24h Rennen 2011: Vorbereitung – 1. Test zur VLN Meisterschaft Erster Test

04.05.2011

Renn-Debüt des Nissan 370Z auf der Nordschleife endet mit Podiumsplatz in der Klasse SP8

 Das Nissan-AUTO ZEITUNG-24h-Projekt geht ins fünfte Jahr – mit einem neuen Hauptsponsor. Reifenhersteller Falken engagiert sich in diesem Jahr stark für das Team. Neue, breitere Rennslicks – vorn 280er, hinten 295er – füllen die Radhäuser des Nissan 370Z aus. Dieser Umstand und die aggressivere Neuausrichtung der Rennstrategie machten einen kompletten Neuaufbau nötig.

Der vorn breitere Nissan mit modifizierter Nismo-Front und breitere BBS-Räder unterstreichen den bulligen Auftritt des Nissan Sportscar Battle – Das erste Rennen. Zudem soll zum 24h-Rennstart ein V6 mit erweitertem Hubraum unter der langen Fronthaube Platz finden. Daher übt sich die Mannschaft von RJN-Motorsport schon beim ersten Testrennen im Rahmen der Deutschen Langstreckenmeisterschaft in der Klasse SP8. Die Konkurrenten dort: Aston Martin und Ferrari.

Mehr Auto-Themen: Der wöchentliche Newsletter der AUTO ZEITUNG

Beim ersten Ausritt mit dem Nissan nahmen Le Mans-Gewinner Guy Smith, Digi-Tech-Chef Frank Eickholt und AZ-Redakteur Holger Eckhardt Platz in dem engen Renncockpit Platz. Guy Smith gewann 2003 mit Bentley die 24 Stunden von Le Mans, verfügt aber über keine Nordschleifen-Kenntnisse. Für seine Starterlaubnis mit der GT4-Version des Nissan 370Z beim 24h-Rennen muss er sich daher über Renneinsätze qualifizieren. Richtig gelesen: RJN-Motorsport wird 2011 zusätzlich zum kompromisslosen SP8-Wagen einen seriennahen GT4 zum Einsatz bringen. Auf diesem wird dann auch DTM-Legende Kurt Thiim fahren.

Der erste Renneinsatz des SP8-Nissan war geprägt von Reifentests. Immer wieder kontrollierten die Falken-Ingenieure Fülldrücke und glichen diese an. Auch die Fahrwerkseinstellungen wurden mehrfach verändert. Das Fahrverhalten mit den breiten Rädern ist präziser, der 370Z reagiert spontaner auf Lenkbewegungen. Besonders die Führung an der Vorderachse hat deutlich gewonnen. Der Umbau aller Fahrwerksanbindungen von Gummi- auf verwindungsfreie Uniball-Elemente trägt ebenfalls zu dem aggressiveren Handling bei. Mit einem knapp 400 PS starken V6 ausgerüstet, konnte der Nissan diesmal die Topzeiten in seiner Klasse nicht mitgehen. Dennoch lässt sich das große Potenzial erkennen.

Am Ende reichte es bei diesem 4h-Rennen trotz vieler Zusatzstopps zum dritten Rang in der Klasse SP8 – ein erfreulicher Begleitumstand beim erfolgreichen Renndebüt. Am 28. Mai geht es in die nächste Testrunde bei der VLN auf der Nordschleife – dann im Falken-Farbtrimm und mit Michael Krumm, Falken-Rennpilot Tetsuya Tanaka sowie AZ-Mann Holger Eckhardt am Steuer. Nordschleifen-Amazone Sabine Schmitz wird den Wagen dann ebenfalls testen.
Holger Eckhardt

AUTO ZEITUNG

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 93,92
Sie sparen: 30,07 EUR (24%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.