100 Jahre Audi 100 Jahre Audi - die Macht der Ringe

14.05.2009

1909 erschien der erste Audi. Siegeslorbeeren bei sportlichen Wettbewerben folgten bald darauf – ein schneller Rückblick

Wenn am 13. Juni die Audi R15 TDI von Rekordsieger Tom Kristensen und seinen Teamkollegen in Le Mans an den Start gehen, sind die Diesel-Renner mit den vier Ringen die hohen Favoriten. Dabei sind sie nur die aktuellsten Vertreter einer langen Ahnenreihe von legendären Rennwagen mit Namen Audi und/oder den vier Ringen am Kühler.

Die ersten pilotierte Firmengründer August Horch noch höchstpersönlich. 1911 nahm er mit seinem Team und drei Audi Typ B an der ebenso strapaziösen wie prestigeträchtigen Alpenfahrt durch Österreich – damals reichte Österreich bis an die Adria – teil und gewann. 1913 und 1914 wiederholte die Audi-Mannschaft mit dem Typ C diesen Erfolg. 

Knapp 20 Jahre und einen Weltkrieg später sorgten zum ersten Mal Rennwagen der Auto Union für Furore. Die bei Horch in Zwickau gebauten und von Ferdinand Porsche erdachten Mittelmotor-Grand Prix-Wagen revolutionierten den Motorsport und errangen mit so legendären Piloten wie Bernd Rosemeyer, Hans Stuck, Achille Varzi und Tazio Nuvolari zahlreiche Siege.

Quattro-Revolution 
Bis zum nächsten Audi-Abenteuer auf den Rennpisten dieser Welt sollten danach wieder ein paar Jahrzehnte vergehen. Ab 1981 krempelte der epochale Audi Quattro die Rallyewelt um. Fahrer wie Michelle Mouton, Hannu Mikkola und Walter Röhrl beherrschten die Szene. Nach dem Ende der Gruppe B in der Rallye-WM zeigte Röhrl den Amis beim Pikes Peak-Bergrennen, wo der ganz große Hammer hängt. Und die ebenfalls allradgetriebenen Audi 200 TransAm sowie Audi 90 IMSA GTO bewiesen der US-Szene, dass Hightech siegen kann. Womit wir wieder bei Kristensen und Le Mans angekommen wären.

AUTO ZEITUNG

Tags:

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.