24h-Rennen 2016: Frikadelli Racing Die "Frikadelle" startet doch

23.05.2016

Mit seiner Einstufung in "Balance of Performance" sah sich Frikadelli Racing benachteiligt und sagte seine Teilnahme für das 24h-Rennen am Nürburgring (26. bis 29. Mai 2016) ab. Nun aber ist klar: Die "Frikadelle" startet doch!

Frikadelli Racing macht eine Rolle rückwärts und startet doch beim 24h-Rennen am Nürburgring (26. bis 29. Mai 2016). Ursprünglich wollte das Team um Chef Klaus Abbelen weder bei den weiteren VLN-Läufen noch beim Nordschleifenklassiker antreten. Die Begründung: Frikadelli Racing sah sich bei der Einstufung seines Porsche 911 GT3 R benachteiligt. Diese sah vor, die "schnellste Frikadelle der Welt" mit den Fahrern Klaus Abbelen, Sabine Schmitz, Patrick Huisman und Norbert Siedler beim 24h-Rennen 2016 in der "Balance of Performance" (BoP) starten zu lassen. Abbelen begründete die ursprüngliche Absage damit, dass der Höchstgeschwindigkeitsüberschuss und der Rundenzeitenvorteil anderer Teams gegenüber dem eigenen Rennstall zu hoch sei. Seiner Ansicht nach hätte Frikadelli Racing keine reelle Siegchance gehabt. Da die Technikkommission die BoP-Vorgaben aber bis zum Start des 24h-Rennens am Nürburgring noch anpassen darf, fruchtete die Kritik an der Einstufung offenbar: Für die weiteren VLN-Läufe durfte Frikadelli Racing Speedweek Deutschland zufolge seinen Porsche 911 GT3 R nämlich um weitere 25 Kilogramm erleichtern. Mehr zum Thema: Die Sieger beim 24h-Rennen 2015

Mehr zum Thema: Manthey-Racing ist Porsche-Werksteam

 

Frikadelli Racing startet beim 24h-Rennen 2016

Außerdem darf das Porsche-Team für das 24h-Rennen 2016 einen vergrößerten Luftmengenbegrenzer verbauen – er wächst Speedweek Deutschland  zufolge von 33,5 Millimeter auf 34,5 Millimeter. Das hat zur Folge, dass steigende Leistung im Porsche 911 GT3 auf eine leichtere Karosse trifft. Die Reaktion von Frikadelli Racing auf die BoP-Änderungen ließ nicht lange auf sich warten: Der Rennstall zog seine Absage für das 24h-Rennen 2016 am Nürburgring zurück und möchte nun doch an den Start gehen. "Mit der schon zum dritten VLN-Saisonlauf geänderten und heute nochmals angepassten Einstufung des neuen 911 GT3 R in der "Balance of Performance" können wir jetzt besser leben", erklärte Frikadelli-Racing-Teamchef Klaus Abbelen die Rolle rückwärts. Außerdem habe das Team "die enorme Resonanz und Betroffenheit der Fans" auf die Absage von Fricadelli Racing überrascht. Übrigens profitiert nach aktuellem Stand nicht nur Frikadelli Racing von den Anpassungen der "Balance of Performance", sondern auch die favorisierten Mannschaften Falken Motorsport und Manthey Racing. Mehr zum Thema: Alle Infos zum 24h-Rennen 2016

Mehr zum Thema: Themenseite zum 24h-Rennen 2016

Tags:
Diagnosegerät
UVP: EUR 9,99
Preis: EUR 8,99
Sie sparen: 1,00 EUR (10%)
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
SONAX AntiFrost KlarSicht
UVP: EUR 18,48
Preis: EUR 13,50 Prime-Versand
Sie sparen: 4,98 EUR (27%)
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.