Audi R8 LMS: 24-Stunden von Spa-Franchorchamps Starke Konkurrenz

22.07.2011

Bei der 63. Auflage des 24-Stunden-Rennens in Spa-Francorchamps am 30./31. Juli schickt Audi vier R8 LMS in den Kampf um den Gesamtsieg

Mit dem Einsatz in den Ardennen hat Audi Sport die Teams Phoenix und WRT betraut. Die Mannschaft von Ernst Moser (Phoenix) war von Anfang an in die Entwicklung des Audi R8 LMS eingebunden und hat zuletzt zweimal die GT3-Kategorie beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring gewonnen. Auch in der Siegerliste der 24 Stunden von Spa ist die erfahrene Mannschaft aus der Eifel bereits zu finden: 2007 triumphierte Phoenix mit einem GT1-Fahrzeug.

Für das zweite Audi-Werksteam ist Spa ein echtes Heimspiel: WRT ist in Belgien zu Hause und amtierender Champion der belgischen Langstrecken-Serie "Belcar". WRT-Teammanager Vincent Vosse gewann die 24 Stunden Spa 2002 - damals noch als Fahrer. Mit Pierre Dieudonné arbeitet ein weiterer ehemaliger Spa-Sieger für WRT.

Im Audi-Fahrerkader sind drei Gewinner des 24-Stunden-Klassikers zu finden: Stéphane Ortelli (Monaco) siegte 2003, Timo Scheider (Deutschland) 2005 und Marcel Fässler (Schweiz) 2007. Auch Marc Basseng (Deutschland) und Bert Longin (Belgien) standen in Spa schon auf dem Podium.

Für das Audi Sport Team Phoenix starten die beiden Le-Mans-Sieger Marcel Fässler (Schweiz) und Mike Rockenfeller (Deutschland) sowie Andrea Piccini (Italien) im R8 LMS mit der Startnummer "98". Die drei Deutschen Marc Basseng, Christopher Haase und Frank Stippler pilotieren die "99". Für das Audi Sport Team WRT treten Filipe Albuquerque (Portugal), Bert Longin (Belgien) und Stéphane Ortelli (Monaco) im R8 LMS #32 an. Albuquerque, für Audi auch in der DTM unterwegs, hat in seinem ersten Langstreckenrennen Großes vor: "Wir wollen gewinnen. Gelingt uns das nicht, bleibt es mein Ziel, für die Meisterschaft zumindest vor den Teams Vitaphone und Autorlando zu liegen", verrät der Portugiese. Zusammen mit seinen Team-Kollegen Bert Longin und Stéphane Ortelli liegt Albuquerque nach zwei Läufen der Blancpain Endurance Series, zu der auch die 24 Stunden von Spa zählen, auf Rang zwei des GT3-Pro-Cups. Das WRT-Schwesterauto mit der Startnummer "33" teilen sich die beiden DTM-Stars Mattias Ekström (Schweden) und Timo Scheider (Deutschland) mit dem belgischen Langstrecken-Spezialisten Greg Franchi.

Alle zwölf Audi-Piloten verfügen über reichlich Erfahrung mit dem Audi R8 LMS, der seit der Saison 2009 neben der DTM und den Sportprototypen das dritte Standbein von Audi im Motorsport bildet. Bei den 24 Stunden von Spa trifft der erfolgreiche Mittelmotorsportwagen, der mit seinem besonders leichten und stabilen Chassis in Audi-Space-Frame-Bauweise (ASF) und der teilweise aus Karbon gefertigten Karosserie die ultra-Leichtbau-Technologie der Marke verkörpert, auf starke Konkurrenz von Aston Martin, BMW, Dodge, Ferrari, Ford, Lamborghini, McLaren, Mercedes-Benz und Porsche. Mit Lotus und Nissan in der kleineren GT4-Klasse sind Fahrzeuge von insgesamt 13 verschiedenen Marken am Start. "Mit der Konkurrenz aus Maranello, München und Stuttgart steht uns ein Rennen bevor, das es so noch nicht gab", fiebert WRT-Teamchef Vosse dem Rennen entgegen.

Neben den beiden Audi-Werksteams vertraut auch das anglo-amerikanische Audi-Kundenteam United Autosports auf den Audi R8 LMS und setzt mit Unterstützung von Audi Sport customer racing drei Fahrzeuge in der Pro-Am-Kategorie ein, in der sich Profi- und Gentlemen-Fahrer ein Cockpit teilen. Zum Aufgebot von United Autosports zählen die ehemaligen Formel-1-Stars Mark Blundell (Großbritannien), Eddie Cheever (USA), Johnny Herbert (Großbritannien) und Stefan Johansson (Schweden) sowie der niederländische Indy-Sieger Arie Luyendyk.

Die 63. Auflage des Langstrecken-Klassikers beginnt bereits am Dienstag (26. Juli) mit der Technischen Abnahme. Am Mittwochnachmittag fahren alle Rennfahrzeuge über öffentliche Straßen in einem Konvoi nach Spa, wo eine große Autogrammstunde mit allen Fahrern stattfindet. Freies Training und Qualifying gehen am Donnerstag über die Bühne. Das Rennen wird am Samstag (30. Juli) um 16 Uhr gestartet. Am Samstagabend findet parallel zum Rennen ein Konzert mit Bob Sinclair ("Love Generation") statt. Für die jüngsten Besucher gibt es ein eigenes Kinderdorf.

Der belgische Langstrecken-Klassiker wurde 1924 zum ersten Mal ausgetragen, ist damit fast so alt wie die berühmten 24 Stunden von Le Mans und gegenwärtig das einzige 24-Stunden-Rennen der Welt, bei dem ausschließlich GT-Fahrzeuge an den Start gehen. Damit zählt der Audi R8 LMS, der seit seinem Debüt im Jahr 2009 schon fast 100 Siege erzielt hat und einer der erfolgreichsten GT3-Sportwagen ist, automatisch zum Kreis der Anwärter auf den Gesamtsieg.

>> Mehr Bilder, Termine und Strecken unter Audi Sport

AUTO ZEITUNG

Tags:
Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.