Alexander Gauland zum Idiotentest? Gauland ist der Knöllchen-König

27.01.2017

In nur einem halben Jahr schaffte es Alexander Gauland sage und schreibe 54 Strafzettel wegen Falschparkens und zu schnellen Fahrens anzuhäufen. Grund zur Besserung sieht der AFD-Vize jedoch nicht.

Bei AFD-Vize Alexander Gauland ist offenbar die alte Jäger-und-Sammler-Mentalität durchgebrochen. Bei den meisten handelt es sich dabei um Briefmarken, Münzen oder Modellautos, die Leidenschaft des AFD-Politikers Alexander Gauland gilt aber offenbar einer anderen Sammlung: Strafzetteln! Allein im letzten halben Jahr sammelte der AFD-Vize 54 Knöllchen an, die allein in seinem Wohnort Potsdam ausgestellt wurden. Grund für die Knöllchen waren mehrfaches Falschparken und Geschwindigkeitsübertretungen. Außerdem hatte Alexander Gauland für Empörung gesorgt, indem er Polizisten als "Knallchargen" bezeichnete. Doch wie es bei Sammlern so ist, sie frönen weiter ihrem Laster und so gibt es für Gauland auch keinen Anlass zur Einsicht: Zeitungsberichten zufolge werde er weiterhin illegal parken, wenn er keinen passenden Parkplatz finde.

 

Alexander Gauland droht die MPU

Auch ein zweimaliger Führerscheinentzug von vier Wochen in den letzten Monaten hat bei dem AFD-Politiker scheinbar nichts bewirkt. Jetzt kommen härtere Strafen auf den ehemaligen CDU-Politiker zu. Neben weiteren Fahrverboten könnte Alexander Gauland auch zu einem sogenannten "Idiotentest" antreten müssen – einer medizinisch-psychologischen Untersuchung, in der überprüft wird, ob eine Person zum Führen eines Fahrzeugs geeignet ist. Im schlimmsten Fall könnte ihm der dauerhafte Entzug seines Führerscheins drohen. Mehr zum Thema: Bußgeldkatalog

Höhere Strafen: Handynutzung am Steuer



Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.