Aktuelle Spritpreise: Benzin in den Morgenstunden deutlich teurer Erhebliche Unterschiede

25.10.2013

Ein aktueller Vergleich des ADAC zeigt: Die Höhe der Benzinpreise hängt zuweilen stark von der Uhrzeit ab. Wann Tanken am teuersten ist

Im Tagesverlauf können sich die Preise an den Zapfsäulen erheblich verändern. Zu diesem Schluss kommt der ADAC aufgrund einer aktuellen Auswertung. Autofahrer, die in den frühen Morgenstunden in Deutschland tanken, zahlen demnach überhöhte Kraftstoffpreise.

 

Benzinpreise: Erhebliches Sparpotenzial bei den Zeiten

Gemessen wurde der Zeitraum zwischen Montag  (21. Oktober, null Uhr) und Freitag (25. Oktober, zehn Uhr). Super E10 war mit einem Durchschnittspreis von 1,571 Euro je Liter am Montag um 3.50 Uhr am teuersten. Eine Stunde später, um 4.50 Uhr, hatte auch der Dieselpreis mit 1,471 Euro seinen Höchststand im bisherigen Wochenverlauf erreicht.

Am günstigsten waren die Spritpreise am Donnerstag (24. Oktober) um 18.50 Uhr: Super E10 kostete 1,474 Euro, 9,7 Cent weniger als am frühen Montagmorgen, Diesel lag bei 1,364 Euro und war damit um 10,7 Cent niedriger. Die Studie belegt die massiven Differenzen und Sparmöglichkeiten, die sich regelmäßig im Tagesverlauf ergeben. Einer der Gründe für die nächtliche "Preisexplosion": Freie Tankstellen haben meist nur tagsüber geöffnet. Das wird von den ohnehin teureren Markenstationen mit Preisaufschlägen ausgenutzt.

AUTO ZEITUNG

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.