Skoda Snowman? Polar? Montania? Name dieses Erlkönig-Mule noch unbekannt Skoda plant großes

Die ersten Tests laufen. Bis Skodas großes SUV kommt dauert es noch gut zwei Jahre. Wir wissen bereits, dass die Tschechen mehr als nur die ewigen Praktiker sein wollen

Wachstum, Wachstum und nochmal Wachstum scheint seit Jahren die oberstes Gebot bei Skoda zu sein. Die Modellpalette wird stetig ausgebaut, die Autos werden immer hochwertiger, moderner, praktischer und deutlich größer und die Verkäufe gehen durch die Decke. 2014 baute Skoda erstmals in der Firmengeschichte über eine Millionen Auos! Stillstand kennt die VW-Tochter nicht. Ihr ehrgeiziger Chef und Motivator Winfried Vahland ruft sogleich ein neues Ziel aus: Die 1,5 Millionen-Marke so schnell wie möglich knacken. Und womit sollte der Sprint besser gelingen, als mit einem neuen, großen, luxuriösen und prestigeträchtigen SUV.

 

Skoda Snowman 2017? Polar? Oder doch Montania?

Wie die Bilder von diesem Erlkönig-Mule zeigen, schreiten die Entwickler sogleich zur Tat und testen neueste Technik in einem gestreckten Skoda Yeti. Intern trägt das SUV den Namen Polar, der sich bis zur Premiere 2017 oder Anfang 2018 definitiv noch ändern wird, denn beim Tempo der Ingenieure können die Namensgeber nicht mithalten. Deshalb geistern zahlreiche Bezeichnungen durch die Automobilwelt: Vielfach ist vom Skoda Snowman die Rede. Wir warfen den Namen Skoda Montania ins Rennen. Beide dienen aktuell allerdings nur dazu, das Gesprächspartner nicht aneinander vorbei reden - final wird das Skoda SUV einen ganz anders heißen.

Wie wir aber exklusiv erfuhren, trifft die Bezeichnung Superb-SUV am besten. Denn der große Geländegänger wird seitens Bedienung, Ausstattung, beim Infotainmentsystem und den Motoren auf der Limousine basieren. Bei den Dieseln markieren 190 PS das Ende der Fahnenstange, der Top-Benziner 2.0 TSI kommt auf 280 PS. Ein Sportmodell mit noch mehr Leistung ist ebenfalls wahrscheinlich, zumal der große Tscheche dank hochfester Stähle üppigen Speck bereits ab Werk abtrainiert bekommt und damit reichlich Agilität verspricht.

War unser Stand bis zuletzt, dass - wie der gestreckte Yeti-Mule bereits verrät - das Superb-SUV als geräumiger Siebensitzer konzipiert ist, steht nun wahrscheinlich auch ein BMW X4- und Mercedes GLC Coupé-Gegner auf der Liste der Familienmitglieder. Optisch werden sich die beiden neuen Hoffnungsträger nicht nur durch eine unterschiedliche Dachlinie und Heckpartie unterscheiden. Das SUV-Coupé rollt nach unseren Information frühestens 2018 mit einer deutlich emotionaleren und verspielteren Optik zu den Händlern. Zwar werden beide mit 4,70 Meter gleich lang sein, doch beim Coupé wird der typische Skoda-Kühlergrill in einen Wabengrill eingelassen, was ihm eine deutlich agressivere Optik verleiht.

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.