Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Adel verdichtet

Adel verdichtet

Fahrkomfort

Der mit Luftfederung und automatischer Niveauregulierung ausgerüstete Bentley gleitet zwar über Landstraßen dritter Ordnung genauso majestätisch wie der Mercedes, auf derben Querfugen und Kanaldeckeln hat der GT hingegen das Nachsehen. Das CL-Coupé mit ab Werk angebotenem ABC-Fahrwerk absorbiert die Stöße nicht nur geschmeidiger, sondern auch unter geringeren Vertikalbewegungen. Zwar weist der Brite mit minimalen Wind- und Abrollgeräuschen eine etwas höhere Tonkulisse auf, dennoch kann ihm das Prädikat sehr, sehr leise bescheinigt werden. Sein bassvoller Klang beim Ausdrehen der Fahrstufen empfanden wir sogar als Genuss. Infernalischer macht sich der CL 65 AMG bemerkbar, wenn auch nur für die Außenwelt. Er brüllt spontan los, immer begleitet von einem metallischem Hämmern. In puncto Sitzkomfort kann das schmalere und wenig Oberschenkelauflage bietende Mobiliar im Bentley mit den breiten und üppig geschnittenen Mercedes-Fauteuils nicht mithalten, die obendrein auch mehr Seitenhalt gewähren.

FahrkomfortMax. PunkteMercedes CL 65 AMGBentley Continental GT
Sitzkomfort vorn150144138
Sitzkomfort hinten1004434
Ergonomie150127125
Innengeräusche503937
Geräuscheindruck10010090
Klimatisierung504040
Federung leer200138132
Federung beladen200135128
Kapitelbewertung1000767724
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Fahrleistungen auf Supersportwageniveau stellen für beide Coupés kein Problem dar. Die beiden 6,0-Liter-Biturbo-Triebwerke lösen schon beim kleinsten Gasstoß ein motorisch aufgeladenes Erdbeben aus. Das gilt besonders für den 612 PS starken Mercedes, der bereits bei 2000/min urgewaltige 1000 Newtonmeter zur Verfügung stellt. Zur Schonung der Fünfstufen-Automatik musste das Drehmoment von ursprünglich 1200 Nm gedrosselt werden. In 4,4 Sekunden katapultiert sich der CL 65 AMG auf Tempo 100. Kaum minder energisch, benötigt der 560 PS starke Bentley für diese Disziplin exakt eine Sekunde mehr. Schon nach 14,1 Sekunden passiert der CL 65 die 200-km/h-Marke, der Continental GT meistert diese Disziplin innerhalb von ebenfalls sehr schnellen 16,5 Sekunden. Vom Ende des gewaltigen Schubs bekommt der Mercedes-Fahrer meist dann erst etwas mit, wenn die Elektronik bei 250 km/h den Riegel vorschiebt, während der Bentley bis zu 318 km/h rennen darf und dies auch locker unter Beweis stellt. So sind unterm Strich die enorme Höchstgeschwindigkeit und der mit 19,2 Liter Super Plus um gut einen Liter geringere Kraftstoffverbrauch maßgeblich entscheidend: Beides verschafft dem schwächeren Bentley wertvolle Punkte und beschert ihm hier den Kapitelsieg.

Motor und getriebeMax. PunkteMercedes CL 65 AMGBentley Continental GT
Beschleunigung200191181
Elastizität0--
Höchstgeschwindigkeit200120188
Getriebeabstufung1009797
Kraftentfaltung505047
Laufkultur1009597
Verbrauch2003648
Reichweite501213
Kapitelbewertung900601671
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Mercedes CL 65 AMG

PS/KW 612/450

0-100 km/h in 4.40s

Heckantrieb, 5 Gang Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 201.260,00 €

Bentley Continental GT

PS/KW 559/411

0-100 km/h in 5.40s

Allradantrieb, permanent, 6 Gang Automatik

Spitze 255 km/h

Preis 164.204,00 €