der Limousine, wie den großen, bündig eingepassten Touchscreen daneben, den Startknopf im Lenkrad und den DNA-Schalter neben dem Getriebe-Wählhebel. Gemäß dem Namen Stelvio, dem berühmtesten Gebirgspass in den italienischen Alpen, setzen die Italiener einige Hoffnungen in ihr erstes SUV: Diese Passstraße auf 2758 Meter mit ihren 75 Kehren und bis zu sieben Prozent Steigung passt zur aktuellen Situation der Traditionsmarke – zuletzt ganz tief unten im Tal der Tränen, kann es für Alfa gerade nur bergauf gehen.

Messe Audi Q8 (2018)
Genfer Autosalon 2017: Alle Autos (Update)  

Die neuen Autos in Genf

Tags:
Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.